Neue Umfrage: Europäer trauen Europa nicht mehr

AFPDie Eurokrise zerstört den Rückhalt der Bürger für eine engere Europäische Union nachhaltig. Das ist das Ergebnis der aktuellen Studie der renommierten US-Denkfabrik PEW. Zudem wachen die Ressentiments gegen Deutschland wachsen.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-899528.html
  1. #1

    Ach was...

    ...so eine bahnbrechende Erkenntnis! Ähnlich spektakulär wie die Entdeckung, dass Wasser mal kalt und mal warm ist.
  2. #2

    Ich liebe doch alle!

    Mich erinnert der Beitrag irgendwie an Erich Mielke, wie er so vor der Volkskammer stand und rief "Aber... aber... Ich liebe doch alle!"

    Der verhasste Feind, in diesem Fall Deutschland, der für alle nur das beste wollte, ist und wird am Ende der große Verlierer (sein)!
  3. #3

    EU =! Europa

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Eurokrise zerstört den Rückhalt der Bürger für eine engere Europäische Union nachhaltig. Das ist das Ergebnis der aktuellen Studie der renommierten US-Denkfabrik PEW. Zudem wachen die Ressentiments gegen Deutschland wachsen.

    Studie: Europäer trauen Europa nicht mehr - SPIEGEL ONLINE
    Wieso Europa? Das ist ein Millionen alter Kontinent. Dem wird sicher vertraut. Der überlebt uns ganz sicher.

    Europäer trauen der Europäischen Union nicht mehr. Das ist etwas ganz anderes! Etwas von Politikern Gemachtes. Und kann man es ihnen verdenken? Nein! Die Starrköpfigkeit der einen ("Sparen") und die Ignoranz der anderen (Schulden machen) zerreißt jeden europäischen Gedanken. Schuldner und Gläubiger lieben sich nun mal nicht.
  4. #4

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Eurokrise zerstört den Rückhalt der Bürger für eine engere Europäische Union nachhaltig. Das ist das Ergebnis der aktuellen Studie der renommierten US-Denkfabrik PEW. Zudem wachen die Ressentiments gegen Deutschland wachsen.

    Studie: Europäer trauen Europa nicht mehr - SPIEGEL ONLINE
    Und jetzt alle im Chor: Der Euro bringt Frieden, Wohlstand, Einheit und Freiheit!
  5. #5

    Dito

    Hier also die harten fakten zu dem was wir sowieso schon wussten. Ja, wenns einem wirtschaftlich schlecht geht- wer ist Schuld? Klar die Ausländer, hey voll die neue Idee. In D halt die "faulen" Griechen in Griechenland die "arroganten" Deutschen.
  6. #6

    ...

    Zudem wachsen die Ressentiments gegen Deutschland.

    Als Deutscher kann ich nur zustimmen. Ich mag dieses neokapitalistische, neofeudalistische, kriegstreiberische Land auch nicht mehr. Man kann nur hoffen, daß die Griechen kommen und uns retten.
  7. #7

    Mangelndes deutsches Mitgefühl?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    (...)

    So viel Optimismus schafft Missgunst: Befragt zu Stereotypen über andere EU-Länder, halten die Bürger in sechs der acht Umfrage-Staaten Deutsche für am wenigsten mitfühlend, in fünf von acht Nationen für am arrogantesten.

    (...)
    Studie: Europäer trauen Europa nicht mehr - SPIEGEL ONLINE
    Hm, man lasse mich raten: Deutsches "Mitgefühl" soll sich wie ausdrücken? Ab wie viel Milliarden Euro mehr für die "PIIGS"-Staaten gelten Deutsche in diesen Ländern wieder als "mitfühlend"?
    Übrigens:
    Deutsche auf dem Weg zum Spendenweltmeister | Deutscher Fundraising Verband
    Also sooo schlecht kann es um das "deutsche Mitgefühl" offenbar nicht bestellt sein.
  8. #8

    na,

    überrascht bin ich nicht von diesem Ergebnis. dass an das Europa der Konzerne und Banken keiner mehr glaubt, ist nur zu verständlich...Die Betriebsblindheit der Deutschen, was das Verhalten der Politik gegenüber dem Ausland angeht, ist auch nichts Neues. Mutti Murksel wirds schon (hin-)richten.
  9. #9

    Europa

    ... könnte am Lobbyismus scheitern. Ich habe nicht das Gefühl, dass das Projekt für die Bürger gemacht ist. Dabei ust die Idee selbst großartig. Doch die Ideale scheitern stetig wegen Mschthunger und Profitgier einzelner. Ich sehe keine fairen Benzin- und Strompreise, Privati von Wasser macht mich sprachlos, Normierung von Samen und Früchten lässt mich kopfschüttelnd zurück, undurchschaubare Bankenpolitik