Haptik-Design im Auto: "Touchscreens sind unmännlich"

Volkswagen Feines Leder, Holzapplikationen, kühles Aluminium - mit ihrer Materialwahl beeinflussen die Hersteller unser Empfinden von Autos. Wie das funktioniert, erforscht Dr. Martin Grunwald. Im Interview erklärt der Psychologe, was Frauen lieber ertasten als Männer - und warum er Touchscreens verbieten würde.

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultu...-a-895416.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Feines Leder, Holzapplikationen, kühles Aluminium - mit ihrer Materialwahl beeinflussen die Hersteller unser Empfinden von Autos. Wie das funktioniert, erforscht Dr. Martin Grunwald. Im Interview erklärt der Psychologe, was Frauen lieber ertasten als Männer - und warum er Touchscreens verbieten würde.

    Interview mit Martin Grunwald über Haptik-Design im Auto - SPIEGEL ONLINE
    Geht doch nicht´s über sexistische Pauschalisierung. Vielleicht sollte man die Druckknöpfe Brustförmig machen und CD-Player und Gangschaltung...lassen wir das.
  2. #2

    haha .. da wettert er gegen Einzelmeinungen und dann propagiert er seine touchscreenfeindliche Einzelmeinung
  3. #3

    Touchscreens sind nicht unmännlich, sie sind einfach unnötig und gefährlich. Als Pilot ist mir auch jeder Knopf anhand der Haptik / Form eindeutig zuzuordnen. Ich brauche sofort die Rückkopplung / Antwort, was der Knopf soeben ausgelöst hat. ich möchte mit dem Finger direkt zielen und schalten können. Jede Ablenkung durch ein "auf den touchscreen schauen ob ich auch richtig gedrückt habe" ist unnötig.
  4. #4

    Touchscreens sind also unmännlich...

    ... na ja, wenn das jemand sagt, der sich mit einem Rauchpenis im Mund ablichten lässt, wird da schon was dran sein.
  5. #5

    Endlich sagt's mal einer!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Feines Leder, Holzapplikationen, kühles Aluminium - mit ihrer Materialwahl beeinflussen die Hersteller unser Empfinden von Autos. Wie das funktioniert, erforscht Dr. Martin Grunwald. Im Interview erklärt der Psychologe, was Frauen lieber ertasten als Männer - und warum er Touchscreens verbieten würde.

    Interview mit Martin Grunwald über Haptik-Design im Auto - SPIEGEL ONLINE
    Touchscreens sind widerlich! Allein schon das verschmierte Glas ist eklig. Im übrigen: Ein fabelhaftes Interview. Gefällt mir.
  6. #6

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Feines Leder, Holzapplikationen, kühles Aluminium - mit ihrer Materialwahl beeinflussen die Hersteller unser Empfinden von Autos. Wie das funktioniert, erforscht Dr. Martin Grunwald. Im Interview erklärt der Psychologe, was Frauen lieber ertasten als Männer - und warum er Touchscreens verbieten würde.

    Interview mit Martin Grunwald über Haptik-Design im Auto - SPIEGEL ONLINE
    Nicht überraschend, dass jemand, dessen Labor sich mit Bedienungsystemen, Haptik und Oberflächen befasst gegen Touchscreens ist. Das ist ja geschäftsschädigend. Um nicht falsch verstanden zu werden, ich finde Touchscreens im Fahrzeug auch nicht gut, u.a.da sie oft mit verschachtelten Menüs sehr lange ablenken, wie Herr Grunwald richtig anmerkt, aber der Herr ist sicher nicht neutral.
  7. #7

    Endlich

    Endlich traut sich mal wer. Gerade im Auto ist die haptische Rückmeldung ganz wichtig. Das geht halt nicht mitm Touchscreen.
  8. #8

    optional

    @ nord33:

    die "touchscreenfeindliche" Meinung ist mitnichten eine Einzelmeinung. Es bedarf keiner Expertenmeinung, um festzustellen, dass die Bedienung Touchscreens mit ihren vielen Menüpunkten und Untermenüs die Aufmerksam erheblich vom Strassenverkehr lenkt. Da sollten die Hersteller anfangen, die Systeme zu entschlacken oder sie besser ganz wegzulassen. Sinnvoller sind m.E. Investitionen in die Entwicklung von sprachgesteuerten Systemen.
  9. #9

    Unmännlich? Eher Unergonomisch ...

    ... zumindest bei Cockpitanwendungen. Ein vernünftig haptisch gestaltetes Tastenfeld mit geeignetem Feedback kann man nach etwas Übung blind bedienen. Das sollte bei einem Fahrzeug im Vordergrund stehen, denn der Fahrer sollte sich auf den Verkehr konzentrieren und nicht auf virtuelle Tastenfelder.

    Bei einem Touchpad weiss man doch eigentlich nie, ob man nun den richtigen Feldbereich erwischt, und der auch ausgelöst hat, ausser man schaut genau hin und beobachtet das Teil.