Baufortschritt am One WTC: New York ist wieder spitze

AFPFür New York ist es ein symbolischer, feierlicher Moment: In Süd-Manhattan ist die mehr als hundert Meter lange Spitze auf dem neuen World Trade Center montiert worden. Wo der Terror des 11. September 2011 eine gewaltige Lücke in die Skyline riss, steht nun wieder das höchste Gebäude der Stadt.

http://www.spiegel.de/panorama/new-y...-a-899205.html
  1. #1

    Hmmm ...

    Schöner wär', wenn wir unsere bürgerlichen Freiheiten wieder bekämen ... keine Fingerabdrücke und biometrischen Paßbilder, nur um mal ins Ausland zu reisen. Keine Weitergabe von Kontobewegungen und der persönlichen Daten von Flugpassagieren. Weniger Überwachungskameras, kein Guantanamo, keine Rechtlosigkeit für Terrorverdächtige ... usw. Halt all das, was die westliche Freiheit ausmachte, die es doch angeblich zu verteidigen galt. Es hieß mal, die Terroristen versuchen, durch Verbreiten von Angst das Leben der Menschen negativ zu beeinflussen. Sorry, aber für mich sieht es so aus, als hätten sie das geschafft. Da könnte das nette neue Haus in NYC auch 1000m hoch sein. Ach ja ... da der Westen ja auch weiter in aller Welt Krieg führt, wird auch der Terror nicht weg gehen. Wie sollte sich jemand, der feige mit Drohnen angegriffen wird auch sonst wehren ?
  2. #2

    ...

    Fast 3000 Menschen waren bei den Al-Qaida-Anschlägen getötet worden.

    Man soll ja Tote nicht gegeneinander aufrechnen. Aber beim Lesen des Artikels sind mir spontan die über 1000 Tote des Fabrikeinsturzes in Bangladesh eingefallen, der direkt auch mit unserem kapitalistischen Gesellschaftssystem und der Ausbeutung von Arbeitern in anderen Ländern zu unserem Wohlstand zu tun hat. Ob man das irgendwann mal reflektiert? Ob man diesen Menschen auch die Würdigung teilhaben lässt, die sie verdienen? Ob speziell die USA irgendwann mal anfangen, sich zu fragen, was eigentlich an den Anschlägen von 2001 seine Ursache im eigenen Land haben könnte, daran, wie man Außenpolitik betreibt und sich selbst glorifiziert?

    Es ist beeindruckend, wie man diese Krise dort überwunden hat, aber man behandelt die Symptome nicht die Ursache der Krankheit. Und das ist wieder kapitalismustypisch. Hauptsache, die schöne Fassade stimmt.
  3. #3

    Memorial Tower

    So sehr es mich für die New Yorker freut, dass nun für sie sichtbar wird, dass das Leben weitergeht, so traurig machen mich diese Bilder, weil sie so schmerzlich bewusst machen, dass diese unnachahmliche Eleganz der beiden ein wenig gegen die Falllinie der Straßen Manhattans gedrehten Zwillingstürme (auch das eine Aussage für sich, die Zwillinge) für immer verloren sind - und mit ihnen die Menschen, die sie mit in ihr Grab genommen haben.
  4. #4

    fehlende demut

    dieses gebäude ist wieder nur ein beweis dafür, dass die usa es an demut fehlen lassen. es fehlt die einsicht, dass das bedingungslose 'höher, schneller, weiter' dieser nation nur schaden bringt. etwas mehr bescheidenheit würde dem 'american way of life' gut tun.
  5. #5

    Gratulation

    an alle Beteiligten, ein wirklich überzeugendes Projekt des "Urban Renewal" nähert sich seiner Fertigstellung. Wer hätte vor 13 Jahren gedacht, dass dort, wo die Twin Towers standen, die doch eher für dsas letzte Jahrhundert repräsentativ waren, mit dem nur konstenintensiv nachgebesserten Stand der Technik der 1970'er Jahre und dem Ingenieurs-Design der 1960'er Jahre, nun eines der modernsten Hochhäuser der Welt stehen würde, asbestfrei, nach den höchsten Standards der Bauingenieurskunst gebaut.

    Ich nicht. Und ohne 9/11 wäre das sicherlich auch nicht möglich gewesen, schon gar nicht in diesem Zeitrahmen. Also wie bei Yin Yang, in jedem Negativen steckt auch etwas Gutes.
  6. #6

    der längste

    oder der größte der dickste oder der schönste... was spielt daß bei Türmen für eine Rolle? stabil und sicher sollte er sein! alles andere sind nur Adjektive
    IR
  7. #7

    Türme ziehen Blitze an.

    Nun hat man in New York also einen neuen Turm zu Babel errichtet - und noch höher als vorher das World Trade Center. Daran erkennt man mal wieder, dass die Amerikaner sich immer schwer tun, aus der Geschichte zu lernen...


    Da kann man wirklich nur hoffen und das Beste wünschen:

    Steh wie ein fester Turm, dem nimmermehr die Spitze schwankt in sturmbewegten Tagen.
    - Dante Alighieri (1265 - 1321)
  8. #8

    Nanu

    was ist denn die westliche Erdhalbkugel?
  9. #9

    Wo ich grad das Video gesehen habe:

    http://www.spiegel.de/video/zeitraffer-dokumentiert-baufortschritt-am-one-world-trade-center-video-1271355.html

    Der Tower ist um zwei zentrale Schaechte herumgebaut worden. Sieht fuer mich aehnlich aus, wie die Bauweise der Alten. Wuerde der Tower genauso zusammenfallen koennen, bei aehnlichem Zenario?