Medikamentenreste: Skandal-Pferdefleisch ist gesundheitlich unbedenklich

Getty ImagesEntwarnung für die europäischen Verbraucher: Das in Lasagnen und andere Fertigprodukte eingeschmuggelte Pferdefleisch enthält kaum gefährliche Medikamentenrückstände, heißt es in einem EU-Bericht. Probleme drohten erst nach dem Genuss Hunderter Pferde-Hacksteaks, sagte ein Sprecher.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-894722.html
  1. #1

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Entwarnung für die europäischen Verbraucher: Das in Lasagnen und andere Fertigprodukte eingeschmuggelte Pferdefleisch enthält kaum gefährliche Medikamentenrückstände, heißt es in einem EU-Bericht. Probleme drohten erst nach dem Genuss Hunderter Pferde-Hacksteaks, sagte ein Sprecher.

    Medikamentenrückstände in Pferdefleisch sind unbedenklich - SPIEGEL ONLINE
    Das sogenannte "Gammelfleische" war ebenfalls nie gesundheitsschädlich.... Macht das die Sache jetzt besser?
  2. #2

    Es geht aber nicht nur darum OB....

    Oder OB auch nicht; es für den Konsumenten gefährlich ist Pferde Fleisch von Rennpferden zu essen.Es geht,logischer weise,darum das ich mir selber aussuchen möchte was ich mir als Nahrung einverleibe/esse.Alles was nicht richtig deklariert ist,ob es gesund ist oder nicht, ist also: BETRUG und sollte geahndet werden.Da soll jetzt noch eine Unbedenklichkeitserklärung den Endverbraucher beschwichtigen;auch damit die Lebensmittel Mafia weniger Verdienst Ausfälle hat.Und Diese Studie dazu,bezahlt dann auch noch der europäische Steuerzahler. Ich Wette einmal da geht dann auch keiner vor den Kadi oder gar in den Knast!!
  3. #3

    lachhaft

    dieser Artikel. Es wird beschwichtigt "alles nicht so schlimm Leute, kauft das Zeug". Jawohl, wir glauben alles, was in den Medien steht und machen alles, was uns unsere "Eliten" sagen wir tun sollen. Na, dann mal gute Nacht....
  4. #4

    Unbedenklich?

    Nun das ist eine Meinung.
    Die Erde ist eine Scheibe! Das war auch eine Meinung.
    Wer von den Beschwichtigern hat denn Langzeitstudien über den Verzehr gedopter Spring-, und Rennpferde und privat behandelter Sportpferde?
    Hm?
    Das ist an Unverfrorenheit nicht mehr zu überbieten.
    Ich will wissen was ich esse!
  5. #5

    Grund Sätz Lich

    Zitat von rompipalle Beitrag anzeigen
    Oder OB auch nicht; es für den Konsumenten gefährlich ist Pferde Fleisch von Rennpferden zu essen.Es geht,logischer weise,darum das ich mir selber aussuchen möchte was ich mir als Nahrung einverleibe/esse.Alles was nicht richtig deklariert ist,ob es gesund ist oder nicht, ist also: BETRUG und sollte geahndet werden.Da soll jetzt noch eine Unbedenklichkeitserklärung den Endverbraucher beschwichtigen;auch damit die Lebensmittel Mafia weniger Verdienst Ausfälle hat.Und Diese Studie dazu,bezahlt dann auch noch der europäische Steuerzahler. Ich Wette einmal da geht dann auch keiner vor den Kadi oder gar in den Knast!!
    ... stimme ich Ihnen zu.
    Auch mich würde es wundern, wenn in diesem Fall Konsequenzen gezogen würden, die über die bessere Verschleierung 'preiswerter' Einkaufspraktiken hinausgehen.
    Das Studien bezahlt werden müssen, ist dagegen nunmal eine Tatsache. Ich lege Wert darauf, dass die EU solcherlei Vorkommnisse untersucht und die Folgen für den Verbraucher prüft.

