Steueraffäre: Seehofer wusste seit Januar vom Fall Hoeneß

DPADie Steuerermittlungen gegen Uli Hoeneß waren der bayerischen Landesregierung bereits frühzeitig bekannt. Ministerpräsident Horst Seehofer wurde bereits Ende Januar informiert. Das geht aus der Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage der bayerischen Grünen hervor.

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-896486.html
  1. #1

    Seehofer kann also doch schweigen

    Finanzangelegenheiten sind nach wie vor nicht öffentlich, auch wenn die Linkspresse wieder einmal versucht, einen öffentlichen Prange rauszustellen.

    Sie unterliegen der Vertraulichkeit. Ein Amtsträger, der darüber Informationen verbreitet, hat ein Strafverfahrne wegen Verrats von Dienstgeheimnissen zu erwarten. Also? Was ist dem Spiegel daran so bemerkenswert, dass Seehofer darüber nicht plauderte?

    Nur, um den einen billigen Tritt im Vorübergehen zu versetzen?
  2. #2

    optional

    Ja und, wo ist das Problem? Leitet Seehofer irgendwelche Ermittlungen?
  3. #3

    !!!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Die Steuerermittlungen gegen Uli Hoeneß waren der bayerischen Landesregierung bereits frühzeitig bekannt. Ministerpräsident Horst Seehofer wurde bereits Ende Januar informiert. Das geht aus der Antwort des Finanzministeriums auf eine Anfrage der bayerischen Grünen hervor.

    Steueraffäre: Seehofer wusste ab Januar vom Fall Hoeneß - SPIEGEL ONLINE
    Ja, man war im bayrischen Finanzministerium entsetzt über den unloyalen Finanzbeamten der die Selbstanzeige entgegengenommen hat! Ein loyaler bayerischer Finanzbeamter hätte die Selbstanzeige vor den Augen von Hoeneß zerrissen und in den Papierkorb geworfen und den Herrn Hoeneß daran erinnert gefälligst nicht das Nest zu beschmutzen!
  4. #4

    Bedeutung?

    "... und er müsse als Ministerpräsident selbstverständlich über Vorgänge von Bedeutung informiert sein."

    Für wen ist der Name eines Amigos, ääh, ich meine Steuersünders von welcher Bedeutung?
  5. #5

    Warum wurde Seehofer informiert ?

    Gibt es ein kaskadierendes Verfahren der Information ? Also ab 100000 wird er Bürgermeister, ab 500000 der Landrat und ab 1000000 der Minister informiert ? Und wenn ja, wird das auf jeden angewendet - und wenn nicht - warum ? Sieht so aus, als wenn das eine Stille Post war - nicht mit dem Recht zu vereinbaren und nur dazu gedacht, Politikern Möglichkeit zu geben, Protektion zu ermöglichen - oder auf Abstand zu gehen --> "Du - ne - ich muß mit der Frau weg - ich kann nicht zum Spiel kommen - habe im Moment zu viel Stress"
  6. #6

    aus dem artikel:"Informiert über das Hoeneß-Verfahren waren offenbar drei bayerische Ministerien: Finanz-, Justiz und Innenressort. "Wie sind derart umfassende Rundumverlautbarungen mit dem ansonsten von Vertretern der Staatsregierung stets mantraartig hochgehaltenen Steuergeheimnis zu vereinbaren?", fragte Runge. Seehofer hatte in diesem Zusammenhang am Vortag betont, die Staatsregierung sei die Spitze der Verwaltung in Bayern - und er müsse als Ministerpräsident selbstverständlich über Vorgänge von Bedeutung informiert sein."

    und bei nächster (passender) gelegenheit wird wieder gesagt "man kann nicht über alles informiert sein." man bastelt sich seine ausreden eben wie es passt.
  7. #7

    Man stelle sich vor...

    .... er hätte nichts gewusst oder wäre nicht informiert worden. Die gleichen rotgrünen Brüllaffen hätten sich genauso echauffiert. Es geht ja auch nicht um die Sache, es geht ausschliesslich darum, aus Dingen poltisches Kapital zu schlagen, dass die Politik im Grunde nichts angeht.
  8. #8

    Auch wenn ich Seehofer u. d. CSU nicht besonders schätze...

    wird man den Leuten wohl keinen Vorwurf machen können, dass sie von den Ermittlungen gegen Hoeneß wussten. Wer dies versucht, macht sich lächerlich.

    Solange keiner der Herrschaften zugunsten Hoeneß bei den Staatsanwälten interveniert hat, ist alles im grünen Bereich.
    Oder wollen sich die Grünen gerne dafür rechtfertigen, dass ein Gründungsmitglied der grünen Partei später das Unternehmen Solarworld gegründet hat und aufgrund politischer Entscheidungen der Grünen im Anschluss Milliarden verdient hat ?
    Was ist mit der Bonusmeilenaffäre und dem Privatkredit, den Herr Özdemir erhalten hat ? Wulff musste zurücktreten, Özdemir dreht nach ein paar Jahren im Brüsseler Exil wieder ein großes Rad.
    Die Doppelmoral in der Politik, speziell bei der Steinbrückschen Spd und den Grünen, ist nur noch ärgerlich.
    Früher war klar, dass ich bei jeder (!) Wahl mein Kreuz bei der SPD mache, mittlerweile würde ich weder SPD noch Grün und Linke schon gar nicht wählen. Da bleibt ja nur noch die Union, FDP oder AFD..
    Und auch diese Alternativen gefallen mir nicht besonders, sind aber wohl leider das kleinere Übel.
    Die Politikkaste sollte sich so langsam mal Gedanken machen. Speziell auch über den Umgang miteinander. Die Menschen merken, dass es egal welchem Politiker von egal welcher Partei, mit wenigen Ausnahmen, nich um die Politik geht, sondern um Eigenprofilierung auf Kosten der anderen Seite.
    Beispiel Steuerabkommen:

    Wären die Lager und Machtverhältnisse vertauscht gewesen, hätte die SPD mit den Grünen dieses Abkommen vorantreiben wollen und die CDU / FDP hätte im Bundesrat blockiert.
    Es geht leider nichtmehr sonderlich um Inhalte, mit Ausnahme der Freiheitsbeschneidung und Überwachung, sondern nur noch darum, den politischen Gegner vorzuführen und sich selbst zu profilieren.

    Das ist dreckig und billig !
  9. #9

    Och Joh!

    Ja und - wo ist das Problem oder gar die Sensation? Welchen gequirlten Sche..sdreck hoffen die Medien hier noch erfinden zu können.

    Wartet es doch einfach mal ab, was letzten Endes dabei heraus kommt, statt von vorne herein den Lynchgalgen in Betrieb zu nehmen!

    In der Nachschau kotzt es mich immer noch an, wie mit dem von mir durchaus nicht geliebten Ex-Bundespräsidenten Wulff umgegangen wurde. Was war das für ein grenzenloser und gnadenloser Bohei und was bleibt übrig - nichts außer einer fast zerstörten Existenz und einer eher lächerlich mühselig konstruierten Anklage aufgrund eines angeblich teilweise bezahltem Hotelaufenthalt.

    Na Bravo - früher war meistens die Blöd-Zeitung für derartigen Mist verantwortlich, heute ist eine Unterscheidung zu anderen Gazetten fast nicht mehr möglich.