Toter Boston-Attentäter Zarnajew: Der radikalisierte Muttersohn

REUTERS/ FBIWer hat die Anschläge von Boston geplant? Der überlebende Bruder belastet den getöteten Tamerlan Zarnajew schwer. Dieser träumte erst den amerikanischen Traum - dann wurde er zu Amerikas Alptraum.

Portrait des mutmaßlichen Boston-Attentäter Tamerlan Zarnajew - SPIEGEL ONLINE
  1. #1

    Journalismus mal unterirdisch

    Sehr geehrter Herr Fischer,

    finden Sie nicht dass es etwas zu früh ist solche Spekulationen zu streuen? Es wurde nicht mal richtig bewiesen wer und was getan hat, Unschuldsvermutung fand keine Anwendung statt, alles wird vertuscht und geheim gehalten, viele Fragen bleiben offen, wie eigentlich immer in USA.
  2. #2

    Völlig....

    ...inhaltslose Spekulationen. Über Tote kann man so ziemlich alles erzählen und sie in die eine oder andere Ecke stellen...ganz wie mans braucht.
  3. #3

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Weil er das Boxen aufgibt, ist Vater Ansor empört. Laut "Wall Street Journal" erklärt ihm der Sohn, dass ein Moslem keinen anderen Mann ins Gesicht schlagen solle.
    Ein Mann sollte statt dessen Bomben verwenden...
  4. #4

    optional

    Sollte einem zu denken geben das der Islam aus ganz gewöhnlichen jungen Männern innerhalb kürzester Zeit terroristische Mörder machen kann! Jaja, nicht jeden! Aber immer und immer wieder!
  5. #5

    was

    hat es mit der Behauptung von debka auf sich, die Brüder wären Doppelagenten gewesen, die aus dem Ruder liefen?
    Was ist das für eine Geschichte mit dem Saudi, der verhaftet wurde und abgeschoben werden sollte?
  6. #6

    Naja...

    Zitat von fatherted98 Beitrag anzeigen
    ...inhaltslose Spekulationen. Über Tote kann man so ziemlich alles erzählen und sie in die eine oder andere Ecke stellen...ganz wie mans braucht.
    ...was erwarten Sie? ...dass die Republikaner die beiden angestiftet haben, um das Einwanderungsgesetz zu torpedieren?

    Auch wenn das noch keine belastbaren Informationen sind, passen sie insgesamt ins Bild. Junge Männer, eine Religion die wenig Spielraum für verschiedene Sichtweisen lässt und damit verbunden ein patriarchalisches Weltbild – das ist eine Mixtur, die nun mal kaum die Selbstreflexion fördert sondern vielmehr die Projektion des Selbsthasses auf "andere" > "Ungläubige".
  7. #7

    Zitat von delponte Beitrag anzeigen
    was hat es mit der Behauptung von debka auf sich, die Brüder wären Doppelagenten gewesen, die aus dem Ruder liefen?
    Wie wär's hiermit : eine ziemlich abstruse Behauptung, die überhaupt keinen Bezug zu den bekannten Fakten hat. (und wer sowas behauptet, sollte schon knallharte Fakten vorweisen können. Wirr tuscheln kann jeder !)
  8. #8

    Zitat von 20099 Beitrag anzeigen
    Sollte einem zu denken geben das der Islam aus ganz gewöhnlichen jungen Männern innerhalb kürzester Zeit terroristische Mörder machen kann! Jaja, nicht jeden! Aber immer und immer wieder!
    Und "Nicht-Moslems" laufen mit Schnellfeuergewehren immer wieder z.B. in Grundschulen Amok. Gibt der NRA und seinen vielen Anhängern überhaupt nicht zu denken.
    Geändert von ( um Uhr)
    Mit schönen Grüssen aus Hamburg/Barmbek
    falls diese Nachricht ins Forum gelangt
  9. #9

    Zitat von Zappa_forever Beitrag anzeigen
    junge Männer, eine Religion die wenig Spielraum für verschiedene Sichtweisen lässt und damit verbunden ein patriarchalisches Weltbild – das ist eine Mixtur, die nun mal kaum die Selbstreflexion fördert sondern vielmehr die Projektion des Selbsthasses auf "andere" > "Ungläubige".
    Dazu braucht es übrigens noch nicht mal eine Religion, siehe Bush-Familie und Irak-Krieg.