Powernapping: Prost Schlafzeit!

CorbisDer Mensch braucht seinen Mittagsschlaf, sagen Wissenschaftler. Im Alltag richtet sich jedoch niemand danach, dabei könnte ein kurzes Nickerchen sogar die Leistungsfähigkeit von Mitarbeitern steigern. Ob auf oder unter den Schreibtisch - legt euch endlich hin!

http://www.spiegel.de/gesundheit/ern...-a-896026.html
  1. #1

    Mittagsschlaf

    So schön das klingt (und gerne schlafen tue ich auch) - ich lasse es trotzdem, sogar am Wochenende. Warum?

    Weil ich nach einem Mittagsschlaf einfach nicht mehr richtig wach werde, den Rest des Tages also quasi vergessen kann.

    Wenn mir eine/r der geneigten ForistInnen einen Tipp geben kann: immer her damit!

    Aus diesem Grund erübrigt sich das Thema übrigens auch für mich am Arbeitsplatz. Bei Bayer in Leverkusen habe ich allerdings vor einigen Jahren Ruheräume gesehen und im Rahmen eines Besuchs sogar genutzt.
  2. #2

    Ich kann mich gut erinnern,

    dass vor etwa 20 Jahren ein Guru auf dem Weltwirtschaftsgipfel in Davos den Bossen ein Bett im Büro empfohlen hat. Offensichtlich haben die Bosse die Empfehlung nicht weiter nach "unten" gegeben.
  3. #3

    trick

    Zitat von priexo Beitrag anzeigen
    Weil ich nach einem Mittagsschlaf einfach nicht mehr richtig wach werde, den Rest des Tages also quasi vergessen kann.

    Wenn mir eine/r der geneigten ForistInnen einen Tipp geben kann: immer her damit!

    Der Trick ist, wirklich nur kurz zu schlafen. Von meinem Vater kenne ich einen Trick, den man üben kann: Hinlegen, mit einem Schlüsselbund in der Hand. Und zwar so, dass der Bund einem rausrutscht, wenn man schläft.

    Habe es aber selbst noch nicht probiert. Oder eben Wecker stellen :).
  4. #4

    optional

    Wenn ich mich einmal hinlege bin ich danach den ganzen Tag nur noch müde. Aus diesem Grund versuch ich mit Absicht immer jeden Mittagsschlaf zu vermeiden
  5. #5

    Zitat von peter_freiburg Beitrag anzeigen
    Der Trick ist, wirklich nur kurz zu schlafen. Von meinem Vater kenne ich einen Trick, den man üben kann: Hinlegen, mit einem Schlüsselbund in der Hand. Und zwar so, dass der Bund einem rausrutscht, wenn man schläft.
    Als ich vor ca. 20 Jahren angefangen habe, am Schreibtisch meinen Mittagsschlaf zu machen, habe ich den Kopf dabei auf den Arm gelegt - nach ca. 15-20 Minuten ist dieser dann eingeschlafen und ich war wieder wach. Nach wenigen Wochen bin ich von allein aufgewacht. Seitdem funktioniert der Mittagsschlaf am Schreibtisch zuverlässig. Und danach bin ich fitter und frischer als nach 3 Tassen Kaffee.
  6. #6

    Eher gefriert die Hölle zu!

    Wer das deutsche Management kennt weiß, dass eher die Hölle gefriert, bevor in der Arbeitszeit auch "genappt" werden darf. In den meisten Betrieben geht es immer noch um "Anwesenheit" - nicht um die tatsächliche Leistung. Diese Arbeitgebermentalität aus dem 19. Jhr. hat sich bis heute nicht geändert - so sinnlos das auch sein mag.
  7. #7

    gähn

    Danke für den Artikel! Auf einem früheren Arbeitsplatz bin ich mittags immer mit Auto auf einen ruhigen Parkplatz um die Ecke gefahren, Wecker gestellt, weggeratzt.
    Heute z.B. bin ich hundemüde und habe gerade in der Mittagspause versucht, an meinem Arbeitsplatz eine Runde zu ratzen: ein Ding der Unmöglichkeit! Ich habe kein Problem damit, in meinem bequemen Bürostuhl zurückgelehnt einzuschlafen; das Problem sind verschiedene Anrufe, die man ja noch ignorieren kann. Aber mein Chef ließ sich leider nicht ignorieren und die reingeplatzte liebe Kollegin hat sich wenigstens noch entschuldigt. Jetzt ist mein Chef weg, aber meine Pause vorbei....... Und wieder mal werde ich mich tapfer träge durch den Nachmittag kämpfen!! *gähn*
  8. #8

    Der berühmte Power-Nap hilft wirklich

    Als Student kann ich das voll bestätigen. Wir haben derzeit lange Mittagspausen (2 Stunden). Wenn ich mich da kurz (!) hinlege, also nicht länger als 20-30 Minuten, fühle ich mich danach wieder hellwach. Leider klappt das oftmals nicht so gut mit dem schnell aufwachen und nach einer Stunde Schlaf fühlt man sich wie gerädert und das oben amgesprochene Problem tritt auf - man wird kaum wieder wach.

    Am Besten kriege ich den Power-Nap im Zug hin, da wacht man durch Ruckler o.Ä. schnell wieder auf.
  9. #9

    Tolle Sache

    so ein Neustart. Jahrelanges Training in der S-Bahn befähigt mich, innerhalb von Sekunden komplett runterzufahren und nach 10-15 Minuten völlig entspannt und frisch wieder hochzufahren. Am Wochenende zu Hause lege ich mich ins Bett und schlafe max. 15 Min tief und fest, wache ohne Wecker auf und bin frisch.
    Selbst am Arbeitsplatz: wenn meine Kollegin rauchen geht, dann bleibe ich am Tisch sitzen, stelle meinen S-Bahn-Modus auf kurz und bin nach ein paar Minuten wieder frisch. Habe es auch schon geschafft, bei Bedarf und keiner Chance im Büro auf dem Klodeckel 2 Minuten mich auszuschalten.
    Kurz, Deutschland, mache Mittagsschlaf und unser Zufriedenheitsindex steigt rapide!! In diesem Sinne