Trickfilm-Großmeister: Ray Harryhausen gestorben

Getty ImagesEr baute seine Modelle selbst und filmte sie Schritt für Schritt ab. Ohne Ray Harryhausens Einfluss hätte es "Star Wars" wohl nicht gegeben - sagte einmal George Lucas. Nun ist der Altmeister der Stop-Motion-Animation mit 92 Jahren gestorben.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/us...-a-898728.html
  1. #1

    Rest In Frames

    R.I.F. Ray Harryhausen und danke für die Inspiration und epischen Filmmomente meiner Kindheit.
  2. #2

    R.I.P. Ray Harryhausen

    Ich habe mit ihm mal im Filmkunst 66 in Berlin anläßlich des Films "Kampf der Titanen" gesprochen. Unglaublich was diese Stop-Motion-Technik für Arbeit war. Jede Bewegung wurde einzeln fotografiert, heute macht sowas der Computer.
  3. #3

    ... heute macht sowas der computer.

    .. achso, und das ist dann keine arbeit mehr?
    und was macht tim burton?
    gute filme sind immer viel arbeit. ob vor oder hinter der kamera, ob vor, während oder nach dem dreh.
    klar war harryhausen cool, er hat aber auch ganz grauenhafte märchenfilme gedreht.
  4. #4

    Titel heißt jetzt Überschrift? Auch nicht besser...

    R.I.P. Ray.
    Der arme Bubo ist jetzt eine Waise... :-*(
    http://www.youtube.com/watch?v=rzKhqt5IRnM
  5. #5

    Ein Denkmal schon zu Lebzeiten

    Sein Freund, der Schriftsteller Ray Bradbury, hat ihm schon zu Lebzeiten ein Denkmal gesetzt. Die Figur Roy Holdstrom in seinem Roman »A Graveyard for Lunatics« (dt. »Friedhof für Verrückte«) ist Harryhausen gewidmet. Und auch seine Kurzgeschichte »Tyrannosaurus Rex« ist unverkennbar von Harryhausen und seiner Arbeit inspiriert.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Er baute seine Modelle selbst und filmte sie Schritt für Schritt ab. Ohne Ray Harryhausens Einfluss hätte es "Star Wars" wohl nicht gegeben - sagte einmal George Lucas. Nun ist der Altmeister der Stop-Motion-Animation mit 92 Jahren gestorben.

    US-Trickfilm-Pionier Ray Harryhausen gestorben - SPIEGEL ONLINE
    Ein wunderbarer Pionier des phantastischen Kinos ist von uns gegangen.
    Ich habe seine Filme geliebt.
    Aber bevor hier die "Früher-war-alles-besser"-Fraktion wieder zuschlägt:
    Wenn ihm damals die technischen Möglichkeiten von heute zur Verfügung gestanden hätten; hätte er sie mit Sicherheit genutzt...
  7. #7

    Respekt und Ehre

    Das ist eine sehr traurige Nachricht, aber er erreichte ein stolzes Alter. Man stelle sich nur mal vor, der gute Ray war damals 1933 im Kino und hat King Kong geguckt. Wer konnte das schon von sich sagen.
    Als kleiner Bub nahm mein Vater mich mit in "Sinbad und das Auge des Tigers". Bis heute einer meiner absoluten Lieblingsfilme ("Marouf ist tot!") und der beste Harryhausen-Film für mich. Respekt und große Anerkennung für den letzten Meister. Ich wünschte, George Lucas hätte ihn für seine neuen Star-Wars-Teile in sein Team geholt, dann wäre das alles viel lebendiger geworden. Ruhe in Frieden, Harryhausen!!
  8. #8

    Ein ganz Großer ist gegangen

    Und erst gestern habe ich noch ein Stück aus Eine Million Jahre vor unserer Zeit gesehen, und soviele Erinnerungen an seine tollen Dinosaurier, Kraken, Gorgonen und all die anderen Geschöpfe kommen jetzt hoch.

    Zitat von christian simons Beitrag anzeigen
    Ein wunderbarer Pionier des phantastischen Kinos ist von uns gegangen.
    Ich habe seine Filme geliebt.
    Aber bevor hier die "Früher-war-alles-besser"-Fraktion wieder zuschlägt:
    Wenn ihm damals die technischen Möglichkeiten von heute zur Verfügung gestanden hätten; hätte er sie mit Sicherheit genutzt...
    Ray Harryhausen hat immer alle technischen Möglichkeiten genutzt, aber er hatte auch ein Gespür dafür, wann weniger mehr ist und ein einfacher Effekt viel wirkungsvoller.
    Im DVD-Kommentar zu Fliegende Untertassen greifen an erklärt er z.B., wie der 'Wuussschhh'-Sound der UFOs zustande kam. Der Regisseur brauchte für eine Szene eine fabrikähnliche Kulisse und so wurde in einer Kläranlage gedreht. Ray Harryhausen war fasziniert vom dem Geräusch der Abwasserrohre, nahm es auf und spielte es bei den UFO-Effekten einfach rückwärts ab.

    Ein großer Künstler ist halt immer kreativ und kennt seine Werkzeuge. Ray Harryhausen hätte, falls er die Möglichkeit gehabt hätte, sicher auch CGI genutzt, aber er hätte auch gewusst, wann ein Modell oder ein Matte painting besser aussieht.

    Alles Gute, Mister Harryhausen, wo immer Sie jetzt sind.