NSU-Prozess: Die Rollensuche der Zschäpe-Verteidiger

Getty ImagesDer NSU-Prozess begann holprig, doch er ist auf einem guten Weg. Langsam zeichnen sich die Wortführer des Verfahrens ab, die vernünftigen und die weniger vernünftigen. Die Verteidiger von Beate Zschäpe haben ihre Rollen noch nicht gefunden. Eine erste Zwischenbilanz.

NSU-Prozess: Bilanz nach den ersten Prozesstagen am OLG München - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Test For Echo

    Ich vermisse ein wenig die Information, was Frau Zschäpe wann anhatte, wann sie wie gelächelt hat und mit wem wie lange gesprochen hat.

    Oder gehen die Berichte jetzt etwa auf das Normalmaß zurück?
  2. #2

    gut!

    Guter Bericht! Mehr Sorge als die Positionierung des 3er Teams macht mir die Verteidigerin mit den roten Haaren! Das ehemalige NPD Mitglied stellt ja auch die spektakulärsten Anträge. Was wir uns angeblich alles leisten können müssen, übersteigt langsam meine Toleranzgrenze: NPD Anwälte? Dazu noch einer, der Nazi Lieder singt? Aus der gleichen Kanzlei wie die rothaarige?
    Nach 68 Jahren sind sie noch da die Nazis, als wären die Jahre nie vergangen.
  3. #3

    Wer einmal

    Herrn Ra Stahl vor den Koblenzern Gerichten erlebt hat, weis dass er tatsächlich nur wegen seinem Namen ausgesucht wurde für diesen Prozess.
  4. #4

    Zitat von rudolf_mendt Beitrag anzeigen
    Ich vermisse ein wenig die Information, was Frau Zschäpe wann anhatte, wann sie wie gelächelt hat und mit wem wie lange gesprochen hat.

    Oder gehen die Berichte jetzt etwa auf das Normalmaß zurück?
    Lesen Sie halt BRIGITTE.
  5. #5

    Die Verteidigung als verallgemeinerder Begriff

    sollte m.E. doch etwas differenzierter wiedergegeben werden. Allzu oft wird die Verteidigung der Angeklagten Zschäpe, auch hier in Foren, in Zusammenhang mit den nachzuweisenden, demokratie- und menschenverachtenden Tötungsverbrechen des NSU und der rechtsradikalen Gesinnung, dieser nach § 129a StGB terroristschen Vereinigung -im Sinne der Anklage, genannt. Die Verteidigung hat eine Funktion und diese wird hier lediglich ausgeübt. Das sollte dazu genügen, um sich manche, aus meiner persönlichen Sicht unpassenden, Kommentare zu ersparen.

    Dass es bei anderen Verteidigern durchaus auch ehemalige NPD-Mitglieder und Funktionäre gibt, sollte bitte getrennt werden. Einigen Bemerkungen, die ich auch in Foren zum NSU-Prozess las, nämlich, dass eine Gesinnung nicht strafbar sei, möchte ich entgegenhalten, dass demokratie- u. menschenverachtende Gesinnung z.B. kundgetan durch das zur Schau stellen nationalsozialistischer Symbole absolut stafbar ist. Es gibt das Recht auf Meinungsfreiheit, nicht Narrenfreiheit. Um die angemessene Ernsthaftigkeit, des Themas und Auswüchse, die die Verharmlosung und übertriebene Toleranz der nationalsozialistischen Gesinnung, gerade auch hinsichtlich der Anträge der Verteidigerin des Angeklagten Ralf Wohlleben, zu verdeutlichen, verweise ich einmal auf den nachfolgenden Link zu einem Artikel der Berliner Zeitung vom 16.5.2013. Nazi-Terror: "Häftlinge verehren NSU-Mördertrio als Helden". Ebenfalls zu lesen ist eine Stellungnahme des Dresdner Justizministeriums, die mit den Schilderungen schwerlich in Einklang zu bringen ist. Hier nun der Link für alle Interessierten:

    http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/sachsen-haeftlinge-verehren-nsu-moerdertrio-als-helden,11151296,22768214.html?utm_source=twitterfe ed&utm_medium=twitter
  6. #6

    Hmmm...

    Zitat von klingklangklong Beitrag anzeigen
    Herrn Ra Stahl vor den Koblenzern Gerichten erlebt hat, weis dass er tatsächlich nur wegen seinem Namen ausgesucht wurde für diesen Prozess.
    Soweit ich weiß, hat RA Stahl das zweite Staatsexamen in Koblenz erst im zweiten Anlauf (schriftliche Prüfung Frühjahr 2004) bestanden. Das heißt nicht, dass er keine guter Rechtsanwalt sein kann, aber zumindest scheint er kein hervorragender Jurist zu sein.
  7. #7

    Ein Prozessbericht ohne Pillepalle, dafür mit Sachkenntnis und Objektivität. So soll Gerichtsjournalismus sein. Ein Dank an die Grand Dame der Justizberichterstattung!
  8. #8

    @josifi

    Der erste Beitrag war ganz klar Ironie und bezogen auf die bisherigen etwas merkwürdigen Berichterstattungen zum Prozess.
    Ihr Verweis an den Mitforisten sich die "Brigitte" zu Gemüte zu führen ist also eher frech als sachlich
  9. #9

    Der Prozeß ist auf keinem guten Weg

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der NSU-Prozess begann holprig, doch er ist auf einem guten Weg. Langsam zeichnen sich die Wortführer des Verfahrens ab, die vernünftigen und die weniger vernünftigen. Die Verteidiger von Beate Zschäpe haben ihre Rollen noch nicht gefunden. Eine erste Zwischenbilanz.

    NSU-Prozess: Bilanz nach den ersten Prozesstagen am OLG München - SPIEGEL ONLINE
    Aber das wollte man ohnehin verhindern!
    Man tut als ob und dies hat man auch die letzten 60 Jahre getan!
    Ein schlechtes Schauspiel!