Beamten-Entlassungen: Griechische Mogelpackung

DPABis Ende 2014 will Griechenlands Regierung rund 15.000 Beamte entlassen, darunter rund 1500 korrupte Staatsdiener. Die Troika lobt die Fortschritte. Doch die Reformen werden nicht reichen. Schon allein, weil dieselbe Zahl Beamte an anderer Stelle wieder eingestellt werden soll.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-897153.html
  1. #1

    Sind das die Beamten, deren Entlassung man immer

    vo der nächsten Geldtranche verspricht?
    Könnte spon mal recherchieren, wieviel der seit 2010 versprochenen Entlassungen von Beamten es real gegeben hat und wieviel verurteilte Steuerhinterzieher in Gr tatsächlich einsitzen?
  2. #2

    Die Griechen mogeln und werden belohnt, mit unserem Geld.

    Nur möglich dank Merkel und ihren Blockparteien. Und da wundern sich noch einige, dass immer mehr Menschen den apokalyptischen Schindel durchschauen und die Alternative wählen werden...
  3. #3

    An Erfolge glaubet die Task Force doch selbst nicht!

    Für das Versenken unserer Milliarden sollte man sie in Regress nehmen, persönlich! Geld nach Athen nur Zug um Zug, wobei Athen den ersten Schritt zu machen hat! Nur so geht's!
  4. #4

    Na also

    alles in Butter. Da braucht man ja auch keine Alternative in Deutschland mehr. Für wie dumm kann man die Deutschen denn noch verkaufen, bevor der Aufschrei kommt? 8,8 Milliarden nach Griechenland, davon 27% von Deutschland - und die Griechen haben sich das ja auch verdient...
    In Schweden sind mittlerweile nicht einmal mehr Polizisten verbeamtet, geschweigedenn Lehrer - aber für Euroländer gibt es ja andere Wege als schmerzhafte Reformen... Ich hoffe nicht mehr lange!
  5. #5

    Wie zu erwarten war....

    ....statt wirklich etwas zu tun, wird mal wieder nur angekündigt und lamentiert. Wenn Geld in Aussicht steht, wird versprochen was das Zeug hält, umgesetzt wird dann jedoch wenig bis nix. Zahlen muss es der europäische Steuerzahler, insbesondere der deutsche Michel. Griechenland wird die Verbindlichkeiten nie zurückzahlen können, verkündigt wird es dem Michel nach der BTW. Kein Geld für Griechenland mehr!!!!!
  6. #6

    Fassungslos -

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bis Ende 2014 will Griechenlands Regierung rund 15.000 Beamte entlassen, darunter rund 1500 korrupte Staatsdiener. Die Troika lobt die Fortschritte. Doch die Reformen werden nicht reichen. Schon allein, weil dieselbe Zahl Beamte an anderer Stelle wieder eingestellt werden soll.

    Griechenlands Regierung will 15.000 Beamte feuern - SPIEGEL ONLINE


    über die Sinnlosigkeit zu versuchen, einen Mentalitätswechsel herbeiführen zu können.
    Es wird sich nichts ändern - auch wenn man jetzt von der Entlassung von 15000 redet, so ist dieses nur mit der neuen Geldforderung in Zusammenhang zu bringen.

    Man möge mir bitte einen plausiblen Grund nennen, diesem Gebaren weiterhin zusehen zu müssen.

    Den Griechen die Drachme und den Deutschen die AfD. Alles andere wird eine Fortsetzung der im Artikel geschilderten Zustände sein - ohne dass ein Ende absehbar ist.
  7. #7

    Griechenland "wollte" schon viel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bis Ende 2014 will Griechenlands Regierung rund 15.000 Beamte entlassen, darunter rund 1500 korrupte Staatsdiener. Die Troika lobt die Fortschritte. Doch die Reformen werden nicht reichen. Schon allein, weil dieselbe Zahl Beamte an anderer Stelle wieder eingestellt werden soll.

    Griechenlands Regierung will 15.000 Beamte feuern - SPIEGEL ONLINE

    Auch wenn wieder einmal "Die Troika die Fortschritte" lobt (Wie oft hat sie das schon getan? Auch bei den Verkäufen des staatlichen Eigentums, wo die "Erfolgsquote bei 2 % liegt.) werden es wieder einmal nur Lippenbekenntnisse sein.

    Man sollte das Wort "getürkt" wirklich durch das Wort "gegriecht" ersetzen.
  8. #8

    Unglaublich

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bis Ende 2014 will Griechenlands Regierung rund 15.000 Beamte entlassen, darunter rund 1500 korrupte Staatsdiener. Die Troika lobt die Fortschritte. Doch die Reformen werden nicht reichen. Schon allein, weil dieselbe Zahl Beamte an anderer Stelle wieder eingestellt werden soll.

    Griechenlands Regierung will 15.000 Beamte feuern - SPIEGEL ONLINE
    Die griechische Wirtschaft schrumpft (und wohl auch die Steuereinnahmen) und die Staatsquote bleibt gleich. Wie wollen die eigentlich jemals von ihrem Schuldenberg herunterkommen? Vielleicht hoffen sie ja auf die Reparationszahlungen von Deutschland hinsichtlich des 2. Weltkriegs?

    Ein komplett verfilztes Land ohne Moral und Glaubwürdigkeit - aber die Schuld laufend auf andere schieben. Solche Vorfälle lassen mich als Europa-Befürworter manchmal daran zweifeln, ob das Projekt einmal gut enden wird.
  9. #9

    @David67: Für so etwas gibt es in Griechenland keine Statistiken. Griechenland bleibt Griechenland.