Feminismus-Streit: Auf zur großen Vagina-Feier!

CorbisMit "Vagina" hat die US-Feministin Naomi Wolf ein extrem umstrittenes Buch vorgelegt. Wer ihre "Geschichte der Weiblichkeit" liest, staunt über die Aufregung. Er findet darin uralte Ideen, banalsten Sex. Zum Glück aber auch eine Attacke gegen sexistische Sprache.

http://www.spiegel.de/kultur/literat...-a-899038.html
  1. #1

    Wer das eigene Geschlecht zum alles definierenden Merkmal macht...

    ... hat ein paar sehr fundamentale Sachen nicht verstanden. Es lohnt sich nicht solchen Leuten Gehoer zu schenken.
  2. #2

    unreif

    Im Schlussteil erzählt Wolf eine Anekdote über eine Gruppe von Mädchen in Manhattan, die die alltäglichen sexuellen Schmähungen leid hatten und deshalb während einer Schulversammlung aufsprangen und lauthals "Vagina! Vagina! Vagina!" riefen.
    Wären ein paar Jungs aufgesprungen und hätten "Pimmel! Pimmel! Pimmel!" gerufen hätts einen Eintrag ins Klassenbuch gegeben und fertig. Ist ja toll welchen Unsinn man so alles mit Emanzipation rechtfertigen kann...
  3. #3

    So....

    Zitat von gweihir Beitrag anzeigen
    ... hat ein paar sehr fundamentale Sachen nicht verstanden. Es lohnt sich nicht solchen Leuten Gehoer zu schenken.
    ....ist es.
  4. #4

    Ob Kühe

    das an sich auch so sehen? Das Ding hat, wie das Meiste in der Natur, ne Funktion.
  5. #5

    Aha

    Mädels sollen sich also über ihre Vagina definieren. Voll neu! Das ist ja, als ob Jungs sich über ihren Penis definieren müssten ... äh, Moment mal ...
  6. #6

    beschränkt sich auf reine Schrift"? Nicht einmal eine Allegorie auf das weibliche Geschlecht? Auf Foto 6/6 der begleitenden Bildstrecke kann ich jedenfalls durchaus etwas nicht wirklich rein Schriftliches entdecken...sogar zweimal. Zu subtil für Frau Pilarczyk?
  7. #7

    Vagina

    Wieso erinnert mich das nur an "The Big Lebowski" und an die durchgeknallte Maude, deren Kunst als "vaginal" bezeichnet wurde und die dem Dude unterstellt, er habe wie alle Männer ein Problem mit dem Wort: Vagina?
  8. #8

    Zitat von Artikel
    Aber Wolf hat vollkommen recht, wenn sie schreibt: "Etwas öffentlich zu benennen, ist etwas ganz anderes, als privat zu agieren - es hat etwas ausgesprochen Politisches. Etwas auszusprechen, heißt, Fakten zu schaffen." Dass Wolf zur Hälfte ihres Buchs einen Feldzug gegen das abwertende Sprechen über weibliche Genitalien beginnt, ist deshalb absolut begrüßenswert.

    Dieser Feldzug ist noch immer bitter nötig, das zeigt schon ein Blick in die deutsche "Vagina"-Ausgabe: Das Cover scheint sich seines Gegenstandes zu schämen. Auf den englischsprachigen Editionen ist eine durch ein Feigenblatt verhüllte Vagina oder ein vulva-ähnliches Ornament zu sehen.
    Eigentlich eine ganz ausgewogene Buchbesprechung, die einen schon mal zeitweilig über eine Spon-Adblockerabschaltung nachdenken lässt.
    Bis auf diesen merkwürdigen Absatz, den sich die Autorin wohl vor lauter Naomi-Wolf-Begeisterung nicht verkneifen konnte.
    Oder liegt das an einem verklemmten Beckennerv ?
  9. #9

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Zum Glück aber auch eine Attacke gegen sexistische Sprache.

    Naomi Wolfs neues Sachbuch Vagina spaltet die Kritiker - SPIEGEL ONLINE
    Zum Glück aber auch eine Attacke gegen öde Vaginas. Da kann man(n) doch nur noch ...