Geplante Bankenunion: Das lähmende Herrschaft der Zombie-Banken

Getty ImagesDie geplante Bankenunion kommt zu spät für die gegenwärtige Krise - denn ohne eine Änderung der EU-Verträge wird sie nicht funktionieren. Der Euro-Zone droht ein Jahrzehnt der Stagnation, weil es für Unternehmen in Südeuropa kaum noch Kredite gibt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/wol...-a-899956.html
  1. #1

    Wie meinen ?

    "Euro-Krise: Das lähmende Herrschaft der Zombie-Banken"
    Was soll uns diese Überschrift sagen ?
  2. #2

    Diese Schmerzen!

    "Das lähmende Herrschaft ..." - ist jetzt nicht einmal mehr Zeit, die Überschrift noch einmal durchzulesen, bevor die Leserschaft belästigt wird? Es wird jeden Tag schlimmer.
  3. #3

    Au weia

    "Das" lähmende Herrschat der ...
    Ernsthaft? Autsch.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen

    Es ist die Bankenunion für die nächste Krise. Für diese Krise kommt sie zu spät.
    Nein.
    Diese Krise ist die letzte Krise.
    Die Endkrise.
    Danach kommen keine mehr.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen

    Damit sind die Möglichkeiten eines Happy Ends erschöpft.
    Schön, dass Sie das auch erkennen, Herr Münchau.
    Aus.
    Finis.
    Ende.
    Rien ne va plus.
    Ende im Gelände.
    Nichts geht mehr.
    Schicht im Schacht.
    Was wir hier erleben, ist das Endspiel des Systems.
  6. #6

    wo sollen die Italiener Geld hernehmen

    um ihre Banken zu rekapitalisieren? Indem sie mal ihre Immobilienbesitzer besteuern und nicht Geld vom deutschen Mieter holen!
  7. #7

    Soso, das Problem sind die fehlenden Kredite ...

    ... an die so toll wettbewerbsfähigen Unternehmen im ClubMed und in Frankreich!
    Soviel Geld gibts doch garnicht wie in den Südländern nicht weiter spurlos versickern würde.
    Aber ist halt wieder mal ein typischer Münchau ...
  8. #8

    kick the can down the road!

    Die Bankenunion (bezw. die Vergemeinschaftung der Schulden) ist halt wieder so ein fauler Kompromiss, an denen es in der EU nur so wimmelt. Egal wie, ohne
    eine demokratisch legitimisierte EU-Regierung wird es
    halt nie funktionieren und derlei Bemühungen sind derzeit
    nicht zu erkennen. Deutsche EU-Kommissare mit Tiefgang
    gibt es nicht und die "alternativlose" Politik von "Mutti"
    dient nur der Wiederwahl.
  9. #9

    Zitat von CompressorBoy Beitrag anzeigen
    Schön, dass Sie das auch erkennen, Herr Münchau.
    Aus.
    Finis.
    Ende.
    Rien .....
    Ich würde nicht unbedingt vom "Ende der Weltgeschichte" sprechen, sondern -in Anlehnung an (betriebswirtschaftliche) "Produktzyklen"- behaupten, dass wir "nur" so gut wie fast am Ende eines "Wirtschaftsideologie-Zyklus" angelangt sind- dem des rein angebotsorientierten marktradikalen Neoliberalsmus. Die Luft ist einfach raus, wie bei dem Ostblock-Sozialismus in den 80-ern.