    Unabhängig davon würde ich Ihnen dringend raten, an Ihrer 'Recht Schreibung' zu 'Ar Beiten' ... So, wie er ist, ist ihr Beitrag ein ziemliches Armutszeugnis (<- schreibt man wirklich so).
  6. #6

    Pferdefleisch

    Was würde passieren wenn sie mal sagen würden es wäre gefährlich? Traue keiner Untersuchung wenn du sie nicht selber gefälscht hast! Nach welchen Giftstoffen haben sie wohl vergessen zu suchen? und wer weiß wie lange wir schon Pferdefleisch im Essen haben? Wir werden uns dann in 10 Jahren wundern warum es auf einmal so viele neue Krebsfälle gibt. Das ist dann bestimmt die Handystrahlung von Touchtelefonen oder Tablets. An das Pferdefleisch wird sich dann keiner mehr erinnern. War ja auch als ungefährlich eingestuft worden.
  7. #7

    Zitat von mummiscii Beitrag anzeigen
    Nun das ist eine Meinung.
    Die Erde ist eine Scheibe! Das war auch eine Meinung.
    Das ist an Unverfrorenheit nicht mehr zu überbieten.
    Ich will wissen was ich esse!
    Dann sollten Sie besser nichts mehr essen. Selbst bei selbst angebautem Gemüse können Sie nicht ausschließen, dass der Boden eventuell gefährliche Rückstände enthält oder die Keimlinge nicht schon vorbelastet waren. Das gute Rindfleisch, welches der Metzger des Vertrauens anbietet, könnte auch zu lange in der Auslage gelegen haben oder die Auslage vorher verunreinigt gewesen sein. Ich behaupte mal, dass Metzger-Handwerksbetriebe weniger oft kontrolliert werden als die Großindustrie.
    Richtig, es ist nicht korrekt, Pferd als Rind zu verkaufen, aber der "Skandal", der im Moment daraus gemacht wird, ist eigentlich keiner. Nur weil an vielen Stellen gespart wird, können weniger Kontrollen durchgeführt werden (bevor der Verbraucher etwas merkt), was zur Folge hat, dass es schwarze Schafe einfach haben.
  8. #8

    ja..

    Der Punkt ist schlicht, dass der Verzehr von Pferdefleisch hierzulande kulturell geächtet ist. Rationale Gründe gibt es dafür nicht.

    Da der deutsche Verbraucher sich aber stets als rational handelnd begreift müssen andere Gründe für die Skandalisierung her: Gesundheitsgefahren!

    Jetzt sollte es eigentlich auch einem medizinischen Laien klar sein, dass es realistisch gesehen nicht gefährlich sein kann, wenn einer Tiefkühllasagne, die man hoffentlich sowieso nicht jeden Tag isst, in homöopathischen Dosen Pferdefleisch beigemischt ist, und bei diesen Pferden wiederum eventuell eines dabei war, das irgendwann einmal ein Schmerzmittel bekommen hat.
    Aber was solls, da wird dann eben von "Restrisiko" und "gefälschten Studien" geraunt...

    Und was den Betrug angeht: Wer glaubt denn bitte ernsthaft, dass in Tiefkühlkost etwas anderes als industriell hergestellte Fleischfragmente verarbeitet werden? Ob das nun Rind oder Schwein oder was auch immer ist fällt doch unter den ganzen Aromen sowieso nicht mehr auf.

    Sinnvollerweise sollten die Tiefkühlkosthersteller kleingedruckt auf die Packung schreiben: "Kann Spuren anderer Fleischsorten enthalten". Dann könnte sich niemand mehr beschweren.
  9. #9

    Schleichende Legalisierung

    Was sollen bitte solche Aussagen? Uns darauf vorbereiten, dass jetzt nach und nach überall Pferdefleisch beigemischt werden darf, weil es ja unbedenklich ist? Die Lebensmittellobby steht sicher schon in den Startlöchern, um eine entsprechende Gesetzesvorlage zur Aufweichung der Kennzeichnungspflicht zu erarbeiten. Ich sag nur Analogkäse und Klebefleisch. Die Debatte darum hat Frau Merkel auch wieder erfolgreich nichtstuend ausgesessen.