Chaos in Italien: Staatspräsident Napolitano kandidiert noch einmal

DPAIn der Regierungskrise in Italien gibt es eine überraschende Wendung: Staatspräsident Giorgio Napolitano kandidiert unerwartet für eine zweite Amtszeit. Die Bereitschaft des 87-Jährigen, sich noch am Samstag erneut zur Wahl zu stellen, könnte den ersehnten Ausweg bringen.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-895567.html
  1. #1

    So langsam versinkt die EU im Chaos

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    In der Regierungskrise in Italien gibt es eine überraschende Wendung: Staatspräsident Giorgio Napolitano kandidiert unerwartet für eine zweite Amtszeit. Die Bereitschaft des 87-Jährigen, sich noch am Samstag erneut zur Wahl zu stellen, könnte den ersehnten Ausweg bringen.

    Regierungskrise in Italien: Präsident Napolitano kandidiert nochmals - SPIEGEL ONLINE
    Es ist ja nicht nur Italien das da ins Chaos gerät. Griechenland, Zypern, Spanien oder Portugal sind kaum besser. Wie hoch ist denn da die 'Akzeptanz' der Regierungen durch die Bevölkerung noch? Und als weiterer Anwärter kommt Frankreich dazu, da hat man sich im Parlament beinahe geprügelt. Als man da aufeinander losging wurde gerade noch rechtzeitig die Fernsehübertragung abgeschaltet damit der staunende Staatsbürger die Szenen nicht sah.
  2. #2

    Napolitano

    hat viel Mut und ist auch immer sehr staatstragend gewesen und jetzt wieder. Er nimmt dieses Amt nochmals an, ist sehr beliebt in der ganzen Bevoelkerung und auch sehr geachtet. Er hat seine Arbeit in diesen JAhren stets perfekt durchgefuehrt und getan was nach Verfassung in seinem Amt geht. Zur Erinnerung an unsere lieben deutschen Freunde. Ein Staatspraesident muss per Verfassung in Italien mindestens 50 Jahre alt sein. Hat eine Amtsperiode von 7 Jahren. Er soll ein ruhender Pol sein im ganzen Gefuege und bestimmt uber das Aufloesen des Parlaments und der Regierung. Napoletano wird somit hoechstwahrscheinlich gewaehlt und wird dann nach Konsultationen Neuwahlen ansetzten, durchfuehren und ich hoffe danach zu seinem eigenen Wohl zuruecktreten. Das wird dann etwa Ende Jahr sein. Giostamm Zuerich und Bologna
  3. #3

    Nichts gegen diesen Mann , ...

    ... aber wie hat man doch zu Sowjetzeiten im Westen über die " alten Herren " im Moskauer Kreml gelästert ! Sie wären viel zu alt , um noch etwas reell entscheiden zu können !
    Und die waren gerade `mal über 70 !