Geheimdienst-Affäre: Russland nimmt US-Diplomaten wegen Spionageverdacht fest

DPAEin neuer Spionagefall droht das Verhältnis zwischen Russland und den USA weiter zu verschlechtern: Der russische Geheimdienst meldet die Festnahme eines amerikanischen Diplomaten. Der Mann soll in Moskau versucht haben, einen ihrer Mitarbeiter abzuwerben.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-899750.html
  1. #1

    Moral a la Gaswowa...

    "Russland hatte außerdem zur Jahreswende Adoptionen durch US-Bürger verboten - eine Reaktion auf Einreise-Sperren der Amerikaner für russische Beamte, denen der Tod des Steuerjuristen Sergej Magnitskij in russischer Haft zur Last gelegt wird. "

    Wenn es ein Konflikt bezueglich korrupte Beamten in Russland gibt geht der Gaswowa ueber Kinder!

    So aehnlich als Gaswowa Praesident Kutschma waehren der Orangen Revolution empfohlen hat Panzer gegen Frauen und Kinder mitten in Kiev einzusetzen. Dies wurde vom Herrn Kutschma bestaetigt.
    Interessant ist dass die Videos mit dem Interview hier in Moskau geblockt werden :) Wer sie anschauen will kann ich gerne den Link bzw. das Video zukommen lassen. Ist aber ein langes Interview wo vielen zu Rede kommen. Auch die direkte Mitarbeiter um Putin herum. Schon interessant mit welchem Moral dort im Kreml gearbeitet wird.
  2. #2

    Anwerben - Abwerben

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein neuer Spionagefall droht das Verhältnis zwischen Russland und den USA weiter zu verschlechtern: Der russische Geheimdienst meldet die Festnahme eines amerikanischen Diplomaten. Der Mann soll in Moskau versucht haben, einen ihrer Mitarbeiter abzuwerben.

    Russland nimmt US-Bürger wegen Spionageverdacht fest - SPIEGEL ONLINE
    Sollten die US-Amerikaner versucht haben, einen Mitarbeiter des russischen Geheimdienstes abzuwerben, dann haette dieser nachher nur noch fuer die Amerikaner gearbeitet, waere nicht mehr beim russischen Geheimdienst beschaeftigt.
    Das Spionieren waere so weit schwieriger fuer ihn.
    Es sollte wohl angeworben werden, wobei er offiziell weiterhin fuer die Russen taetig bliebe, den Amerikanern jedoch Informationen geliefert haette.
  3. #3

    Kein Problem

    Die Amerikaner werden irgend einen Angehörigen der russischen Botschaft im Austausch abschieben. So etwas ist normal im diplomatischen Dienst.
  4. #4

    Großzügig

    Fogle wurde in der Nacht verhört und dann an die US-Botschaft übergeben.

    Das ist aber großzügig. Ich wäre mir nicht so sicher, ob die Amis umgekehrt ähnlich vorgegangen wären.
  5. #5

    Russland/USA

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Ein neuer Spionagefall droht das Verhältnis zwischen Russland und den USA weiter zu verschlechtern: Der russische Geheimdienst meldet die Festnahme eines amerikanischen Diplomaten. Der Mann soll in Moskau versucht haben, einen ihrer Mitarbeiter abzuwerben.

    Russland nimmt US-Bürger wegen Spionageverdacht fest - SPIEGEL ONLINE
    Der Autor vergass, dass die Adoption auch deswegen gestoppt wurde, weil russische Kinder in USA ums Leben kamen.
    Kann ja mal vorkommen.
    Ohne den Kinder entspricht der Artikel doch dem Gewünschten des Schreiberlings.
    Man muss schon was tun für die Meinungsbildung und Staatsinteresse.
    Ein hoch der Meinungsfreiheit.
  6. #6

    Zitat von duiveldoder Beitrag anzeigen
    "Russland hatte außerdem zur Jahreswende Adoptionen durch US-Bürger verboten - eine Reaktion auf Einreise-Sperren der Amerikaner für russische Beamte, denen der.....
    Da hat einer das Thema schon im ersten Beitrag verfehlt. Auch ne Leistung.
  7. #7

    Zitat von Aufhören! Beitrag anzeigen
    Fogle wurde in der Nacht verhört und dann an die US-Botschaft übergeben.

    Das ist aber großzügig. Ich wäre mir nicht so sicher, ob die Amis umgekehrt ähnlich vorgegangen wären.
    Das ist nicht großzügig, sondern ein Muss. Der Mitarbeiter war Diplomat. Sie dürfen ihn nicht festhalten. Das gilt auch andersherum.
  8. #8

    Zitat von juerler@saxonia.net Beitrag anzeigen
    Der Autor vergass, dass die Adoption auch deswegen gestoppt wurde, weil russische Kinder in USA ums Leben kamen.
    Kann ja mal .....
    Sie beziehen sich dabei auf die "offizielle" Begründung der russischen Regierung für diesen Verbot. Es kamen tatsächlich paar Kinder um, aber nichts im Vergleich zu den tausenden die in russischen Kinderhäuser verrecken bzw. von ihren Eltern in Russland umgebracht werden. Wenn es um das Wohl der Kinder gegangen wäre, so hätte die russische Duma sich um die russischen Kinder in Russland kümmern müssen und sie hätte die Adoption schwerkranker Kinder nicht verboten. Denn für diese ist in Russland keine Hilde in Aussicht.
  9. #9

    Zitat von Aufhören! Beitrag anzeigen
    Fogle wurde in der Nacht verhört und dann an die US-Botschaft übergeben.

    Das ist aber großzügig. Ich wäre mir nicht so sicher, ob die Amis umgekehrt ähnlich vorgegangen wären.
    Ich schon. Der Mann ist Diplomat.