Trend Funktionales Training: Kräftigen ohne Gewichtsplackerei

Akhtar/ AspriaKräftig soll das Training machen. Die Figur formen. Aber bitte ohne Gewichtestemmen. Ein Ding der Unmöglichkeit? Nicht mit funktionalem Training. Das Trend-Workout macht den eigenen Körper zum Trainingsgerät - und setzt auf die Zusammenarbeit der einzelnen Muskelgruppen.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-896080.html
  1. #1

    Gegensatz nicht zu Gewichten, sondern zu Maschinen

    Medizinbälle, Kettlebell und die bei crossfit beliebte Langhantel sind natürlich Gewichte und Übungen gegen den Widerstand eines elastischen Bandes sind vom Kräfteverlauf her ähnlich.

    Der Gegensatz zu dem, was man in Fitnessstudios im allgemeinen anfindet ist eher der, dass auf Maschinen und bestimmte Muskelgruppen isolierende Übungen zugunsten von komplexen Bewegungsabläufen verzichtet wird.

    Beispiele sind neben den genannten Körpergewichtsübungen wie Klimmzügen durchaus auch olympische Gewichtshebungen.

    Es ist beispielsweise als Novize deutlich gesünder, eine Kniebeuge mit dem eigenen Körpergewicht auf den Schultern durchzuführen, als ohne Gewicht mit nur einem Bein, weil die Ansprüche an die Balance herstellenden kleinen Muskeln bei letzterem extrem hoch sind.
  2. #2

    Aha - jetzt wird also das funktionale Ganzkörpertraining entdeckt und die monotone Plackerei hat ein Ende . ..
    Schön, daß die Fitnessbranche mal wieder ein uraltes Prinzip neu vermarktet und irgendwelche Hersteller dazu Hartgummiröhren verkaufen.
    Am Alltag in den Studios wird das wenig ändern, denn dort ging schon immer ein Teil der Mitglieder zu ähnlichen, seit ewigen Zeiten bewährten Kursen, in denen im Gegensatz zu den geführten Bewegungen an den Kraftmaschinen eben Koordination, Beweglichkeit, Körpergefühl und Haltung verbessert werden.
    Auf die Ausdauer, wie im Artikel beschrieben, hat diese Art von Training wenig Einfluss, da kann man noch so enthusiastisch im "Functional Training Gym" umherspringen. Und ob das Körperfett damit "in Rekordzeit schmilzt", müssten eigentlich schon seit langem die Teilnehmer von straffen Zirkeltrainingskursen (keine Miss-Sporty-Schwatzrunden) bestätigt haben.
    Ich gehe jetzt auch ins Studio, wo sich dicke Mädchen mit Smartphonen in der Hand und 10-Zentimeter-Hub-Bewegungen auf Steppern einbilden, Fett zu verbrennen und mehrheitlich gedopte Herren monoton Brust- und Armmuskeln auf- und abpumpen, dort wird das neue trendige funktionale Training vermutlich immer so populär wie Schulsportunterricht bleiben . ...
  3. #3

    Und...

    wieder einmal wird eine neue Sau durch's Dorf getrieben, bis dann ein Neuer feststellt, dass auch dieses wiederum seinen Nachteil hat
    Wichtig ist für mich:
    Training muss Spaß machen; zu Anfang noch unter Anleitung, damit sich Neulinge nicht überanspruchen, alles andere ist Kokolores.
    So meine Feststellung nach über 17 Jahre im Fitness- Studio
  4. #4

    optional

    Funktionales Training ist nicht neu, sondern ein schlichtes Rebranding. Aber wenn die Leute mehr Sport machen weil es sich cooler anhört ist es trotzdem gut.
  5. #5

    Grund...

