Anklage gegen New Yorker Zelle: Cyber-Bankräuber erbeuten weltweit 45 Millionen Dolla

REUTERSEine international operierende Bande von Cyberkriminellen hat binnen Stunden 45 Millionen Dollar geklaut. Allein in Manhattan zogen die Diebe 2,8 Millionen Dollar aus Geldautomaten - nachdem sie Bankdaten manipuliert hatten. Jetzt stehen sieben Verdächtige vor Gericht. Die Fahndung geht weiter.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/c...-a-899000.html
  1. #1

    was is das für deutsch

    Blitzschnell wurden die Daten aus internationalen Banken übertragen werden..... ohne weitere Beispiele zu nennen...
  2. #2

    Die Tore wagenweit offen

    Und wann werden die wichtigsten - und derzeit noch verlaesslichsten - Antiviren-Systeme geknackt? Zunaechst auf ganz subtile Weise, schoen unauffaellig? Die Tore stehen wagenweit offen, und es ist wie bei den meisten Straftaten: Die Kriminellen haben stets einen Vorsprung - melden ihr Tun nicht vorher an. Das macht Angst, irgendwie...
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Eine international operierende Bande von Cyberkriminellen hat binnen Stunden 45 Millionen Dollar geklaut. Allein in Manhattan zogen die Diebe 2,8 Millionen Dollar aus Geldautomaten - nachdem sie Bankdaten manipuliert hatten. Jetzt stehen sieben Verdächtige vor Gericht. Die Fahndung geht weiter.

    Cyber-Bankräuber stehlen weltweit 45 Millionen Dollar - SPIEGEL ONLINE
    Dieser Artikel strotzt ja nur so von Fehlern....
  4. #4

    Ackermann und Co sagten: Peanuts

    und haben recht. Was soll die künstliche Aufregung. 50 Millionen Dollar. Das sind doch Trinkgelder.
    Die wirklichen Betrüger sitzen in den Aufsichtsräten von Banken und Hedgefondsfirmen. Die lächeln auf ihren Yachten über diese lächerlichen Summen.
  5. #5

    Kriminelle schrecken vor nichts zurück

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Blitzschnell wurden die Daten aus internationalen Banken übertragen werden.
    Cyber-Bankräuber erbeuten weltweit 45 Millionen Dolla - SPIEGEL ONLINE
    Hier haben Cyber-Kriminelle sogar den Text manipuliert. Ist keine 45 Cent wert. Wird immer dolla.
  6. #6

    Noch dolla

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    ein achter Verdächtiger, der mutmaßliche Kopf der New Yorker Zelle, sei vor seiner Festnahme in der Dominikanischen Republik ermordet worden,
    Cyber-Bankräuber stehlen weltweit 45 Millionen Dollar - SPIEGEL ONLINE
    Ermordet - und dann festgenommen? Und dann auch nur der Kopf, der Kopf einer Zelle? Oder eine Zelle vom Kopf?
  7. #7

    Vatertagsbier beim Spiegel

    Mal davon abgesehen, dass diese Meldung die ach so wichtigen W-Fragen des Journalismus unbeschwert ausblendet, sind die weit im zweistelligen Bereich liegenden Grammatikfehler zu dieser Meldung wohl einem Bollerwagenredakteur geschuldet. Anders lässt sich ein solches Format wirklich nicht erklären.
  8. #8

    Wunderbar! Weiter so!

    Vernetzt die Welt noch ein bißchen mehr und packt möglichst viel in die KLAUT.
    Die (intelligenten) Gangster werden sich freuen und alle Schlupflöcher ausnutzen.

    Vielleicht werden wir irgendwann erfahren, wie sie es genau gemacht haben, und hoffentlich wird vor der Bekanntgabe die fehlerhafte Software nachgebessert sein.

    Was sind allerdings 45 Mio Dollar? So viel erhält doch ein einzelner "Top"-Bänkster,
    und das Geld dafür stammt ebenso von ehrlich und hart arbeitenden Angestellten und Handwerkern.
  9. #9

    Witzig

    Keine Toten, keine Verletzten, keine traumatisierten. Und erwischts hat primär nur die Bank. (Ja, ich weiß, sekundär damit die Gesellschaft die für Banken ja immer gerade steht).

    Rein intellektuell sage ich Diebe. Rein emotional: Glückwunsch. Die Höchststrafe für reinen Diebstahl/Kreditkartenbetrung ist nicht so hoch, also hat sich wohl gelohnt.