Rohstoffrausch in den USA: Obama öffnet die Gasschleusen

CorbisDie USA wollen der größte Energieproduzent der Welt werden - und künftig Gas weltweit exportieren. Präsident Obama genehmigt dafür jetzt ein milliardenschweres Infrastrukturprojekt. Konzerne und Investoren hoffen, dass Amerikas Rohstoffrausch noch größer wird.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-900655.html
  1. #1

    Da wird bei unseren Energie-Multis

    den Geschäftsführern wieder der Geifer aus den Lefzen tropfen ob der entgangenen "Chancen" beim Fracking...
    Die Grünen gehören sowieso verboten und sonstige denkende Bedenkenträger aus den übrigen Parteien gleich mit!
  2. #2

    Yeah!!!

    Fracking bis der Artzt kommt...
    Nur schade das erst mal alle die zurzeit foerdern miese machen weil der Preis zu niedrig ist!! Aber die Nachfrage wird schon kommen...;-)
  3. #3

    Sehr gute Nachricht.

    Das Ergebnis des Konzeptes der amerikanischen Eigenversorgung sieht man schon jetzt in Syrien: Die USA werden sich nicht einmischen, die Golfregion ist für Amerika geopolitisch nicht mehr wichtig. Solllen doch China und andere unter großen Opfern die Erdölversorgung sichern, Amerikaner müssen das nicht mehr. Und "Behind the Oil" wird die Region eh wieder das sein, was sie immer war: Wüste – in allen Beziehungen.
  4. #4

    optional

    Und bei uns nölen alle mal wieder nur 'rum....
  5. #5

    Gas - der beste Devisenbringer

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die USA wollen der größte Energieproduzent der Welt werden - und künftig Gas weltweit exportieren. Präsident Obama genehmigt dafür jetzt ein milliardenschweres Infrastrukturprojekt. Konzerne und Investoren hoffen, dass Amerikas Rohstoffrausch noch größer wird.

    Export von Erdgas: Obama genehmigt zweites LNG-Terminal - SPIEGEL ONLINE
    Die Richtung ist klar. Obama, Umwelt hier egal, muß und will den Haushalt sanieren. Völlig egal wie, der Zweck heiligt die Mittel, und verwerflich ist das erst einmal nicht. Israel steuert grad den selben Kurs an und versucht Gas zu exportieren. Nur so und nicht anders, über Energieexport, hielt die Sowjetunion die Warschauer-Pakt-Staaten zusammen, und welche Macht Gas hat, läßt das heutige Rußland hin und wieder gerne spüren, wenn es den Gashahn einmal etwas zudreht.

    Dennoch: Alles eine Politik von gestern.
  6. #6

    Notabene

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die USA wollen der größte Energieproduzent der Welt werden - und künftig Gas weltweit exportieren. Präsident Obama genehmigt dafür jetzt ein milliardenschweres Infrastrukturprojekt. Konzerne und Investoren hoffen, dass Amerikas Rohstoffrausch noch größer wird.

    Export von Erdgas: Obama genehmigt zweites LNG-Terminal - SPIEGEL ONLINE
    Interessant! Dann dürften ja bald Erdöl und damit Benzin, Diesel und Heizöl billiger werden. Denn wenn die USA als Abnehmer auf dem Weltmarkt ausfallen, sollte das drastische Konsequenzen haben! Und auch Erdgas selber müsste billiger werden, weil die US-Exporte auf den Markt drängen. Ich bin gespannt!
    Oder stimmt da etwas nicht in meiner Rechnung?
  7. #7

    sehr positiv...

    da wird nun doch einiges geschehen und die heutigen lieferanten werden ihre preise überdenken müssen. konkurrenz belebt das geschäft und ist gut für die kunden.
  8. #8

    Es ist nach wie vor umstritten, wie viel Gasexporte für die USA ökonomisch sinnvoll sind.

    Die Ausbeutung der nationalen Gas und Öl betreffenden Reserven halte ich zum jetzigen Zeitpunkt für verfrüht. So lange der Dollar an Wert nicht verfällt, sollten die Amerikaner den Energiebedarf wie seit Jahrzehnten gewohnt importieren und die eigenen Reserven als strategische Option in der Hinterhand halten.
  9. #9

    Energiebedarf zu 83% selbst decken???

    Warum sind die USA dann der Weltgroesste Oelimporteur??? Nennt euch in Bild 2.0 um!!!