Werder-Remis gegen Hoffenheim: In sechs Minuten Richtung Abgrund

DPALange lief es perfekt für Werder: Der Schulterschluss zwischen Fans und Mannschaft, beste Aussichten auf den ersten Sieg seit Februar. Doch sechs desaströse Minuten rissen die Bremer gegen Hoffenheim aus ihren Träumen. Durch das Remis verschärft sich der Abstiegskampf.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-898135.html
  1. #1

    go Augsburg! go Augsburg!

    Hoffentlich gewinnen die morgen gg. Freiburg
  2. #2

    Zitat von caine666 Beitrag anzeigen
    Hoffentlich gewinnen die morgen gg. Freiburg
    Ich hoffe auch, daß Augsburg morgen gewinnt. Aber nicht, weil ich gegen Bremen bin.

    Wie die das noch vergeigt haben, ist unglaublich.
    Dabei sollten sie eigentlich wissen, daß ein zwei-Tore-Vorsprung so ziemlich das gefährlichste Ergebnis ist, daß es beim Fußball gibt.

    In der Lage, in der sich Bremen befindet, sowieso.

    Machen sie das dritte, ist die Sache erledigt.....dann hätte man verwalten können.
  3. #3

    Überragend

    Wer heute im Stadion war, wird das niemals vergessen. 40.000 Menschen haben Werder über 90 Minuten angetrieben. Eine solche Atmosphäre habe ich noch nie in einem Stadion erlebt.

    Ihr packt das!
  4. #4

    optional

    Ich war genau so erschoepft und enttaeuscht wie der Proedl direkt nach dem Spiel - weil Werder nicht noch verloren hat!!! Bitte Augsburg, macht es moeglich morgen!
    Es waere mir sowas von einer inneren Genugtuung wenn diese arroganten Nichtskoenner aus Bremen noch unten reinrutschen...
    Absteiger, Absteiger Ihr steigt ab!!!
  5. #5

    Bremer Abwehr

    Die Bremer Verantwortlichen sollten endlich begreifen, dass das katastrophale Abwehrverhalten seit mehren Spielzeiten sich nicht gebessert hat. Wenn die Bremer hoffentlich den Klassenerhalt schaffen, muss endlich die Abwehr entscheidend personell verstärkt werden, damit diese Trauerspiele beendet werden.
  6. #6

    Arnautovic, Elia

    wer sich bei diesen beiden benimmt wie ein hirnloser autoritärer Pauker, wird mangels Souveränität auch anderweitig ein paar Mängel haben. Die Spieler allein sind´s sicher nicht.
  7. #7

    Was ist mit den Schaaf los?

    Da liegt seine Mannschaft mal mit 2 Toren zur Halbzeit vorne und dann ist er nicht in der Lage, mit dieser Mannschaft auf Catenaccio umzustellen, eine der einfachsten Fussball-Taktiken, wenn man vorne liegt oder nicht Fussball s p i e l e n kann. Mit 2 Vierreihen und 2 freien Zerstörern. In der Theorie sollte davon einer ein schneller Konterstürmer sein, der auch lupfen kann. Aber den hat Werder ja nicht.

    Ich verstehe es nicht. Der Schaaf ist so erfahren. Gibt es da eine Krankheit, die er nicht offenbaren will?
  8. #8

    Zitat von DorianH Beitrag anzeigen
    Ich hoffe auch, daß Augsburg morgen gewinnt. Aber nicht, weil ich gegen Bremen bin.

    Wie die das noch vergeigt haben, ist unglaublich.
    Dabei sollten sie eigentlich wissen, daß ein zwei-Tore-Vorsprung so ziemlich das gefährlichste Ergebnis ist, daß es beim Fußball gibt.

    In der Lage, in der sich Bremen befindet, sowieso.

    Machen sie das dritte, ist die Sache erledigt.....dann hätte man verwalten können.
    Ich hoffe das Augsburg verliert! Werder muss in der Bundesliga bleiben!
  9. #9

    Diätfußball ohne Dirigent

    Ach waren das Zeiten als Werder Bremen schönen Fußball gespielt hatte. Mit Micoud, Diego oder Özil konnte auch eine Mannschaft mit mittlerem Etat über sich hinaus gehen und erfolgreich schöne Spiele präsentieren. Obwohl die Taktik der Werderaner schon lange sehr berechenbar ist, konnten diese herausragenden Dirigenten viele Spiele für Werder entscheiden. Ohne - ist Werder scheinbar nicht einmal mehr Mittelmaß.