Professorin Joost: Digitalkompetenz für Steinbrücks Schattenkabinett

www.peer-steinbrück.deDie digitale Welt zählt nicht unbedingt zu den Kernkompetenzen von Peer Steinbrück - nun hat er in Gesche Joost eine Expertin in sein Schattenkabinett berufen. Die 38 Jahre alte Designforscherin gehörte einst zu Deutschlands "100 Köpfen von Morgen".

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-899200.html
  1. #1

    Wer wegen Mathematik sitzenbleibt, hat oft auch Probleme mit der Rechtschreibung,

    weil einfach der Willen und die Fähigkeit fehlen um einfachste Vorgänge erfolgreich abzuschliessen. Da ist doch der Fehler den Namen eines Schattenkabinettsmitglieds falsch zu schreiben nicht so fatal. Alle in der gleichen Klippschule,--- SPD. So Patzt Deutschland = SPD...
  2. #2

    das ist kaum zu glauben

    ->Bereits seit rund sieben Jahren zählt Joost zu Steinbrücks Beraterkreis.

    und nach sieben jahren weiß man nicht ob man sie mit einem o oder mit zwei o schreibt?
    gab es da grad nicht die sache mit dem wahlkampfspruch "das Wir entscheidet", wo man vergessen hatte bei google nachzugucken, ob den schon jemand hat und dann heraus kam, dass der spruch einer leiharbeitsfirma gehört?
    wie oberflächlich wird da eigentlich gearbeitet?
  3. #3

    Zitat von christian10 Beitrag anzeigen
    ->Bereits seit rund sieben Jahren zählt Joost zu Steinbrücks Beraterkreis.

    und nach sieben jahren weiß man nicht ob man sie mit einem o oder mit zwei o schreibt?
    gab es da grad nicht die sache mit dem wahlkampfspruch "das Wir entscheidet", wo man vergessen hatte bei google nachzugucken, ob den schon jemand hat und dann heraus kam, dass der spruch einer leiharbeitsfirma gehört?
    wie oberflächlich wird da eigentlich gearbeitet?
    Wer das kritisieren will sollte vielleicht nicht gerade selbst mit bestem Beispiel voran gehen. Dass es innerhalb der SPD üblich ist, sich mit Vornamen anzureden, egal wie gut und lange man sich kennt, scheint noch nicht zu Ihnen vorgedrungen zu sein. Wenn man dann gewohnt ist, mit und von jemandem nur auf Basis des Vornamens zu reden ist es alles andere als verwunderlich, wenn man sich bei den Details des Nachnamens vertut.
  4. #4

    Herzlich Willkomen, Frau Joost...

    ... und machen Sie sich nichts daraus, dass auch hier bei "Spiegel online" das wichtigste dieser Information anscheinend das unwichtige, fehlende, zweite O in Ihrem Namen war, das Peer Steinbrück korrigiert hat...

    Wären Sie im Merkel-Team (wer ist dort überhaupt?) wären Sie und Merkel in öffentlichen Lobeshymen bereits "ersoffen"...

    Freut mich, dass Sie auf kostenfreie, mediale Lobeshymnen verzichten können und sich für die SPD und Peer Steinbrück entschieden haben... :-)
  5. #5

    Herr Gröhe

    Wenn man Euren Zickzackkurs beschreiben soll braucht Ihr sicher keine Kommunikationsexperten sondern eher nen Therapeuten. Ihr könnt doch eh nur abschreiben, dann hättet Ihr ehrlicherweise auch Guttenbergini und Schawanskinki behalten können, Ihr Blender!
  6. #6

    Seit sieben Jahren ist sie schon

    ...und die SPD flopt noch immer permanent, was so etwas wie "Onnleinpresentz" etc. angeht ?
    Wahrscheinlich liegt es auch gar nicht an ihr, sondern an diesen Wichtigleuten der Partei, die nicht wissen, was das überhaupt ist.
    Sie sollte sich überlegen, ob sie ihren (guten) Namen für diesen Mist hergibt.
  7. #7

    Der Spon ...

    ... glaubt also, dass Steinbrück seine Tweets selber schreibt? Für den Spon ist also ein Schreibfehler der wahre Nachrichteninhalt. Der spon kennt also nicht die Autokorrektur, die aus "Joost" "Jost" macht. Den spon Schreibern ist auch noch nie eine Autokorrektur durchgelaufen. Man, ist das beschiedene Journalistik.
  8. #8

    Das politische Theater -

    dieser Kampf um Macht, Lügen, leeren Versprechungen, um den "Glauben" der Bürger zu erreichen ist nur noch unglaubwürdig!
    Diese Profilierung zur Selbstdarstellung mit der dargestellten Fähigkeit zur Regierungsfähigkeit zu vertauschen, ist wie viele Menschen "glauben" mit dem eigenständigen Denken verwechseln!
    . . . . nun hat er in Gesche Joost eine Expertin in sein Schattenkabinett berufen.
    Geld spielt keine Rolle in diesen "Schmierenkomödien", es wird alles über die Staats-, Volksüberschuldung finanziert.
    Der Bürger leistet ja seine Zwangsabgaben und Strafen !
    Man muß als Bürger die Verantwortung übernehmen und dieser „selbstgerechten Politik“ zeigen, daß es hier um das Volk, den Staat geht, nicht um Ihre persönliche Bereicherungsmaschinerie!
    Deutschland braucht eine "politisch intelligente, verantwortungsvolle Staatsregierung" keine Selbstdarsteller - die hat man schon zur genüge.
  9. #9

    Nun ja...

    Weil der tolle Gröhe einen Satz abläßt, reagiert "die CDU" noch lange nicht, wobei Gröhe aber andererseits wirklich ein bestechender Grund ist, die CDU nicht zu wählen...