Ab 1. Mai: Vier Privatkassen erhöhen die Beiträge

DPAFür Kunden von vier privaten Krankenversichern wird es teurer: Die Hallesche, die Continentale und zwei weitere Gesellschaften erhöhen nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen zum 1. Mai die Beiträge. Durch den ungewöhnlichen Termin ist der Wechsel in günstigere Tarifen der Konkurrenz nicht mehr möglich.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/ser...-a-893969.html
  1. #1

    optional

    Heisst das wirklich Bisex Tarif?
  2. #2

    In anderen Worten:

    Sie werden im Vergleich zur GKV kaum teurer... Viele vergessen da ja, dass jede Gehaltserhöhung 1:1 einer Beitragserhöhung der GKV bedeutet. In letzter Zeit werden ja recht hohe Lohnerhöhungen erzielt.
  3. #3

    Und wieder ...

    ...ein Reallohnverlust.
  4. #4

    Mafiamethoden

    Generell sollte man von der These abrücken ,daß die Leute "freiwillig" in eine PKV gehen - oft genug MUSS(te) man in eine PKV ,weil zb zu lange Arbeitslos usw...... Entscheidend ist ,das die KV nur eine Anpassungsrichtung kennt , die nach oben ...selbst wenn der Selbstbehalt maximal ist usw. Es fehlt an Transparenz und Wettbewerb. Der Kunde bekommt nicht mal gesagt ( auf Heller und cent ) wie hoch die Alterrückstellung ist .... im Weiteren kann er quasi nicht kündigen- auch hier , die Alterrückstellung ist Kundengeld ( also auszuzahlen ) und kein Spielgeld der KVs.
    ......... In diesem Zusammenhang sei erinnert an die u.a. sog Nichtzahler. Die KV bieten offenkundig kein Wettbewerbsmodell an , welches mit der Wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des "kunden" in Einklang zu bringen ist .... Her Bahr , was tun sie da ??? Nix offenkundig . Ein Nichtzahler ist vllt ein Kleinunternehmer mit 15000 Euro Umsatz kann uU fürs normale reichen . aber es reicht nicht wenn man 150 -500 Euro Netto ( Umsatz =/= Gewinn =/= Einkommen !! ) nonchalent zahlen soll.... So ein Bundestagsabgeordneter mit fünfstelligem Monatgehalt hat offenkundig kein Gespür für die bedürfnisse "da draussen " . Selbst eine von der leyen fordert munter drauf los ohne zu wissen ,was sonst so an nebenkosten aufläuft - Stichwort nur , die "Unternehmer" sollen in die Rentenkasse einzahlen ---wovon ???

    Fazit die KV gehört ABGESCHAFFT , damit erübrigen sich auch die Wucherhonorare und Excessivmedikamentenkosten
  5. #5

    Der Vergleich GKV und PKV...

    ...ist sehr schwierig. Ohne Glaskugel läßt sich oft nicht ausrechnen war für einen günstiger ist (Familenplanung, Krankheiten...).
    Aber ich fühle mich bei der PKV tendenziell immer abgezockt :)
    Wenn man freiwillig GKV ist, ist übrigens der Beitrag über die Bemessungsgrenze gedeckelt und erhöht sich nicht mit einer Gehaltserhöhung.
  6. #6

    Zitat von u.loose Beitrag anzeigen
    Sie werden im Vergleich zur GKV kaum teurer....
    Eben!
    Ich verstehe nicht so ganz was mir der Artikel sagen will, die darin enthaltenen konkreten Prozentwerte der Erhöhungen sind ähnlich der Steigerung der Beitragsbemessungsgrenze.
  7. #7

    @ #2 loose

    der vergleich zu einer GKV interessiert nihct ,weil sie unterstellen , daß alle Gehaltsempfänger sind ... eine PKV arbeitet nicht nach dem Verdienst einer Person. Der ist es quasi egal ob sie 100000 , 40000 oder 5000 effektiv als Jahreseinkommen haben . Wenn sei 4500 Euro Jahres PKV Gebühr zahlen sollen , bleiben 500 Euro zum leben ... ansonsten bilden die sich ein das Hauptzollamt zu schicken .... man sieht also deutlich ,daß sowohl Ulla Schmidt mit ihrer Zwangversicherungsdenke mit gegen nullkonvergiernden ScheuKlappen sich bewegte ...der Nachfolger quasi tatenlos zusieht und auch jetzt nur so vor Imkompetenz strotzt den Augiasstall auszumisten ...
  8. #8

    Zitat von anniusverus1532 Beitrag anzeigen
    ...ein Reallohnverlust.
    Und wenn die Butter teurer wird nennen Sie es auch Reallohnverlust?
  9. #9

    Widge.de

    Dass diese Firma (Widge.de) einen Artikel bei Spon als kostenlose(?) Werbemöglichkeit nutzen kann ist schon erstaunlich! Schon mal darüber informiert wie Widge.de Geld verdient? Einsparungswillige Privatversicherte zahlen das 8fache des eingesparten Monatsbeitrages an Widge.de, wenn diese eine Tarifumstellung mit Beitragsreduzierung anbieten können. Schade nur, dass diese Tarifwechsel innrhalb der PKV Unternehmen kostenfrei sind. Zumindest in moralischer Hinsicht ein doch fragwürdiges Geschaftsgebahren.