Beruf Schamanin: Krafttiere am Kamin

Carsten Koall/ SPIEGEL WISSENKrank, erschöpft, depressiv - wer schon alles ausprobiert hat, traut sich auch zur Schamanin. Ghesa Willerding sucht für sich und ihre Klienten Wege in eine Parallelwelt. Von "Seelenrückholung" bis "Naturgeister erleben" bedient die Heilerin die spirituelle Sehnsucht.

http://www.spiegel.dewissen/schamani...-a-898626.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Krank, erschöpft, depressiv - wer schon alles ausprobiert hat, traut sich auch zur Schamanin. Ghesa Willerding sucht für sich und ihre Klienten Wege in eine Parallelwelt. Von "Seelenrückholung" bis "Naturgeister erleben" bedient die Heilerin die spirituelle Sehnsucht.

    http://www.spiegel.dewissen/schamani...-a-898626.html
    naja, soll jeder machen was er will, hauptsache ernsthaft kranke Leute werden da nicht reingeschleppt...
  2. #2

    das mit den Krafttieren...

    finde ich als alter Castaneda-Leser gar nicht mal so übel. ;)
  3. #3

    Au weia...

    "Viele Deutsche sind in spiritueller Hinsicht inzwischen aufgeschlossen", ...und Drogen und allerlei Okkultem und sonst was. Uns geht es zu gut und wir suchen immer neue Befriedigung. Rückbesinnung auf Werte wie Familie, Anstand, Charakterstärke, Enthaltsamkeit ist schon lange tabu. Wir wollen das tun was wir tun wollen, ohne Einschränkung. Jeder ist für sich der Mittelpunkt des Universums... wer braucht schon Gott?
  4. #4

    Zitat von psychologiestudent Beitrag anzeigen
    naja, soll jeder machen was er will, hauptsache ernsthaft kranke Leute werden da nicht reingeschleppt...
    Wieder einmal ein völlig unkritischer Bericht über die unverschämte Geldmacherei mit Esoterik-Kram. Während der Schamanismus bei Urvölkern eine durchaus sinnvolle Funktion inne hatte, wird damit bei uns verzweifelten Menschen ("krank, erschöpft, depressiv" usw.) dreist Geld aus der Tasche gezogen. Sehr lesenswert: Schamanismus in traditionellen Kulturen (Skeptiker 1/2004)
  5. #5

    Schlimm, das solchen Fällen für den Staatsanwalt in so einem Artikel auch noch eine Bühne geboten wird.
  6. #6

    Wo bleibt die Hetze ihr Foristen?

    Normalerweise macht ihr doch stets ein Riesenfass auf, wenn über vermeintlich Irrationales geschrieben wird. Wo bleibt die Empörung? Bitte bleiben Sie sich treu und tun alles außerhalb Ihres Horizontes gelegene als Schwachsinn ab.
  7. #7

    @psychologiestudent

    Einer der bekanntesten schamanischen Lehrer ist Serge Kahili King, der im Hauptberuf Psychotherapeut ist. Ein anderer Psychotherapeut, Jorge Bucay, hat gerade ein Buch darüber geschrieben, wie man seine Spiritualität findet. In seriösen psychosomatischen Kliniken und Praxen wird Imaginationstraining als Form der Therapie angeboten - die Technik ist rein schamanisch. Es wird sogar mit inneren Helfern gearbeitet - auch nichts anderes als Krafttiere. Wie mans nennt, ist egal. Das einzige Problem ist dabei, wenn es nur ums Geldmachen geht. Die Techniken etc. zu nutzen kann jedoch unglaublich bereichernd sein. Ich bin dabei, meine Depression mittels Imagination zu heilen und es wirkt erstaunlich gut.
  8. #8

    Hmmm ...

    Ich hab auch ein paar Krafttiere: Huhn, Schwein, Rind, Lachs, Ente und viele andere. Grünen Tee mag ich auch. Bin ich jetzt Schamane?
  9. #9

    Friede

    Zitat von cdu=rueckschritt Beitrag anzeigen
    Wo bleibt die Hetze ihr Foristen?

    Normalerweise macht ihr doch stets ein Riesenfass auf, wenn über vermeintlich Irrationales geschrieben wird. Wo bleibt die Empörung? Bitte bleiben Sie sich treu und tun alles außerhalb Ihres Horizontes gelegene als Schwachsinn ab.
    Diese Erkenntnisse sind so umwerfend, daß man einfach keine Worte findet angesichts der tiefen Sinnlichkeit dieser Übersinnlichkeit. Da wäre jeder Kommentar ein Beweis für tiefsitzende Ignoranz, überaus waghalsig angesichts dieser allmächtigen Kompetenz. Das wagt kein vernünftiger Mensch, zumal er die negativen und bösen Geister fürchten müßte, die ihm jeden Lebensmut nehmen könnten. Man krittelt nicht an derart positiven Ansätzen herum, die das Leben und das ganze Ungemach erleichtern können.

    Wobei die Fachfrau nicht ganz recht hat. Auf dem Dorf waren auch im 20. Jahrhundert die Schamaninnen hoch angesehen, sie haben etwa die Gürtelrose geheilt und allerlei Zwistigkeiten in Ehe und Familie. Insbesondere Frauen haben sie zu tiefer Gewißheit und Klarheit verholfen, was die Kirchen nur ungenügend zu bewerkstelligen vermochten, denen Kulturpessimisten zu gern den Odem des Schamanismus anhängen. Genau das stimmt aber nur oberflächlich, immerhin wurde dem spirituellen Meister Eckart bereits um 1300 ein Lehrverbot erteilt, weil sich die Kirche als alleiniger Eigentümer der Seele betrachtet. Heutzutage sind diese kleinlichen Zänkereien natürlich vergessen, wir haben Psychologen, Psychopathen, Gurus, Wünschelrutengänger, Spezialisten für Erdstrahlen oder für Farben, Amulette, Sterneneinflüsse, Mayainterpreten, Anthroposophen, allerlei alterwürdige Religionen aus Asien, subjektiv gefärbte Philosophien als Religionsersatz, oder alles durcheinander.

    Es geht um die Seele, und die wirklichen Kenner dieser merkwürdigen Substanz sind extrem selten. Daß SPON diesmal das außerordentliche Glück widerfahren ist, eine Fachfrau mit so erlesenen Kenntnissen ausfindig zu machen, ist eine Sensation sondersgleichen, aller Ehren wert. SPON ist es allein darum zu tun, den Menschen eine klare seelische Grundlage zu schaffen und anzubieten, damit sie sich geborgen und angenommen fühlen in dieser Welt voller Unrast, Pein, Lügen, Widerwärtigkeiten, vor allem diesem Unverständnis, das Einem überall entgegenschlägt. Es geht um Frieden mit sich und der Welt, der innig herbeigesehnt wird. Manche wollen ihn schon auf Erden.