Südafrika: Mandelas Familie zerfällt im Streit ums Erbe

DPA/ Nelson Mandela FoundationEr ist alt und sehr krank. Dennoch streiten Nelson Mandelas Kinder und Enkel bereits um das Erbe. Jetzt ist der frühere südafrikanische Präsident vor Gericht gezogen. Einem Zeitungsartikel zufolge will er seinen Töchtern verbieten, sich in seine Geschäftsangelegenheiten zu mischen.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-900697.html
  1. #1

    Als ich die Überschrift las,dachte ich,dass Mandela verstorben wäre...
  2. #2

    widerlich...

    ...das ist der Kapitalismus in seiner eher hässlichen Fratze.
  3. #3

    Gier!

    Money-Money die Droge der Vergangenheit,Gegenwart und Zukunft. Leider macht sie auch vor Familien keine Ausnahme.
  4. #4

    Och Joh!

    "Er ist alt und sehr krank. Dennoch streiten Nelson Mandelas Kinder und Enkel bereits um das Erbe" - da bleibt fast nur noch zu hoffen, das Nelson Mandela dieses unsägliche Erbenpack bald vergisst und ein friedliches Lebensende erleben kann.
  5. #5

    Schade

    Ein grosser Mann muss erleben, dass es seinen Nachkommen nur ums Geld geht - traurig und beschämend.
  6. #6

    Zitat von agua Beitrag anzeigen
    Als ich die Überschrift las,dachte ich,dass Mandela verstorben wäre...
    Als ich in meiner Jugend Zivildienst machte, stritten sich die Angehörigen am Bett eines der Altenheimbewohner um das Erbe...
    Er fing danach an das Essen zu verweigern - und wenig später starb er.
  7. #7

    Anmerkung und ein grober Fehler

    Zunächst mal die Anmerkung:
    Auch mit gutem Willen kann man ein Volk nicht um gefühlte 150 Jahre in die aktuelle Zivilisation jagen. Also werden die mit dem plötzlichen "Überfluss" als zukünftige Erben wohl darüber in finstere Streitereien verfallen. Schade, aber auch ein Symbol dafür, was passierte (Hau-Ruck-Umschwung weg vón der Apartheit) übereilt eingefädelt wurde. Weil es 1991 gigantische Ölfunde gab und das die Amis haben wollten.

    Der Fehler: Südafrika hat nicht nur Pretoria als Haupstadt, dort haben sie derer drei: Pretoria, Kapstadt und Bloemfontein.
  8. #8

    Titellos

    Wer solche Kinder hat, braucht keine Feinde mehr ...

    Leichenfledderei am lebenden Menschen. Das ist zwar nicht nur auf Berühmtheiten begrenzt, und normalerweise interessiert mich das auch nicht. Aber bei Mandela ist es einfach der Gipfel der Unwürdigkeit.
  9. #9

    Erbschaften verbieten

    Ein weiterer Beleg dafür, dass am besten Erbschaften weltweit verboten würden. Wenn schon Reichtum, dann müsste er selbst erworben sein. Die unanständige Anhäufung von Vermögen und Macht über Generationen entfiele, die Welt würde erheblich gerechter. Zumal das System durch den Zinseszins-Effekt, (dass auch die Renditen immer neue Renditen bringen müssen), in absehbarer Zeit ohnehin kollabieren wird.