Britische Studie: Kindern droht Gefahr durch Untergewicht

CorbisUntergewicht kann für Jugendliche genauso gefährlich sein wie Übergewicht, warnen britische Forscher. Allerdings gelten dürre Kinder in den Industrienationen nur selten als Problem: Obwohl einer von 17 englischen Teenagern zu wenig wiegt, achten Kinderärzte kaum darauf.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-899497.html
  1. #1

    Also,

    jetzt bin ich verwirrt. Ich dachte immer man ist erst ab 13 ein Teenager, nicht schon mit 9. Auch diese staendige Panikmache ist quatsch. Es gibt vielleicht einige mangelernaerte oder magersuechtige kinder, aber viele der vermeintlich Untergewichtigen sind ganz normale Kinder. Sich nur auf den BMI zu verlassen ist Quatsch. Meine 3 Kinder waren/sind nach der Tabelle auch untergewichtig, sie ernaehren sich aber gesund, machen viel Sport und sind beileibe nicht mangelernaehrt. Ich werde sie bestimmt nicht nur zum Arzt mitnehmen, damit der Blut abnimmt um eine vermeintliche Mangelernaehrung festzustelle, die Kids moegen keine Nadeln. Wir kochen selbst, sei essen soviel sie wollen ( und sie essen reichlich). Wir wohnen nicht in einem Entwicklungsland
    Ich glaube, ich bleibe der Arztpraxis weiterhin fern, sonst gehen die Kids gesund hin und kommen krank wieder raus. (bis auf Impfungen, mache ich beim Gesundheitsamt)
  2. #2

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Untergewicht kann für Jugendliche genauso gefährlich sein wie Übergewicht, warnen britische Forscher. Allerdings gelten dürre Kinder in den Industrienationen nur selten als Problem: Obwohl einer von 17 englischen Teenagern zu wenig wiegt, achten Kinderärzte kaum darauf.

    Ernährung: Untergewicht ist für Kinder so gefährlich wie Übergewicht - SPIEGEL ONLINE
    Ich möchte ja lieber nicht so genau wissen, wie viele dieser Untergewichtsfälle Ärzte und Medien durch ihre hysterischen Warnungen von Übergewicht selbst (mit-)verschuldet haben.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Untergewicht kann für Jugendliche genauso gefährlich sein wie Übergewicht, warnen britische Forscher. Allerdings gelten dürre Kinder in den Industrienationen nur selten als Problem: Obwohl einer von 17 englischen Teenagern zu wenig wiegt, achten Kinderärzte kaum darauf.

    Ernährung: Untergewicht ist für Kinder so gefährlich wie Übergewicht - SPIEGEL ONLINE
    Leider vergisst der Artikel zu erwähnen, was die großen Gesundheitsgefahren denn nun sind. Sicher ist Magersucht gefährlich und einige wenige kriminell vernachlässigte Kinder gibt es auch, aber die meisten der Untergewichtigen sind bestimmt nur schlechte Esser oder nehmen genetisch bedingt schwer zu. Welche größeren Gesundheitsgefahren drohen diesen denn?
    Ist es denn überhaupt sinnvoll, solche Kinder zum Zunehmen zu "zwingen", wenn keine Krankheit oder Vernachlässigung dahintersteckt? Man kann nämlich öfter beobachten, dass aus dürren Kindern im mittleren Alter doch noch übergewichtige Erwachsene werden.
  4. #4

    Ist es auch nicht unbedingt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ... Allerdings gelten dürre Kinder in den Industrienationen nur selten als Problem:...
    Es gibt Jugendliche, die können essen noch und noch und bleiben untergewichtig. Andere werden vom Schlagsahne angucken fett und bei wiederum anderen in dem Alter rutscht die vierfache Portion einfach so durch, bei Überschuß an Zucker ähnlich. Das ist nun mal so. Im Alter ändert sich dann der Stoffwechsel und man gewinnt mehr aus der Nahrung.
  5. #5

    ...

    Es ist schon interessant, daß Untergewicht jetzt auch als Risiko erkannt wird, Übergewicht meistens auch schlecht ist, aber manchmal im Alter auch vorteilhaft auf die Überlebenswahrscheinlichkeit wirkt, außerdem bei sportlichen Dicken nicht so schlimm ist, dafür aber bei Dünnen, wenn sie mehr Viszeralfett haben.

    Am Ende ist dann niemand mehr normal und gesund. Weil, selbst wenn jemand das richtige Gewicht hat, hat er nachher eine obskure und erst seit wenigen Jahren benannte psychische Störung. Mindestens.
  6. #6

    Seltsam.

    Schon mal darüber nachgedacht, dass Kinder und Jugendliche "komisch" zunehmen und auch noch wachsen, bzw. regelrecht in die Höhe schiessen und dass viele von ihnen essen können, bis sie Bauchschmerzen bekommen?
    Es kommt darauf an, was sie essen und welche Mengen.

    Mangelernährung ist das Problem, Unterernährung kommt in den Industrie- und Schwellenländern normalerweise nicht vor.
  7. #7

    Begriff

    Zitat von schwutke Beitrag anzeigen
    jetzt bin ich verwirrt. Ich dachte immer man ist erst ab 13 ein Teenager, nicht schon mit 9.
    Die Studie spricht von "children and young people amongst middle grade" also von einem Alter zwischen 8 und 12. Der Begriff "Teenager", der im ursprünglichen Wortsinne alle Jahre, die im englischen auf "teen" enden (13-19) umfasst, wurde hier vom Autoren des Artikels nicht korrekt verwendet.

    Untersucht wurden Kinder und Jugendliche in der (körperlichen !) Pubertät, die nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen zwischen 8/9 und 16 Jahren (Durchschnitt) anzusetzen ist.
  8. #8

    komisch

    ich war als Kind immer untergewichtig und selbst jetzt als Erwachsene habe ich eigentlich ein paar Kilos zu wenig und dennoch war ich noch nie krank. Bin inzwischen 57 Jahre alt und kann alles essen sowiel ich mag ohne zuzunehmen.
  9. #9

    oder auch nicht

    Zitat von m_mustermann Beitrag anzeigen
    (...) aber die meisten der Untergewichtigen sind bestimmt nur schlechte Esser oder nehmen genetisch bedingt schwer zu. Welche größeren Gesundheitsgefahren drohen diesen denn?(...)
    Das hat man von mir damals auch immer gesagt. Die schlichte Wahrheit über die Ursache meiner chronischen Apetitlosigkeit lag in dem ausgesprochen gewaltätigen Erziehungsstil meiner Mutter.
    Allein daher ein Grund aufmerksam zu sein, nur bezweifel ich ernsthaft das bei ähnlichen Befunden mit sinnvollen Massnahmen reagiert wird.
    Die Gefahren liegen logischerweise in der weiteren körperlichen Entwicklung und können vielfältig sein. Dazu kommt die Gefahr seelischer Leiden, entspricht man schliesslich nicht den Idealen die der moderne Körperkult verlangt.
    Auf der anderen Seite darf ich auch von mir sagen seit 45 Jahren ein ausgesprochen gesunder Mensch zu sein, der bisher noch kein Krankenhaus von innen gesehen hat. Ob das jetzt mit der "Diät" zusammenhängt kann ich natürlich nicht bestätigen.