Werke von Picasso und Braque: Multimilliardär Lauder verschenkt seine Kubismus-Sammlu

AP/dpaEin Geschenk im Schätzwert von einer Milliarde Dollar: Der Kosmetik-Erbe Leonard Lauder übergibt dem Metropolitan Museum in New York seine umfangreiche Kubismus-Sammlung, darunter Gemälde von Léger, Braque - und gleich 33 Picassos.

http://www.spiegel.de/kultur/gesells...-a-893488.html
  1. #1

    Bilanzwert Getöse

    Erneut diese aberwitzigen Wertangaben.
    Ein gesunder Neglect für dergleichen ist wünschenswert.
    Oder wie formulierten es sinngemäß die Kuratoren der Barnes-Collection noch in Art of the Steal und in einem vergleichbaren Fall bei einem Ghetty-Symposium : '… für unsere Stiftung ist die Qualität der angebotenen Werke unzureichend … zu teuer … zweitrangig … Phantasiepreise die wir dafür nicht zahlen würden … '
    Nun denn.
    Erstmal anschauen, was es da so an Kubistischem gibt.
    Nur bitte nicht solch' irres Zahlengetöse !
  2. #2

    Was soll man dazu sagen

    Der Teufel macht immer auf den größten Haufen.
    Das ist wohl einfach so.
    Diese Sammlung wird doch im Met völlig untergehen.

    Und auf die Frage, ob die Bevölkerung von New York wohl dringendere Probleme hat, als die Anzahl von Picassos von 200 auf 230 zu erhöhen, gibt das auch keine Antwort.

    Ich stelle mir immer die Frage was man mit 1 Milliarde alles hätte machen können.
    Jetzt hängt die im Keller des Metropolitan und wird alle paar Jahre mal kurz rausgekramt.
  3. #3

    die reichen beschenken die reichen. alles in ordnung her.
  4. #4

    Immer dieser Sozialneid hier

    Warum kann man sich nicht über so eine tolle Geste freuen?
    Liebe SPON-Kommentar-Prüfer: Meine Hochachtung habt ihr. Jeden Tag dieses graue Gedankengut aus Missgunst, Besserwisserei, Neid und Hass lesen zu müssen, ich wäre schön längst der Depression verfallen.
  5. #5

    Zitat von UCL Beitrag anzeigen
    Erneut diese aberwitzigen Wertangaben.
    Ein gesunder Neglect für dergleichen ist wünschenswert.
    Oder wie formulierten es......
    Ich weiß nicht so recht, was Sie da eigentlich aussagen wollen. Die Sammlung ist eine Schenkung, also muss auch niemand etwas dafür bezahlen. Vielleicht wissen Sie mehr ...?:
    Der Wert der Sammlung wird vom Magazin "Forbes" auf rund eine Milliarde Dollar geschätzt (rund 760 Millionen Euro).
  6. #6

    tja, also

    man muss halt ein Mäzen sein-ich habe ein paar Bilder/Radierungen von Max Brüning aus dem 1.WK, ich wollte, da es schade wäre, wenn sie kaputt gehen würden , an das entsprechende Museum angeben-Gratis- der Leiter: ach, nein wir wollen keine Bilder mit Kriegsmotiven, dabei wird nur ein pfeiferauchender Tommy und ein paar Soldaten beim Alltagsleben gezeigt ! ach, nein, vielleicht hat ja jemand anders Intresse ! das kommt davon , wenn man kein Mäzen ist!
  7. #7

    anderseits

    was hätte er damit machen sollen-wenn er tot ist, würden die Bilder halt verramscht-nicht jeder kniet vor einem Bild-ein Bild ist halt ein Bild, wobei sich mir der Wert eines Bildes n Millionen €oder Dollars nicht erschliesst-es ist ein bischen Farbe und eine Leinwand mit einem Rahmen!
  8. #8

    Tolle Sache!

    Ich freue mich sehr für das Museum und alle Besucher!
    Die Schenkung ist großartig!
    Ich kann alle Miesepeter und diesen missgünstigen kleinkarierten
    Menschen überhaupt nicht folgen!!
  9. #9

    Schenkung?

    Wer solch eine Sammlung besitzt muss sie auch versichern lassen. Das kostet richtig Geld! Jetzt kann er seine Sammlung umsonst und gepflegt in der Met betrachten. Und hat den Stress nicht mehr. Machen ebenso viele Reiche in Deutschland!