Schmadtke-Abgang bei 96: Der unberechenbare Schweiger

DPASeinen Frust hatte Jörg Schmadtke meist verschwiegen. Obwohl er als sportlicher Leiter von Hannover 96 aus der grauen Maus ein phasenweise spektakuläres Europapokal-Team geformt hatte, war er amtsmüde geworden. Nun löste er seinen Vertrag auf - und schwieg weiter.

http://www.spiegel.de/sport/fussball...-a-894997.html
  1. #1

    Die Presse...

    wird hoffentlich das gute Ergebnis , dass der Verein in den letzten Jahren geboten und erarbeitet hat nicht vergessen.
    Manchmal trennen sich halt die Wege.
    Vielen Dank dafür und viel Erfolg auf dem weiteren Wege.
    Hoffen wir, dass 96 wieder zum Erfolg zurückkehrt und der folgende Manager einen ähnlichen Weg weitergehen wird.
  2. #2

    schade und endlich

    War schon eine schöne Zeit in Hannover mit den beiden (Slomka/Schmadtke) - das Gezanke (auch aus der Ferne) nervig.
    Das ist ja jetzt endlich vorbei.
    Hoffentlich kann das Team &Slomka sich jetzt wieder - konzentrieren, auch wenn es diese Saison leider zu spät ist.
    Vielleicht hätte Schmadtke früher gehen sollen?!?
    Auf jeden Fall alles Gute für Ihn!
    btw: schöner Artikel!
  3. #3

    Fachmann

    Ich wünsche Jörg Schmadtke alles Gute. Ich mag Leute, wie ihn. Fachlich einwandfrei, aber kein Selbstdarsteller.
    Machs gut Jörg
  4. #4

    Slomka ist der Verantwortliche

    Der falsche Mann geht. Slomka trägt nicht nur die Verantwortung für das schlechte Spiel und schlechte Taktik von 96, sondern auch die Schuld. Die überwiegend guten Transfers von Schmadtke sind unstrittig.
    Slomka hat vor 2 Jahren mit 96 einen großen Erfolg gelandet und war mit seiner Taktik - tief stehen, schnell kontern - en vogue.
    Im nächsten Jahr der große Erfolg in der Euroliga, der, glaube ich, die Stagnation bei 96 in der BL-Rückrunde überdeckte.
    Fatalerweise kam dann die Vertragsverlängerung und die Presse und 96 saßen dem Gerücht auf, das Slomka ein Kandidat für den FCB sei. Das Schlimmste war, dass Slomka es selbst zu glauben schien. Fatal ist, dass niemand in der Presselandschaft - die leider erschreckend frei von Fußballkenntnissen ist - sich traut, Slomka zu kritisieren. Die PKs von 96 sind eine Katastrophe: nichtsagend, fußballerische Themen werden ausgespart, immer nur Personalien, nie etwas zur Taktik oder warum 96 so schlecht spielt, in letzter Zeit behilft sich Slomka mit Witzen und launigen Sprüchen über die Runde. Substantiell erfährt man nichts über die Lage, kritische Fragen werden nicht gestellt.
    Die schlechten Leistungen werden mit den Verletzungen von Andreasen, Stindl und zuletzt Huszti und mit der Anzahl von Spielen begründet.
    Fakt ist: In der Vorsaison war die 96 Defensive stabil. Nur 3 Mannschaften kassierten weniger Tore als 96, der gleich Wert wie in der Vorletzten Saison. Der einzige Mann, der 96 verließ war Pogatez. Pogatez hatte mit 3,33 und 3,30 in seinen beiden Saisons von allen 96-Defensiv-Spielern die beste Kickernote. Pogatez musste gegen den Willen von Schmadtke gehen, weil er Widerworte gegen Slomka wagte.

