Diktatoren-Satire: Pappkamerad Kim

Sebastian KirchnerSo haben Sie Kim Jong Un noch nicht gesehen - im Bett mit Studenten, beim Bier, in der Uni-Bibliothek. Sebastian Kirchner, 21, findet, über den Diktator sollte man lachen und fotografierte einen Kim-Jong-Un-Pappaufsteller an allen möglichen Orten, bis auf einen: Kim hat Partyverbot.

http://www.spiegel.de/unispiegel/wun...-a-895119.html
  1. #1

    -.-

    langweilig und albern
  2. #2

    optional

    Sehr witzisch
  3. #3

    ..

    Zitat von mucki2099 Beitrag anzeigen
    langweilig und albern
    wie manche Kommentare ;-)
  4. #4

    Wie wenig muss man tun ...

    ... um in SPON seine 15 Minuten Ruhm einzuheimsen?
    Wie zu sehen ist, sehr wenig Niveau- oder Gehaltvolles.
  5. #5

    Klasse Idee

    Klasse Idee! Lasst Euch das nicht von anderen kaputtreden! Keep it going :-)
  6. #6

    Die Idee...

    ...in allen Ehren. Die Umsetzung aber ist wahrlich nicht gerade herausragend - eher enttäuschend flach und dilettantisch. Mit soetwas wird man hier bei SPON gefeatured? Da sind uns in Kindertagen deutlich anspruchsvollere Ideen (und deren Umsetzung) gelungen!
    jm5c
  7. #7

    Karriere

    „Sebastian wechselt nach einem abgebrochenen Bauingenieursstudium im Herbst an die private Designschule "Best Sabel" in Berlin.“

    Und damit direkt hinein in die Arbeitslosigkeit oder in einen unterbezahlten Job als Zeichenknecht im Bereich „irgendwas mit Medien“. Herzlichen Glückwunsch.
  8. #8

    Locker bleiben...

    Manche Kommentatoren hier haben echt keinen Sinn für Humor. Langweiler in Anzügen.
  9. #9

    Nörgelt mal nicht so rum, Foristen!

    Ja mei, die Jungs haben ne gute Idee und Spass an der Freude und der Spiegel druckt dies als Lückenfüller. So whaaattt tha problemo? Regt euch ab ihr Nörgler!!