Kritik an der Telekom: Diese Provider drosseln den Netzzugang

DPADie Telekom ist nicht der einzige Anbieter, der das Internettempo ab einem bestimmten Datenvolumen senken will. Einige Provider haben die Bremse längst eingeführt. Große Unterschiede gibt es nicht nur bei der Drossel-Bereitschaft - sondern auch bei der Speicherung von IP-Adressen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzp...-a-896606.html
  1. #1

    Nochmal melken bitte

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Bis zur tatsächlichen Einführung der Begrenzungsmaßnahmen würden ganz andere technische Lösungen zur Verfügung stehen. So sei es denkbar, dass die Volumenmessung direkt über den Router des Nutzers erfolge.
    Die alte Hardware wird also unbrauchbar gemacht.
  2. #2

    Na wenigstens mal ein Artikel ...

    ... der nicht gleich vor panischer Erregung hyperventiliert.

    Verkauf der Leitung nach Volumen ist generell der fairere Weg. Und Entertain wird nicht "bevorzugt", weil es ja (anders als Youtube usw.) extra kostet und die Telekom mit diesen Einnahmen die Entertain-Kosten decken kann.

    Mein Fazit: Weltuntergang fällt diesmal aus.
    Ich hatte mich von Anfang an (seit die aufkamen) über die Flatrates gewundert. Das kam mir vor, als würden alle Restaurants nur All-You-Can-Eat anbieten.
  3. #3

    Übersetzung des Telekom-Sprech:

    Wir führen die Drossel ein, aber aktuell lohnt sich die Infrastruktur noch nicht, weil zuwenige Kunden davon betroffen sind. Wenn sich das in der Zukunft geändert hat, dann investieren wir.
  4. #4

    Geht doch

    Sieht man sich mal die Unternehmen an, die weder die IP Adresse speichern, noch Pläne hegen die Bandbreite zu drosseln, kann man wohl gut abschätzen, wie die Kundenwanderung aussehen wird.
    Die Bandbreitendrosselung ist ohnehin nichts anderes als eine versteckte Preiserhöhung.
    Wenn es anders wäre, würden die Preise für Wenignutzer sinken. Schließlich würden durch die Umlegung der höheren Kosten für Intensivnutzer gleichzeitig die Kosten pro Normalnutzer oder Wenignutzer sinken. Preissenkunden wären auf der anderen Seite angebracht. Dies plant die Telekom natürlich nicht.

    Daher ist die Marschroute klar. Weg von der Telekom, hin zu echten Flatrates.
  5. #5

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Schließlich sei die technische Umsetzung der Volumenbegrenzung erst ab dem Jahr 2016 vorgesehen.
    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Je nach gebuchter Geschwindigkeit wird beim Erreichen eines bestimmten Datenvolumens auf 384 Kilobit pro Sekunde gedrosselt:
    Bis zu 16 Mbit/s: 75 GB
    Bis zu 50 Mbit/s: 200 GB
    Bis zu 100 Mbit/s: 300 GB
    Bis zu 200 Mbit/s: 400 GB
    (gültig ab 2. Mai 2013)
    Was denn nun?
  6. #6

    Vodafone drosselt auch

    Auch Vodafone drosselt. Nur nennt man es bei Vodafone DSL und nicht LTE, wo nach 15 GB (monatlich!) Schneckentempo einsetzt. SPON sollte da mal etwas genauer hinsehen.
  7. #7

    wichtig.

    Router-Hersteller kritisiert Telekom und neue Tarife scharf - Was steckt wirklich dahinter?

    hier werden die technischen hintergründe und zielsetzung der telekom eingehend beleuchtet. sehr empfehlenswert.
  8. #8

    vor der Flatrate war der Zeittarif

    es ist keine 5 Jahre her, da hatte man die Wahl zwischen 1,5cent /min für wenig Surfer oder dem Flatratetarif für Viel-Nutzer.
    Heute gibt es nur noch Flatrates, soll die Telekom doch wieder den Minutentarif einführen.
    AOL ist mit dem Geschäftsmodell Volumentarif, vom Internetpionier und WWW-Giganten der 90er in der Bedeutungslosigkeit verschwunden.
  9. #9

    Vodafon/Arcor drosselt bereits

    Nach mehreren Messungen an verschiedenen dsl Leitungen lässt sich nachweisen, dass auch
    Vodafon/Arcor dsl bereits gedrosselt wird.