Gehaltsreport 2013: Was Deutschland wirklich verdient

CorbisMehr als 118.000 Angestellte, Beamte und Freiberufler haben für den Gehaltsreport 2013 ihre Bezüge offen gelegt. Viele Beschäftigte sind unzufrieden mit ihrem Gehalt und erwarten eine kräftige Gehaltserhöhung noch in diesem Jahr.

Ergebnis des Gehaltsreports 2013: Beschäftigte mit Gehalt unzufrieden - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    118.000

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mehr als 118.000 Angestellte, Beamte und Freiberufler haben für den Gehaltsreport 2013 ihre Bezüge offen gelegt. Viele Beschäftigte sind unzufrieden mit ihrem Gehalt und erwarten eine kräftige Gehaltserhöhung noch in diesem Jahr.

    Ergebnis des Gehaltsreports 2013: Beschäftigte mit Gehalt unzufrieden - SPIEGEL ONLINE
    Was für eine gier! Dann werden auch arbeitsplätze abgebaut und oder ins ausland abwandern. Die sollten sich mal lieber mit den unternehmen solidarisch zeigen als immer mehr haben zu wollen. Man stelle sich vor unternehmer/manager würden so denken.
  2. #2

    Angestellte

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Mehr als 118.000 Angestellte, Beamte und Freiberufler haben für den Gehaltsreport 2013 ihre Bezüge offen gelegt. Viele Beschäftigte sind unzufrieden mit ihrem Gehalt und erwarten eine kräftige Gehaltserhöhung noch in diesem Jahr.

    Ergebnis des Gehaltsreports 2013: Beschäftigte mit Gehalt unzufrieden - SPIEGEL ONLINE
    Mit +-55000? Beamte mit knapp 50 000? Der war gut. Und da diskutieren wir noch über die Verteuerung der Innenstädte an anderer Stelle hier? Wen ein normaler Angestellter 55000 verdient so sind das 4500 brutto im Monat. Verheiratet ein Kind sind das knapp 3000 netto. Woher kommen dann die ganzen Leute die kein Geld haben bzw. ab wann fängt denn ein oberes Einkommen an, bzw WO sind die Leute die sich Wohnungen für 1000 Euro NICHT leisten können?
    Ich liebe solche Auswertungen aber wir wissen ja alle, dass beim Gehalt am meisten gelogen wird.
  3. #3

    Gier bei Arbeitnehmern?

    Zitat von kdshp Beitrag anzeigen
    Was für eine gier! Dann werden auch arbeitsplätze abgebaut und oder ins ausland abwandern. Die sollten sich mal lieber mit den unternehmen solidarisch zeigen als immer mehr haben zu wollen. Man stelle sich vor unternehmer/manager würden so denken.
    Nach den Gehaltsexzessen der Vorstände mit jährlichen Gehaltssteigerungen im mindestens zweistelligen Prozentbereich (trotz Minderleistung) dürfen sich ja wohl auch die "normalen" (d.h. arbeitenden und Werte schaffenden) Angestellten eine angemessene Gehaltserhöhung wünschen, die die Inflationsrate ausgleicht und Produktivitätssteigerungen folgt.
  4. #4

    @kdhsp

    Unternehmer und Manager denken so.
    Wer schlecht wirtschaftet bekommt weniger. Anders ist es auch nicht erklären, warum mancher Unternehmer das vielfache seiner Mitarbeiter verdient.
    Und gespart und gekürzt wird immer erst bei den Mitarbeitern
  5. #5

    es bleibt nix hängen ...

    Mein Gehalt ist prinzipiell schon okay, das ist es nicht einmal. Es wird nur alles viel zu schnell viel zu teuer, ich komm da nicht mehr mit ...
  6. #6

    Der Rest ?

    Und was verdienen die anderen 70 Prozent der Bevölkerung ?
  7. #7

    Wohl kaum

    Zitat von kdshp Beitrag anzeigen
    Was für eine gier! Dann werden auch arbeitsplätze abgebaut und oder ins ausland abwandern. Die sollten sich mal lieber mit den unternehmen solidarisch zeigen als immer mehr haben zu wollen.
    Wohl weniger, denn im Ausland sind die Gehälter im Bezug auf die Lebenshaltungkosten mittlerweile höher als in Deutschland.

    Zitat von kdshp Beitrag anzeigen
    Man stelle sich vor unternehmer/manager würden so denken.
    Oha, die denken aber genau so. Ach nein, Manager sind ja überall für ihre Bescheidenheit bekannt.
  8. #8

    Zitat von kdshp Beitrag anzeigen
    Was für eine gier! Dann werden auch arbeitsplätze abgebaut und oder ins ausland abwandern. Die sollten sich mal lieber mit den unternehmen solidarisch zeigen als immer mehr haben zu wollen. Man stelle sich vor unternehmer/manager würden so denken.
    Ins Ausland abwandern...

    Letztes Jahr wurde unsere deutsche Softwareentwicklungsfirma von einer US Firma aufgekauft. Diese haben dann unsere Gehälter an das USA Niveau angepasst.

    Seitdem bekomme ich mehr als das Doppelte an Gehalt. Aktien und vertraglich fest vereinbarte Sonderzahlungen sowie erfolgsabhängige Sonderzahlungen noch nicht berücksichtigt.
    Deutschland ist in weiten Teilen seit mindestens 10 Jahren ein Billiglohnland.
    Nur die meisten Arbeitgeber klingen so, medial unterstützt, als ob die Arbeitnehmer die Firmen regelrecht ausplündern und an den Rand des Ruins treiben würden.
  9. #9

    Wo?d

    Und wo sin nun die Gehälter am höchsten?