    Zitat von dr3w Beitrag anzeigen

    Der Gegensatz zu dem, was man in Fitnessstudios im allgemeinen anfindet ist eher der, dass auf Maschinen und bestimmte Muskelgruppen isolierende Übungen zugunsten von komplexen Bewegungsabläufen verzichtet wird.
    Das hat seinen guten Grund...die Fitnessbetreiber legen keinen Wert darauf das ihre Mitglieder komplexe Bewegungsablaeufe lernen und damit nicht nur isolierte Muskelgruppen sondern den ganzen Koerper kraeftigen und nebenbei noch die Balance ueben...weil es zum einen einfach mehr Muehe macht und zum anderen Verletzungsrisiken beinhaltet die nur durch intensives ueben und Aufsicht in den Griff zu bekommen sind...da aber die meisten sogenannten Trainer in Fitness Studios lieber Mineraldrinks verkaufen und mit attraktiven Mitglieder flirten als sich um ihren eigentlichen Job zu kuemmern, werden diese Grunduebungen wie Kreuzheben, Kniebeugen und Co. als dummes Zeug abgetan. Viele Fitness Studios verzichten ja bereits bewusst auf einen Freihantelbereich.
    Auf der Maschine kann sich keiner weh tun..da ist der Bewegungsablauf weitgehend vorgegeben....kann jeder Doofe auch ohne Einweisung....ich frage mich wirklich warum es in Fitness Studios ueberhaupt sowas wie Trainer gibt...naja...jemand muss ja die Mineraldrinks und Shakes an den Mann bringen.
  6. #6

    Och Joh!

    Dieses Thema ist dermaßen alt, erforscht und bekannt - aber die heutige "Fitneß"-Industrie sucht ja ständig nach angeblich neuen "Entdeckungen", um ihren Umsatz anzukurbeln!
  7. #7

    Oh Gott! Gerade ist meine Physiotherapeutin vor Lachen gestorben:-)

    Zitat von Carlo Nappo Beitrag anzeigen
    Dieses Thema ist dermaßen alt, erforscht und bekannt - aber die heutige "Fitneß"-Industrie sucht ja ständig nach angeblich neuen "Entdeckungen", um ihren Umsatz anzukurbeln!
    .
    Isometrische Übungen, Dehen.... vielleicht ein Terraband..... so bringt mir die Lady und ihre KolligenInnen die mich ab und an nach einen Unfall wieder gerade biegen, seit jahren bei, wie ich beweglich und in Form bleiben kann. Tut ich meisten, aber leider mit abnehmender Tendenz :-((((
    .
    Sehr zum Leidwesen der Maschinenverkäufer. So ein Terraband passt in jeden Koffer......
    .
    Gruss
    Sikasuu
  8. #8

    Och Joh!

    Zitat von sikasuu Beitrag anzeigen
    .
    Isometrische Übungen, Dehen.... vielleicht ein Terraband..... so bringt mir die Lady und ihre KolligenInnen die mich ab und an nach einen Unfall wieder gerade biegen, seit jahren bei, wie ich beweglich und in Form bleiben kann. Tut ich meisten, aber leider mit abnehmender Tendenz :-((((
    .
    Sehr zum Leidwesen der Maschinenverkäufer. So ein Terraband passt in jeden Koffer......
    .
    Gruss
    Sikasuu
    Danke, danke - mir war gerade der uralte Begriff "Isometrie" tatsächlich entfallen. Macht aber nix, kann immer noch u.a. morgendlich beim Zähneputzen nebenbei meine Oberschenkel straffen, habe das Prinzip seit Jahrzehnten nicht vergessen - die ollen Kammellen, die einfach ganz banal funktionieren!
  9. #9

    Lebensqualität

    ich finde es auf jedem Fall entspannender, wenn ich mich den ganzen Tag beruflich mit Menschen befasst habe, nicht abends noch meinen Körper zu drangsalieren, sondern mich an Gewichten abzureagieren.
    Bei großen Stress kommen mal 5 kg drauf. Was ist daran monoton, wenn es mir hinterher wieder gut geht?
    Übrigens ich liebe das Flair der Fitnessstudios, die sozialen Kontakte, ich möchte nicht im Wohnzimmer meinen Körper "stylen". Das ist mir eine bestimmte Summe im Monat wert. Ich buche das unter "Lebensqualität"