Typologie der Uni-Neulinge: Im ersten Semester tut's noch weh

CorbisWillkommen an der Uni: Das Semester hat begonnen - und die Hörsäle quellen über, weil sich so viele Neu-Studenten in die Bänke quetschen. Sie suchen ihre Rolle auf dem Campus und präsentieren sich als Aufreißer, Leistungsträger, Aktivisten. Eine Typologie der anstrengendsten Kommilitonen.

http://www.spiegel.de/unispiegel/stu...-a-895816.html
  1. #1

    erster studientag vor über 30 jahren - begrüßung durch den bwl-dekan

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Willkommen an der Uni: Das Semester hat begonnen - und die Hörsäle quellen über, weil sich so viele Neu-Studenten in die Bänke quetschen. Sie suchen ihre Rolle auf dem Campus und präsentieren sich als Aufreißer, Leistungsträger, Aktivisten. Eine Typologie der anstrengendsten Kommilitonen.

    Erstsemester: Typologie der Studienstarter - SPIEGEL ONLINE
    brechend voller hörsaal, von den hunderten erstsemestern sitzen viele links und rechts auf den niedergängen, oben an den türen klappert und quietscht es ständig, immer mehr nachrückende neu-studies, angespannte erwartung im lauten trubel, immerhin kühlt die klimaanlage erstaunlich gut, es war ein brütend heißer spät-sommer, der bwl-dekan tritt ans mikrophon:

    "guten morgen meine damen und herren... .
    schauen sie ihren rechten nachbarn an und schauen sie ihren linken nachbarn an.
    einer von ihnen dreien wird durchhalten und das studium erfolgreich beenden.
    und nun bedenken sie: jeder denkt das von sich!".
  2. #2

    Witzig

    @ doofnuss
    Witzig, 1996 hat mein erster Studientag genauso angefangen...
  3. #3

    eher semi-witzig

    @suessi22: So fängt wohl jeder Studiengang an und den Spruch kann ja wohl niemand mehr hören.

    Aber der Artikel ist sehr gelungen, danke dafür.
  4. #4

    Das Muttersöhnchen...

    ...trägt mit Sicherheit nicht Anzug, Schal und schwarze Brille, sondern Kik-Pullover und Metallgestell. Wann werden Bildredakteure jemals den Unterschied zwischen Fashion-Nerd und echtem Nerd erkennen?
  5. #5

    Precht

    Ich glaube nicht, dass irgend jemand Hochbegabtes sich gerne mit dem Tiefflieger Precht unterhalten würde.
  6. #6

    fast...

    @ doofnuss
    VWL, Bonn, 2007: ich habe genau diesen Spruch erwartet, weil so oft von anderen Studenten gehört, aber der Dekan sagte: "gucken Sie nach links, gucken Sie nach rechts. Das werden in Zukunft wahrscheinlich Ihre besten Freunde werden mit denen Sie tagein und nachtaus lernen werden!"

    Traf auf mich nicht im geringsten zu, aber wenigstens keine endlos-Wiederholung.
  7. #7

    Muss sich doch einiges

    geaendert haben. Ich habe in den 70ziger studiert. Habe zu Hause gewohnt die ersten Jahre. Musste nebenbei Geld verdienen. Ich kann mich nicht an das "lustige" Spielfilmmilieu erinnern, was hier so dargestellt wird. Da wurde von Tag eins an gelernt, um das Vordiplom zu schaffen. Die Professoren haben gleich die Buecher genannt, die man kennen musste. Da brauchte man die Vorlesungen nicht mehr zu besuchen, die sowieso oft unverstaendlich waren. Nun ja die Uni, die ich besucht habe, Bochum, war bekannt als Selbstmorduni. Das war eine andere Realitaet. Haben sich die Zeiten so geaendert?
  8. #8

    WM-Titel

    Zitat von Jay's Beitrag anzeigen
    geaendert haben. Ich habe in den 70ziger studiert. Habe zu Hause gewohnt die ersten Jahre. Musste nebenbei Geld verdienen. Ich kann mich nicht an das "lustige" Spielfilmmilieu erinnern, was hier so dargestellt wird. Da wurde von Tag eins an gelernt, um das Vordiplom zu schaffen. Die Professoren haben gleich die Buecher genannt, die man kennen musste. Da brauchte man die Vorlesungen nicht mehr zu besuchen, die sowieso oft unverstaendlich waren. Nun ja die Uni, die ich besucht habe, Bochum, war bekannt als Selbstmorduni. Das war eine andere Realitaet. Haben sich die Zeiten so geaendert?
    Oh wie nervig ist das denn! Dieses redundante Geprahle, dass man früher ja soviel mehr gelernt hat und auch noch nebenbei arbeiten musste.
    Was wollen Sie hören? Vielleicht: Wow, Sie sind ein Überperformer und Vorbild für alle!
  9. #9

    Zitat von Jay's Beitrag anzeigen
    geaendert haben. Ich habe in den 70ziger studiert. Habe zu Hause gewohnt die ersten Jahre. Musste nebenbei Geld verdienen. Ich kann mich nicht an das "lustige" Spielfilmmilieu erinnern, was hier so dargestellt wird. Da wurde von Tag eins an gelernt, um das Vordiplom zu schaffen. Die Professoren haben gleich die Buecher genannt, die man kennen musste. Da brauchte man die Vorlesungen nicht mehr zu besuchen, die sowieso oft unverstaendlich waren. Nun ja die Uni, die ich besucht habe, Bochum, war bekannt als Selbstmorduni. Das war eine andere Realitaet. Haben sich die Zeiten so geaendert?

    Nein-Bochum ist einfach speziell. Eine Arbeiterkinderuni aus der Retorte mit massenhaft Studenten aus der Region, die noch bei Mutti wohnen.