Hessen: FDP-Abgeordneter wechselt zur Anti-Euro-Partei

Sie mussten sich noch keiner Wahl stellen, und doch hat die Partei Alternative für Deutschland ihren ersten Abgeordneten: Der hessische Parlamentarier Jochen Paulus (bislang FDP) ist zur Anti-Euro-Partei übergelaufen. Laut SPIEGEL geben auch andere Etablierte an die AfD ab.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-898181.html
  1. #1

    ja die hektik bei den eurokratischen partein wird zunehmen.

    endlich eine programmatische alöternative zum euroirrsinn.
  2. #2

    AfD - die wollen mir die Euro wegnehmen

    Klar ist der Euro auch Politik. Aber die AfD Kapitalisten wollen wir mein Geld wegnehmen und dann unser Vaterland an internationale Hoeneß - Kopien zur rücksichtslose Währungsspekulation überlassen. Auch ist es Unsinn wenn plötzlich alles doppelt soviel wie jetzt kosten würde.
  3. #3

    Pah

    Zitat von rkinfo Beitrag anzeigen
    Klar ist der Euro auch Politik. Aber die AfD Kapitalisten wollen wir mein Geld wegnehmen und dann unser Vaterland an internationale Hoeneß - Kopien zur rücksichtslose Währungsspekulation überlassen. Auch ist es Unsinn wenn plötzlich alles doppelt soviel wie jetzt kosten würde.
    Unser Land gehört schon lange den Banken, haben Sie etwa vergessen wie viele Schulden wir haben, wie viele Schulden noch entstehen wenn die Bürgschaften fällig werden?
    Und doppelt so teuer ist schon alles, sogar mehr als doppelt so teuer; der Euro hat die Löhne faktisch halbiert, die Peise blieben und wurden nur in € ausgezeichnet (mal abgesehen von den Preissteigerungen in den letzten zehn Jahren).
  4. #4

    Interessante Frage

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie mussten sich noch keiner Wahl stellen, und doch hat die Partei Alternative für Deutschland ihren ersten Abgeordneten: Der hessische Parlamentarier Jochen Paulus (bislang FDP) ist zur Anti-Euro-Partei übergelaufen. Laut SPIEGEL geben auch andere Etablierte an die AfD ab.

    AfD hat ersten Abgeordneten: Hesse Jochen Paulus verlässt FDP - SPIEGEL ONLINE
    Wenn ein Abgeordnet die Partei wechselt, ist er dann ein anderer Mensch? Hat er andere Ansichten, kein Gewissen mehr dem er sich theoretisch verpflichtet fühlen könnte? Oder sieht er nur bei seiner alten Partei seine Ansichten verraten und sein Gewissen vom Fraktionszwang bedrängt?
    Für mich ist der Parteiwechsel ein Zeichen für letzteres, und ich würde mir mehr solche Courage von Abgeordneten wünschen.
    Anschnallen liebe Blockparteien, die Karten werden bald neu gemischt.
  5. #5

    Schulden bleiben - auch ohne Euro

    Unsere Banken haben das Geld verliehen was Rendite bis hin zu kap Lebensversicherungen brachte. Heute verleiht die EZB weiter. Der Euro kam in einer Zeit als die Banken uns längst hinters Licht führten. Aber das brutale Spielzeug Währungsspekulation bleibt erhalten und würde die Retro DM und vor allem unsere Wirtschaft und Löhne massiv schädigen. Inflation Euro ? Mein letztes Bier kostete 4,60 DM und heute beim gleichen Wirt 2,80?. Im Vergleich zu den 70er und 80er Jahren kaum Steigerung. Der Euro ist stabil und groß genau Finanzhaie abzuwehren. Für mich wird der AfD von der Finanzmafia bezahlt - Bauchgefühl.
  6. #6

    Die Elite der deutschen Parteien wechselt zur AfD

    Es ist, wie in solchen Fällen von Parteigründungen mittlerweile üblich, dass die Elite der Verlierer aus den grossen Parteien ein paar verzweifelte Abgeordnete abgibt. Die AfD scheint ein hohes Anziehungspotential für skurrile Typen zu haben.
  7. #7

    Zitat von rkinfo Beitrag anzeigen
    ........................
    Für mich wird der AfD von der Finanzmafia bezahlt - Bauchgefühl.
    Sie sollten etwas essen!
  8. #8

    Zitat von teufelsküche Beitrag anzeigen
    Wenn ein Abgeordnet die Partei wechselt, ist er dann ein anderer Mensch? Hat er andere Ansichten, kein Gewissen mehr dem er sich theoretisch verpflichtet fühlen könnte? Oder sieht er nur bei seiner alten Partei seine Ansichten verraten und sein Gewissen vom Fraktionszwang bedrängt?
    Für mich ist der Parteiwechsel ein Zeichen für letzteres, und ich würde mir mehr solche Courage von Abgeordneten wünschen.
    Anschnallen liebe Blockparteien, die Karten werden bald neu gemischt.
    Kann er gerne machen.
    Wenn er das Mandat aber nicht als Direktkandidat gewonnen hat, sollte er das Mandat abgeben. Den er hat es Inne durch die Arbeit von anderen Menschen erhalten, durch Basismitglieder die für ihn gefroren und ihre Freizeit aufgebracht haben, Mitgliedsbeiträge, Spenden...
    Wer als Listenkandidat sein Mandat bei einem Wechsel behält, ist ein Parasit, den er behält etwas das überwiegend anderer Menschen Arbeit ist. Das der Mann sich seit Monaten seinen Pflichten entzieht, weil er nicht mehr aufgestellt wird, ist schon ein interessanter Charakterausblick. Das die FDP-Fraktion das nicht gekittet bekommen hat, auch.
  9. #9

    Zitat von rkinfo Beitrag anzeigen
    Unsere Banken haben das Geld verliehen was Rendite bis hin zu kap Lebensversicherungen brachte. Heute verleiht die EZB weiter. Der Euro kam in einer Zeit als die Banken uns längst hinters Licht führten. Aber das brutale Spielzeug Währungsspekulation bleibt erhalten und würde die Retro DM und vor allem unsere Wirtschaft und Löhne massiv schädigen. Inflation Euro ? Mein letztes Bier kostete 4,60 DM und heute beim gleichen Wirt 2,80?. Im Vergleich zu den 70er und 80er Jahren kaum Steigerung. Der Euro ist stabil und groß genau Finanzhaie abzuwehren. Für mich wird der AfD von der Finanzmafia bezahlt - Bauchgefühl.
    Im Jahr 2002 kostete ein Glas Bier im Schnitt zwischen 2 und 3.50DM, je nach Größe und Art des Bieres.

    Tomaten kosteten im Sommer von DM 1.98 bis DM2.98, das kosten sie heute in € als minimal Preis. Die Preise liegen zwischen 2.99€ und 4.98€. Das sind ungefähr 8.50DM für ein Kilo Tomaten.

    Eine Salatgurke kostete vor dem € ungefähr 45Pf bis 1DM, heute von 60 Cent bis ca. 1.80€.