Historische Arktis-Expedition: Opas Eisberg

Stephan OrthJahrzehntelang lag es ungelesen im Schrank: Ein altes Tagebuch berichtet von Abenteuern einer lebensgefährlichen Arktis-Expedition. Der Enkel des Verfassers beschließt, die historische Route nachzureisen - SPIEGEL ONLINE präsentiert einen exklusiven Auszug aus seinem Buch.

http://www.spiegel.de/reise/fernweh/...-a-893811.html
  1. #1

    *hüstel*

    Tatsächlich finde ich die Geschichte interessant, aber wäre es nicht korrekt von SPON den Artikel als Anzeige zu kennzeichnen denn es ist im Endeffekt eine Werbeartikel für ein Buchs aus dem eigenen Haus.
  2. #2

    Klappern in der Urne

    Ich habe mal v or Jahren einen Fernsehfilm über das Krematorim Wilmersdorf gesehen, darin wurde jedem Sarg eine Paginiernummer auf einer gebrannten Tonrondelle beigegeben um die Asche anhand der Buchführung eindeutig indentifizieren zu können. Ich nehme an, dass ist der einzige harte Gegenstand in der Asche.
  3. #3

    interessante Geschichte

    Auf alle Fälle eine interessante und spannende Sache, das Leben der eigenen Vorfahren zu entdecken. Der Großvater wäre damit heute ein "Superstar"...warum nicht auch Werbung machen.