Planetenforschung: Mars-Wettervorhersage warnt vor Schneefällen

REUTERS / ESA / DLR / FU BerlinAuf der Erde liegen langfristige Wettervorhersagen oft daneben. Für den Mars soll ein neues Modell dagegen verlässliche Blicke in die Zukunft erlauben. Es geht um die Frage, wann es auf dem Roten Planeten schneit.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...-a-898972.html
  1. #1

    So ein Quatsch

    "Die Forscher gehen davon aus, dass sich in bestimmten Regionen auf der Nordhalbkugel des Mars die Schneefälle weit im Voraus bestimmen lassen. "Für Marsmissionen, die beispielsweise mit Rovern diese Gebiete erforschen wollen, ist dies eine wertvolle Information", sagt Hartogh. So ließen sich Fahrtrouten so planen, dass die Marsautos den heftigsten Schneefällen ausweichen können."
    Warum muss da immer so eine fadenscheinige Begruendung am Ende der meisten Forschungsartikel haengen? Diese Rover bewegen sich doch kaum, vielleicht einige Dutzend Kilometer ueber die Jahre hinweg. Da macht so eine vage Prognose wirklich keinen Unterschied bzgl. Fahrtroute, hoechstens fuer Ruhephasen, aber das kriegt der Rover wohl auch so mit, wenn's schneit oder Sand stuermt.
  2. #2

    Nächste Generation Fahrzeuge

    Die nächste Generation der Fahrzeuge kommt bestimmt.
    Ich meine, wenn das Geld stimmt gibt es auch radioaktiv betriebene Geräte. Die fahren durchaus einiges mehr.
  3. #3

    ||||

    Zitat von derjansel Beitrag anzeigen
    Die nächste Generation der Fahrzeuge kommt bestimmt.
    Ich meine, wenn das Geld stimmt gibt es auch radioaktiv betriebene Geräte. Die fahren durchaus einiges mehr.
    Curiosity hat doch eine Plutoniumbatterie...
    Trotzdem fährt er keine hohen Geschwindigkeiten, einfach weil es zu gefährlich wäre bei der Signalverzögerung...
  4. #4

    Zitat von sample-d Beitrag anzeigen
    Curiosity hat doch eine Plutoniumbatterie...
    Trotzdem fährt er keine hohen Geschwindigkeiten, einfach weil es zu gefährlich wäre bei der Signalverzögerung...
    Die Radionuklid-Batterie von Curiosity leistet gerade mal 110 Watt elektrisch. Das Gewicht des Rovers liegt bei 900 kg.
    Man kann sich leicht vorstellen, dass ein Kleinwagen mit dieser Antriebsleistung nicht wirklich schnell werden kann.

    Die Signalverzögerung ist nicht entscheidend, da das Fahrzeug nicht direkt von der Erde gesteuert wird. Es bekommt nur Vorgaben und steuert dann autonom, solange es nicht auf Probleme stößt.
  5. #5

    Klimamodell der Erde klappt - Super

    Der Mars hat eine Atmosphäre die weitgehend vom Treibhausgas CO2 bestimmt wird was Mischrechnungen mit H2O auf der Erde im Nachteil haben.