KFC-Lieferung im Tunnel: Die Chicken-Schmuggler von Gaza

picture alliance / PhotoshotErst Raketen und iPhones, jetzt Brathähnchen: Die Tunnelschmuggler im Gaza-Streifen liefern seit neustem auch Menüs von Kentucky Fried Chicken. Die Besteller müssen Geduld mitbringen, denn wirklich "fast" ist das Food nicht.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-900270.html
  1. #1

    Warum gibt es eigentlich hier solche Schwachsinnigen Artikel und kein Wort davon, dass die Palästinenser dort keinen Zugriff auf sauberes Trinkwasser haben, da die Israelis die Brunnen besetzt halten? Warum wird Günter Grass so fertig gemacht wenn er die Wahrheit ausspricht?

    Liegt das vll. an den 1967 formulierten Grundsätzen der Axel Springer AG, welche für alle Angestellten verbindlich sind?

    "2. Das Herbeiführen einer Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen, hierzu gehört auch die Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes."
  2. #2

    Nicht wirklich

    Was für eine Schwachsinnige Idee, wenn man bedenkt das die FastFoodBräter Ihre Burger nach 10min aus dem Regal nehmen müssen, weil Sie kalt einfach nicht die Qualitätskriterien der Unternhemen erfüllen (macht in der Praxis kaum jemand - ist aber Vorgabe).

    So gesehen, wer will schon 4 Stunden auf Kaltes Fast Food warten??
  3. #3

    ... aus der NYT abgeschrieben

    Wenn Spiegel Online schon bei der New York Times abschreibt (was leider immer häufiger passiert), wäre es kollegial, wenn die Autoren die Quelle nennen. Genau das Thema war heute auf der IHT auf der Titelseite:
    http://www.nytimes.com/2013/05/16/world/middleeast/tunneling-kfc-to-gazans-craving-the-world-outside.html?ref=todayspaper&_r=0
  4. #4

    hmmm, habe ich diesen artikel nicht heute morgen schon gelesen?

    allerdings in der new york times.

    es ist schon dreist einen artikel abzuschreiben, minimal mit deutschen lokalbezug auszustatten ('kleiner als koeln") und dann mit "von Christoph Sydow" dazususchreiben...

    oder ist 'Christoph Sydow' ein pseudonym fuer FARES AKRAM?

    minimale journalistische ethik wuerde bedeuten auf den original-artikel als link hinzuweisen.
    http://www.nytimes.com/2013/05/16/world/middleeast/tunneling-kfc-to-gazans-craving-the-world-outside.html?hp&_r=0
  5. #5

    Geht es euch noch gut ?

    Könnt ihr keine anständigen Berichte aus der grössten Krisenregion bringen ? Das ist schon ein starkes Stück für ernsthafte Medien. Da kann ich ja auch Bild lesen.
  6. #6

    Wow!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst Raketen und iPhones, jetzt Brathähnchen: Die Tunnelschmuggler im Gaza-Streifen liefern seit neustem auch Menüs von Kentucky Fried Chicken. Die Besteller müssen Geduld mitbringen, denn wirklich "fast" ist das Food nicht.

    Yamama schmuggelt Gerichte von KFC aus Ägypten in den Gaza-Streifen - SPIEGEL ONLINE
    SPON hat einen neuen Tiefpunkt erreicht. Zynismus vom feinsten. Dass dort Kinder sterben, Menschen keinen Zugang zu Medikamenten und sauberem Trinkwasser haben interessiert doch keinen. Nein wir schreiben lieber einen schwachsinnigen Artikel darüber, dass das Fast Food nicht fast ist. Glanzleistung!
  7. #7

    Schöne Verharmlosung

    Ach so, die Tunnel dienen ganz nicht dazu die Waffen zu schmuggeln und Menschen umzubringen... Nein, in Wirklichkeit braucht man die Tunnel nur für Burger und Fritten. Und die Hamas schiesst auch nur mit Plastikmüll.
  8. #8

    Toller ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst Raketen und iPhones, jetzt Brathähnchen: Die Tunnelschmuggler im Gaza-Streifen liefern seit neustem auch Menüs von Kentucky Fried Chicken. Die Besteller müssen Geduld mitbringen, denn wirklich "fast" ist das Food nicht.

    Yamama schmuggelt Gerichte von KFC aus Ägypten in den Gaza-Streifen - SPIEGEL ONLINE
    ... zynischer Artikel SPON. Da sterben zwar Menschen die keinen Zugang zu Medikamenten und Trinkwasser haben, aber ihr schreibt lieber darüber, dass Fast Food nicht fast ist. Ärmer gehts nicht.
  9. #9

    Zitat von jackass Beitrag anzeigen
    Was für eine Schwachsinnige Idee, wenn man bedenkt das die FastFoodBräter Ihre Burger nach 10min aus dem Regal nehmen müssen, weil Sie kalt einfach nicht die Qualitätskriterien der Unternhemen erfüllen (macht in der Praxis kaum jemand - ist aber Vorgabe).

    So gesehen, wer will schon 4 Stunden auf Kaltes Fast Food warten??
    Und wer wartet 15 Jahre auf ein Auto oder gibt einen halben Monatslohn für eine Westjeans aus?

    Das ist nicht der Hänchenschenkel, den kriegen Sie in Gaza vermutlich auch frisch vom Grill. Es ist der Traum von der großen weiten Welt. Und die ist nun mal aus einem eingeschränkten Blickwinkel sehr amerikanisch.

    Als Ossi kann ich mir nicht auf die Schenkel (also meine) klopfen und hochnäsig lachen, wie dumm die Palis doch sind. Das erinnert mich zu sehr an früher. Fastfood kann ein Symbol sein, für das was man will. Mich macht das eher traurig, wie hier junge Leute im Wartesaal leben. Wenn auch, leider, überwiegend dank einer selbst gewählten Regierung.