Razzia in US-Südstaaten: Sturm auf die Festung Scientology

WSB-TV Lange hielten sich US-Fahnder von Scientology fern - nun kam es zu einer Razzia in einer Entzugsklinik, die nach abstrusen Ideen des Sektengründers L. Ron Hubbard therapiert. Mehrere Menschen waren in einer ähnlichen Einrichtung gestorben. Gehen die Behörden künftig entschlossener vor?

Razzia bei Scientology-Klinik Narconon - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    optional

    Die Scientologen haben sich in den letzten Jahrzehnten wie ein wucherndes Krebsgeschwür durch das Fleisch von Politik und Wirtschaft gefressen. Sie dort mitsamt ihrem Einfluss wieder heraus zu bekommen dürfte fast unmöglich sein. Das ist ja auch der Grund für das zögerliche Verhalten von Politik und Justiz. Zu viele Schalthebel sind schon von Scientologen oder deren geschmierten Helfern besetzt. Nicht unähnlich der Mafia in Italien und genauso gefährlich.
  2. #2

    Was habt ihr nur ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Lange hielten sich US-Fahnder von Scientology fern - nun kam es zu einer Razzia in einer Entzugsklinik, die nach abstrusen Ideen des Sektengründers L. Ron Hubbard therapiert. Mehrere Menschen waren in einer ähnlichen Einrichtung gestorben. Gehen die Behörden künftig entschlossener vor?

    Razzia bei Scientology-Klinik Narconon - SPIEGEL ONLINE
    ... gegen Scientology?

    Wer Tom Cruise so beeinflussen/therapieren kann, dass er fast wie ein normaler, vernünftiger Mensch 'rüberkommt, muss doch was draufhaben ...
  3. #3

    ja, und einfach ausgedrückt

    Zitat von Carabus Beitrag anzeigen
    Die Scientologen haben sich in den letzten Jahrzehnten wie ein wucherndes Krebsgeschwür durch das Fleisch von Politik und Wirtschaft gefressen. Sie dort mitsamt ihrem Einfluss wieder heraus zu bekommen dürfte fast unmöglich sein. Das ist ja auch der Grund für das zögerliche Verhalten von Politik und Justiz. Zu viele Schalthebel sind schon von Scientologen oder deren geschmierten Helfern besetzt. Nicht unähnlich der Mafia in Italien und genauso gefährlich.
    kann man diesen "Verein", auch als modern Sklavenschmiede bezeichnen. Denn, wer in diesem verein mal gefangen ist - der hat sein eigenes Leben bereits aufgegeben. Gearbeitet wird ausschließlich für die Chefs. Die "Normalos" unter den Mitgliedern, dürfen, genauso wie auch bei den Heftchenhaltern ~ Zeugen von XY ... usw., gerne ihren Urlaub zum Errichten von Prachtbauten für die Führungsriege verplanen. Wie dumm kann man eigentlich noch sein????
  4. #4

    ja sicher

    Zitat von westerwäller Beitrag anzeigen
    ... gegen Scientology?

    Wer Tom Cruise so beeinflussen/therapieren kann, dass er fast wie ein normaler, vernünftiger Mensch 'rüberkommt, muss doch was draufhaben ...
    den Stein, der ihm auf den Kopf gefallen ist. Aua ... früher konnte der "Arme" selber denken - jetzt muss er sich fragen lassen, wo er den denken lässt? ...
  5. #5

    Scientology

    Scientology ist eine Verbrecherorganisation, jedenfalls wenn man der Vielzahl ehemaliger Mitglieder und Mitarbeiter Glauben schenkt.
    Ich habe persönlich mit ehemaligen Mitgliedern gesprochen und muss mich wundern dass es immer noch Tarnorganisationen auch in Deutschland gibt.
    In den USA hat Scientology Verbindungen bis ins Weiße Haus und ist juristisch schwer zu fassen, da extrem teure Gegenklagen umgehend von der sehr finanzstarken Scientology Organisation eingereicht werden.
    Wer in den USA letztendlich vor Gericht obliegt, entscheidet ausschließlich das liebe Geld.
  6. #6

    Zitat von ihawk Beitrag anzeigen
    Ich habe persönlich mit ehemaligen Mitgliedern gesprochen und muss mich wundern dass es immer noch Tarnorganisationen auch in Deutschland gibt.
    Eine grosse Immobilienfirma z.B. in Sachsen ist bekannt für seine - vorsichtig ausgedrückt - Nähe zu Scientology. Es gibt beste Verbindungen zur Stadtverwaltung.
    Der Fall in den USA wird allerdings wohl eher nicht dazu beitragen, dass endlich auch deutsche Tarnfirmen näher untersucht werden.
  7. #7

    Narconon laut Lucas Catton erfolgreich

    Auch bei anderen Drogenrehabilitierungsmethoden kommen Todesfälle vor, so tragisch das ist. Was in diesem Fall falsch gelaufen ist, müssen die Ermittlungen ergeben.

    Offenbar arbeitet Narconon doch erfolgreich, sonst hätte sich Lucas Catton früher nicht so positiv über Narconon geäußert, wie seinen eigenen Äußerungen auf einer Webseite mit seinem Namen zu entnehmen ist.
  8. #8

    Diese Sekte ist unheimlich

    und inzwischen nicht nur in den USA so mächtig, dass sich kaum noch jemand traut, wirklich etwas gegen sie zu unternehmen.
  9. #9

    In der Tat markiert die Durchsuchung der Drogen-Klinik nicht nur eine mögliche Kehrtwende der amerikanischen Behörden im Umgang mit Scientology, sondern auch eine der Medien. Diese hatten die klagefreudige Sekte bisher oft mit Samthandschuhen angefasst.
    Wohlgemerkt : In den USA ist (bzw. war ?) das so, da sich diese Sektenheinis überall in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft eingeschlichen haben. Wollen wir hoffen, das man dort nun tatsächlich härter gegen diese Menschenfänger durchgreift.