KSK in Nordafghanistan: Tod bei der Operation "Maiwand"

DPAFast zwei Jahre hatte die Bundeswehr keinen Toten mehr in Afghanistan zu beklagen. Jetzt starb ein Soldat beim Einsatz gegen die Taliban. Der Tod des Elite-Kämpfers erinnert auf tragische Weise an die Gefahren der Mission. Der Truppe stehen schwierige Monate bevor.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-898224.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Fast zwei Jahre hatte die Bundeswehr keinen Toten mehr in Afghanistan zu beklagen. Jetzt starb ein Soldat beim Einsatz gegen die Taliban. Der Tod des Elite-Kämpfers erinnert auf tragische Weise an die Gefahren der Mission. Der Truppe stehen schwierige Monate bevor.

    Bundeswehr in Afghanistan: KSK-Soldat stirbt bei Einsatz gegen Taliban - SPIEGEL ONLINE
    Und wofür ist er gestorben...USA verhandeln in Katar mit den Taliban über die Zukunft Afganistans und Karzei bekommt keine Millionen mehr von CIA,also die ganzen 10 Jahre waren umsonst und unsere Soldaten sind umsonst gestorben. Wenn man so will waren alle Opfer umsonst! Unsere Soldaten wurden verraten und heute wachsen Kinder ohne Väter auf und wofür....Horst Köhler hat mal die Wahrheit über den Einsatz deutscher Truppen in Afganistan gesagt und ist sofort zurück getreten weil die Wahrheit niemand hören will und seinen Nachfolger hat Bild-Zeitung aus dem Amt gejagt wegen einer Rechnung von 700 Euro...Bild regiert über Deutschland und bildet die Meinung.
  2. #2

    optional

    Ich kann diese verlogene Doppelmoral nur echt schwer ertragen. Während der Tod eines einzelnen deutschen Soldaten betrauert wird, werden unzählige tote Zivilisten in so einem Konflikt beim Abendbrot zur Kenntnis genommen, abgenickt und diffamierend als Kolateralschaden bezeichnet.
  3. #3

    Zitat von London_Riot Beitrag anzeigen
    Und wofür ist er gestorben...USA verhandeln in Katar mit den Taliban über die Zukunft Afganistans und Karzei bekommt keine Millionen mehr von CIA,also die ganzen 10 Jahre waren umsonst und unsere Soldaten sind umsonst gestorben. Wenn man so will waren alle Opfer umsonst! Unsere Soldaten wurden verraten und heute wachsen Kinder ohne Väter auf und wofür....Horst Köhler hat mal die Wahrheit über den Einsatz deutscher Truppen in Afganistan gesagt und ist sofort zurück getreten weil die Wahrheit niemand hören will und seinen Nachfolger hat Bild-Zeitung aus dem Amt gejagt wegen einer Rechnung von 700 Euro...Bild regiert über Deutschland und bildet die Meinung.
    Der Häuptling vom Stamme Nimm, Herr Wulf ist nicht wegen 700 Euro zugetreten worden, sondern wegen seiner zweifelhaften moralischen Vorstellung davon was man sich von seinem angemessenen Gehalt lieber selber kaufen sollte und wegen seiner Unkenntnis darüber, wie man sich lieber fern hält von Leuten die einen Ministerpräsidenten oder auch Bundespräsidenten ständig selbstlos einlädt.
  4. #4

    Machen wir uns nichts vor

    "Der Weg bis zum Ende des Isaf Mandats Ende 2014 ist lang und hart, es bleibt viel zu tun", sagte der Minister bei einer Pressekonferenz in Berlin.

    Nach dem Abzug der Isaf Truppe wird es keine Woche dauern, bis die Taliban wieder am Ruder sind.
  5. #5

    Hysterisch

    Zitat von London_Riot Beitrag anzeigen
    Und wofür ist er gestorben...USA verhandeln in Katar mit den Taliban über die Zukunft Afganistans und Karzei bekommt keine Millionen mehr von CIA,also die ganzen 10 Jahre waren umsonst und unsere Soldaten sind umsonst gestorben. Wenn man so will waren alle Opfer umsonst! Unsere Soldaten wurden verraten und heute wachsen Kinder ohne Väter auf und wofür....Horst Köhler hat mal die Wahrheit über den Einsatz deutscher Truppen in Afganistan gesagt und ist sofort zurück getreten weil die Wahrheit niemand hören will und seinen Nachfolger hat Bild-Zeitung aus dem Amt gejagt wegen einer Rechnung von 700 Euro...Bild regiert über Deutschland und bildet die Meinung.
    Frag doch lieber die Soldaten vor Ort, die dort waren oder die Hinterbliebenden, bevor du in ihrem Namen urteilst und ihre Leistungen und Opfer als nutzlos abtust.

    Wenn die es so sehen, dann ist es für die so. Für die die es icht so sehen, eben nicht.
  6. #6

    Schon ungewöhnlich

    das die KSK eine Verlustmeldung veröffentlicht. Normalerweise gibt das KSK wie jede andere Eliteeinheit auf dieser Welt Ihre Verlustzahlen nicht öffentlich bekannt, bzw. die Verluste werden anderen allgemeinen Truppenteilen zugeordnet.
    Das ein dt. Soldat gefallen ist fakt und sehr bedauerlich, das es ein KSK Soldat war bezweifle ich eher, da auch die bisher bekannten Umständen nicht das eigentliche Vorgehen von KSK Einheiten ist.
  7. #7

    Alles sauber?

    Hallo Leute wozu soll diese Spezialeinheit, die im geheimen operiert gut sein. Das ist eine Killertruppe, das hier ist nicht Kino, diese Leute sind auf das Töten gedrillt.
    Da gibt es keine Skrupel das ist nicht im Programm und daher in keinster Weise zu rechtfertigen. Da bedarf es keiner Belege der Auftrag spricht für sich. Aber es gibt ja immer Leute die das ganz normal finden. Echt was für Militaristen!
  8. #8

    Wie überraschend...

    es ist Krieg, und dann werden da auch noch Menschen getötet, damit konnte niemand rechnen, wirklich! (/Ironie off).

    Unserem Verteidigungsminister möchte ich wärmstens eine kleine Geschichtslektüre ans Herz legen. Im vergangenen Jahr hat der renommierte britische Historiker William Dalrymple das Buch "Return of a King" veröffentlicht.

    Darin wird, aus neuen und alten Quellen, das militärische und politische Versagen der Briten in Afghanistan im 19. Jahrhundert in aller Deutlichkeit beschrieben.

    Hier ein Link zur Wikipedia Seite:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Return_of_a_King
  9. #9

    Zitat von leonkennedy Beitrag anzeigen
    .......
    wie sie das formulieren ".... Maßstäben der Menschenrechte entzogen, außerhalb der internationalen Regeln des Kriegsvölkerrechts operierend und barbarisch....." stellen sie diese soldaten als blutrünstige monster hin. ..........
    Dann gibt es also keinen großen Unterschied, zwischen den Normalen Soldaten und Elitesoldaten, bezüglich der Schwere und Anzahl der EX-Soldaten mit außergewöhnlichen Belastungsstörungen.

    Bei Eliteeinheiten der US Soldaten wird diese Einwirkung durch extreme Kämpfe eher verschwiegen. Das bedeutet, dass das bis vor wenigen Jahren gar nicht untersucht wurde und die Opfer bestenfalls durch besonderen Alkohol Genuss auffielen.

    MfG. Rainer