Star-Trek-Film "Into Darkness": Ey Spock, gleich gibt's heiße Ohren

Paramount PicturesKlatsch! Patsch! Plock! Der zweite "Star Trek"-Film von J.J. Abrams ist ein rasantes Action-Spektakel, in dem kräftig die Fäuste fliegen. Das ist belanglos, aber spaßig. Schlicht sensationell agiert dagegen Bösewicht Benedict Cumberbatch, der die gesamte "Enterprise"-Crew an die Wand spielt.

http://www.spiegel.de/kultur/kino/st...-a-897905.html
  1. #1

    Peng, Peng, Kaboom

    Wenn der Film doppelt so gut wie der letzte wird, ist er sein Eintrittsgeld immer noch nicht wert.
  2. #2

    Mein "Video Urteil"

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Klatsch! Patsch! Plock! Der zweite "Star Trek"-Film von J.J. Abrams ist ein rasantes Action-Spektakel, in dem kräftig die Fäuste fliegen. Das ist belanglos, aber spaßig. Schlicht sensationell agiert dagegen Bösewicht Benedict Cumberbatch, der die gesamte "Enterprise"-Crew an die Wand spielt.

    "Star Trek Into Darkness": Zweiter Enterprise-Einsatz von J.J. Abrams - SPIEGEL ONLINE
    Nur FÜR FANS
  3. #3

    Belanglosigkeits-Alarm

    Zitat von EvilGenius Beitrag anzeigen
    Wenn der Film doppelt so gut wie der letzte wird, ist er sein Eintrittsgeld immer noch nicht wert.
    Die Zeit von intelligenter SF ist leider größtenteils vorbei.
    Alles verhunzt man heutzutage zu irgendwelchen baller- und Actionspetakeln und an die Handluing des letzten Startrek Films kann ich mich kaum noch erinnern, so belanglos war das Ganze.
  4. #4

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Klatsch! Patsch! Plock! Der zweite "Star Trek"-Film von J.J. Abrams ist ein rasantes Action-Spektakel, in dem kräftig die Fäuste fliegen. Das ist belanglos, aber spaßig. Schlicht sensationell agiert dagegen Bösewicht Benedict Cumberbatch, der die gesamte "Enterprise"-Crew an die Wand spielt.

    "Star Trek Into Darkness": Zweiter Enterprise-Einsatz von J.J. Abrams - SPIEGEL ONLINE
    Und nun geht das Zetern und Klagen derjenigen los, die sich die betuliche Moralinsäure der "Next Generation" zurückwünschen, und nicht wahrhaben wollen, dass das neue "Star Trek" mit seiner Action-Lastigkeit zu seinen eigentlichen Wurzeln zurückkehrt.
    Im Original der Sechziger waren Episoden mit penetrant politisch korrekten Botschaften zwar auch vorhanden, aber eindeutig in der Minderzahl...
  5. #5

    Alles Geschmackssache

    Zitat von EvilGenius Beitrag anzeigen
    Wenn der Film doppelt so gut wie der letzte wird, ist er sein Eintrittsgeld immer noch nicht wert.
    Ihr Filmgeschmack ist nicht maßgeblich. Es zwingt Sie ja niemand, den Film anzuschauen.
  6. #6

    Zitat von christian simons Beitrag anzeigen
    Und nun geht das Zetern und Klagen derjenigen los, die sich die betuliche Moralinsäure der "Next Generation" zurückwünschen, und nicht wahrhaben wollen, dass das neue "Star Trek" mit seiner Action-Lastigkeit zu seinen eigentlichen Wurzeln zurückkehrt.
    Im Original der Sechziger waren Episoden mit penetrant politisch korrekten Botschaften zwar auch vorhanden, aber eindeutig in der Minderzahl...
    Der eine oder andere sieht Next Generation vielleicht als Weiterentwicklung und pfeift auf die Wurzeln.

    Das Ur-Star Trek ist ein Kind des Kalten Krieges, wo die entsprechenden Problemlösungsstrategien kaum über den Geist der Zeit hinausgehen.

    Die Welt von Next Generation ist dagegen eine komplexe Welt gewesen, daher war die Serie auch komplex.
  7. #7

    Dummdreist launige Kritik

    Nochmal zum besseren Verständnis: Ein Erzählprinzip der Serie ist "Bevor es zu technisch wird, lass' die Fäuste fliegen"? Und Star trek fans hält man bei der Stange "indem immer wieder lustige Zitate fürs Nerd-Herz eingestreut werden."
    Völlig unabhängig vom Film selbst .. Herr Borchholte wäre es sehr gewagt zu sagen, daß sie weder von Star Trek noch von seinen Fans auch nur die geringste Ahnung haben?
  8. #8

    Vielen Dank an den Autor des Artikels für die Plazierung des größten Spoilers im Review! :( Wer der Bösewicht in diesem Film ist, ist bisher in keinem Preview beantwortet worden - auch wenn viele Fans Vermutungen haben. Ein Spoiler dieser Größenordnung war unnötig!
  9. #9

    Zitat von tetaro Beitrag anzeigen
    Die Welt von Next Generation ist dagegen eine komplexe Welt gewesen, daher war die Serie auch komplex.
    Komplex war in den Neunzigern allenfalls die Welt von "Deep Space Nine", das sich schon damals traute "Game Of Thrones"-artige Verwicklungen in den Plot einzubauen.
    "Next Generation", "Voyager und mit Abstrichen "Enterprise" hingegen war in der Regel einfaches Procedural-TV, in denen das Problem der Woche entweder mit Kapitänspredigten oder Technobabble gelöst wurde.