    96 läuft grundsätzlich weniger als ihre Gegner, egal ob Heimspiel oder Auswärtsspiel. In dieser Saison laufen die Gegner im Schnitt 4 km mehr pro Spiel. Letzte Saison waren es nur 3 km weniger. Im Vergleich zur Vorsaison läuft 96 500m im Spiel weniger und ihre Gegner laufen 500m mehr. Diese Daten werden auch Schatzschneider veranlasst haben, zu sagen, dass etwas mit der Kondition bei 96 nicht stimme, worauf Slomka ihm ja die Mitfahrt nach Moskau untersagte.
    Substantiell erfährt man nichts über die Lage, kritische Fragen werden nicht gestellt,
    Hier kann man lesen wie Slomka seine Mannschaft wiederholt taktisch falsch aufgestellt hat:
    Spielanalyse: SC Freiburg - Hannover 96 3:1 | Spielverlagerung
  5. #5

    Kind's Ungeschicklichkeit

    Herr Kind scheint nicht gerade der grosse Menschenkenner zu sein und hat dies in den letzten Monaten immer wieder bewiesen. Einzelgespräche mit Schmadtke und Slomka, dann wieder abgesagt, vertagt und immer in die Öffentlichkeit getragen. Dann Gespräche zu dritt und vor allem zuletzt noch durch unkluge öffentliche Äusserungen Herrn Schmadtke desavouiert. So kann man keinen Verein führen und mit Führungspersonal umgehen, wie macht er das wohl in seiner Firma? Dazu kommt eine Konstellation, in der 2 Alpha-Tiere sich gegenseitig neutralisieren, das kann man aber organisatorisch lösen, falls man das erkennt.
    Hoffentlich lernt Herr Kind aus dieser Situation, oder gibt sein Amt an einen Maher, der in diesem Geschäft zuhause ist. Die Fans werden es auch danken.
  6. #6

    Das war mir neu

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Seinen Frust hatte Jörg Schmadtke meist verschwiegen. Obwohl er als sportlicher Leiter von Hannover 96 aus der grauen Maus ein phasenweise spektakuläres Europapokal-Team geformt hatte, war er amtsmüde geworden. Nun löste er seinen Vertrag auf - und schwieg weiter.

    Hannover 96: Schmadtkes Abgang als unberechenbarer Schweiger - SPIEGEL ONLINE
    dass die Tabelle die Leisung des Sportdirektors widerspiegelt. Wer absteigt hat ein miesen und wer Meister wird ein super Sportdirektor. Aha.
    Und wie war das mit der Nummer 1 nach Enkes Selbstmord....
    Soviel zur Glaubwürdikeit und Wort halten.
  7. #7

    Tschüs Schmatti!

    Und bis bald. Gerne wieder im Rheinland, wo Drohnaturen wie Du ihren natürlichen Lebensraum haben. Hoffentlich dann beim Helau-Verein. Sogar in Lev wäre Dein Know-How unbezahlbar. Aber Werkself bleibt Zwergelf.Mach gut!!!
  8. #8

    Farbe bekennen !

    Jetzt kommen die Wochen der Warheit. Noch so ein paar blutleere Auftritte und man wird sich die Frage stellen was nun Herr Slomka ? Mich stört nach solchen Gruselspielen immer das schöngerede . Ich hoffe nur das mit Augenmaß ein vernünftiger Nachfolger geholt wird und nicht so ein abgehalfterter Ex-Manager.In der Stadt und im Verein gibt es viel Potential , auf geht's 96
  9. #9

    Daß jetzt, nach Schmadtkes Abgang, auch Leute aus den Löchern kommen, die gleich noch den Trainer mitabräumen wollen. Ich meine, es gibt hier keinen Grund, Schuld zuzuschreiben.

    Auch wenn Slomka nicht die Unschuld vom Lande ist - das kann er als BuLi-Trainer nicht sein-, dieser Abgang liegt wohl in der Person von Schmadtke begründet. Daß Schmadtkes Transfers so gut funktioniert haben, lag nicht zuletzt am Trainer, der viel Arbeit in die Integration gesteckt hat (bei einem Sakai braucht es z. B. noch weitere).

    Ich bin Schmadtke dankbar für seine Arbeit, aber sein Abgang ist wohl das beste für ihn und für H96. Hoffentlich können sie da weitermachen, wo Schmadtke aufgehört hat. Diese Saison hat unter der Überforderung des dünnen Kaders in der vorigen gelitten. Zeigt, daß ihr (zumindest aktuell) die beste Mannschaft im Norden seid!