Klaus Wiesehügel: Steinbrücks Risiko-Schattenminister

DPAKlaus Wiesehügel profilierte sich als einer der schärfsten Kritiker der Agenda 2010. Jetzt gehört der Gewerkschafter zum Schattenkabinett von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Welche Rolle wird der Sozialdemokrat dort spielen?

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-899131.html
  1. #1

    Die SPD traut sich....

    ...was Merkel nie wagen würde....

    Mir gefällt wieder, was ich in letzter Zeit von der SPD höre... Ja.. sie sollten die Chance bekommen, zu korrigieren, was schief läuft in diesem Lande und was durch die jetzige Regierung nie geändert werden wird, auch wenn Merkel noch weitere acht Jahre regieren würde... (was für ein eine Horrorvorstellung)...

    Meinen Segen haben SPD und Grüne... ab Herbst können sie - wenn alles gut läuft - beginnen, eigene Fehler zu korrigieren... und so wie es aussieht, sind sie bereit dafür... Das geht aber nur dann wirklich voran, wenn die Bremse Merkel nicht mehr mit im Boot sitzt....

    Glück auf....
  2. #2

    Was dem Wahlkampf so alles geopfert wird ! so also geht Klartext !

    Jetzt wird dem Kanzlerkandidaten nicht nur von Gabriel und Nahles,sondern auch von Wiesehügel die Beinfreiheit eingeschnürt !
  3. #3

    Hoffentlich nicht:

    Zitat von espressoli Beitrag anzeigen
    (...)
    Meinen Segen haben SPD und Grüne... ab Herbst können sie - wenn alles gut läuft - beginnen, eigene Fehler zu korrigieren... und so wie es aussieht, sind sie bereit dafür... Das geht aber nur dann wirklich voran, wenn die Bremse Merkel nicht mehr mit im Boot sitzt....

    Glück auf....
    Merkel mag schlimm sein - aber gegen den Fantasten Steinbrück und die grünlackierten Kommunisten ist sie eine Wohltat. Ich will nicht vier Jahre noch von weiteren Gruppen regölemtiert werden. Mir reicht die EU, und ich brauche weder die Verbotspartei Die Grünen, in der Altkommunisten mittlerweile den Ton angeben, noch die verlogene SPD. Von daher: Bloß keine Linksgrünen ab September!
  4. #4

    Nicht Worte, Leistung bewerten

    Steinbrücke "Leistungen" in NRW und als FM in der großen Koalition dürften hinlänglich bekannt sein. Auch bei potentiellen neuen Ministern sollte man deren "Lebenswerk" genau anschauen und die Leistungen zum Maßstab nehmen: Wie steht es um Wiesehügels BAU und wie hat sich diese Gewerkschaft unter seiner Führung entwickelt?
  5. #5

    Durchsichtiges Manöver:

    Zitat von analyse Beitrag anzeigen
    Jetzt wird dem Kanzlerkandidaten nicht nur von Gabriel und Nahles,sondern auch von Wiesehügel die Beinfreiheit eingeschnürt !
    Da soll eine Gruppe eingefangen werden - Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass die SPD auch nur einen Jota von der Agenda 2010 abweichen wird. Dazu hat man das Machwerk in der Vergangenheit zu sehr gelobt. Und grundsätzlich war es ja auch nicht falsch - auch wenn Herr Wiesehügel das postuliert.
  6. #6

    ach je...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Klaus Wiesehügel profilierte sich als einer der schärfsten Kritiker der Agenda 2010. Jetzt gehört der Gewerkschafter zum Schattenkabinett von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Welche Rolle wird der Sozialdemokrat dort spielen?

    Gewerkschafter Wiesehügel war früher stärkster Hartz-IV-Kritiker - SPIEGEL ONLINE
    In NRW haben wir bereits einen Arbeits- und Sozialminister der mal DGB Vorsitzender war und das einzige das ihn auszeichnet ist, dass er nicht in Erscheinung tritt, geschweige denn, Politik aktiv gestaltet.

    Wiesehügel sollte als Gewerschaftsvorsitzender zurück treten, um die Idee der Einheitsgewerkschaft wenigstens zum Schein aufrecht zu halten.
  7. #7

    Nicht die heutige SPD hat die Agenda gelobt...

    Zitat von deb2011 Beitrag anzeigen
    Da soll eine Gruppe eingefangen werden - Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass die SPD auch nur einen Jota von der Agenda 2010 abweichen wird. Dazu hat man das Machwerk in der Vergangenheit zu sehr gelobt. Und grundsätzlich war es ja auch nicht falsch - auch wenn Herr Wiesehügel das postuliert.
    .. sondern Merkel und Konsorten.... Das ist schon ein gravierender Unterschied...

    Wer der SPD keine Chance geben will, die Probleme anzugehen, will Merkel - bewusst oder weniger bewusst . auch weiterhin haben... und das bedeutet, weiterhin wesentlich mehr Politmüll für die Zukunft, als in der Schröder-Agenda jemals gesteckt hat...

    Was Schröder betrifft, so schätzte ich ihn und Fischer nach wie vor für die Haltung zum damaligen Irakkrieg, den Merkel gerne mit Bush geführet hätte, wenn sie damals schon Deutschland regiert hätte...

    Was für ein Glück, dass wir damals eine Merkel-Schonfrist hatten...
  8. #8

    Welche Rolle wird der Sozialdemokrat dort spielen?

    Im Schattenkabinett? Nun, er wird einer der Schatten sein. Wer gegen die Agenda 2010 ist und in der SPD bleibt, hat irgendwie nicht begriffen, was für eine Gruppierung das ist. Oder er tut nur so, als ob er dagegen wäre.
  9. #9

    Wiesehügel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Klaus Wiesehügel profilierte sich als einer der schärfsten Kritiker der Agenda 2010. Jetzt gehört der Gewerkschafter zum Schattenkabinett von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück. Welche Rolle wird der Sozialdemokrat dort spielen?

    Gewerkschafter Wiesehügel war früher stärkster Hartz-IV-Kritiker - SPIEGEL ONLINE
    Tja, welche Rolle wird der Sozialdemokrat dort spielen?

    Ist Wiesehügel (SPD) nicht Aufsichtsrat bei der HochTief AG, mit dem Olaf Scholz (SPD) das 244 Mio.-Geschenk aus Steuergeldern für die Elbphilamonie ausgekungelt hat?

    Honi soi qui mal y pense...