Informationsaustausch: Fünf EU-Staaten forcieren Kampf gegen Steuerbetrug

dapdDeutschland und vier große EU-Partner wollen härter gegen Steuerbetrug vorgehen. Das haben die Länder in einem Brief an die EU-Kommission klargemacht. Ziel sei ein erweiterter automatischer Informationsaustausch in der EU.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...-a-893449.html
  1. #1

    .....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Deutschland und vier große EU-Partner wollen härter gegen Steuerbetrug vorgehen. Das haben die Länder in einem Brief an die EU-Kommission klargemacht. Ziel sei ein erweiterter automatischer Informationsaustausch in der EU.

    Fünf EU-Staaten forcieren Kampf gegen Steuerbetrug - SPIEGEL ONLINE
    Eigentlich müssten die Politiker auch gegen ihre eigene kaste
    vorgehen. Die Versenkung von 2-3stelligen Milliarden in
    maroden Banken und Staaten, sind Steuerbetrag in ganz besonders
    schwerem Falle.
  2. #2

    Guten Morgen liebe Schnarchnasen

    Es ist ja nicht so als ob etliche Politmagazine in den letzten Jahren immer wieder auf die Praktiken des Steuerbetruges aufmerksam gemacht haben. Nichts wurde seiten der Politik unternommen, im Gegenteil, man hat Steuerbetrüger regelrecht in Schutz genommen. Und jetzt plötzlich wacht der Vater der Steuergerechtigkeit Herr Schäuble auf und verkündet große Worte. Mal wieder bekommt man den Eindruck die Politik nimmt sich unliebsamen Themen erst dann an wenn es nichts mehr zu vertuschen und zu leugnen gibt.
  3. #3

    "Luxemburg und Österreich setzten Ausnahmen durch."

    Und damit muss endlich Schluss sein!

    Ich bin Österreicher. Und so wie vielen anderen Österreichern - man schaue sich in Online-Foren um > derStandard.at - Nachrichten in Echtzeit - ist mir das parasitäre Geschäftsmodell des Heimatlandes zuwider. Dessen kann man sich wirklich nur schämen.

    Bitte nicht locker lassen! liebe Freunde aus Deutschland und der Europäischen Union.
  4. #4

    Zitat von Nekromant Beitrag anzeigen
    Eigentlich müssten die Politiker auch gegen ihre eigene kaste
    vorgehen. Die Versenkung von 2-3stelligen Milliarden in
    maroden Banken und Staaten, sind Steuerbetrag in ganz besonders
    schwerem Falle.
    Sie scheinen nicht zu wissen was Steuerbetrug darstellt
  5. #5

    Fünf Staaten forcieren den Kampf

    gegen Steuerbetrug. Ich frage mich, weshalb erst jetzt, ich habe Phantasie und will es lieber nicht genau wissen. Ich könnte sonst den Glauben an unser westliches System und unsere Kultur verlieren.
  6. #6

    Zitat von Zündkerze Beitrag anzeigen
    Es ist ja nicht so als ob etliche Politmagazine in den letzten Jahren immer wieder auf die Praktiken des Steuerbetruges aufmerksam gemacht haben. Nichts wurde seiten der Politik unternommen, im Gegenteil, man hat Steuerbetrüger regelrecht in Schutz genommen. Und jetzt plötzlich wacht der Vater der Steuergerechtigkeit Herr Schäuble auf und verkündet große Worte. Mal wieder bekommt man den Eindruck die Politik nimmt sich unliebsamen Themen erst dann an wenn es nichts mehr zu vertuschen und zu leugnen gibt.
    Ich würde eher sagen, Sie kennen das Thema nur von Überschriften
    Denn es ist es die Tatsache, das die letzten 2 Jahre weit über 100 Gesetze geschaffen wurden um Schlupflöcher zu schließen, und
    das seit 15 Jahren mit allen möglichen Steueroasen verhandelt wird
    scheint Ihnen auch entgangn zu sein.

    Allerdings-das Vorurteil der überschriftenlesenden Bevölkerung ist gigantisch
  7. #7

    Einforderung

    Mir als Minimalverdiener wird jeder unterlassene Pfenig nachgewiesen. Wenn dann müssten andere Werte auch verfolgbar sein. Da Institute unmöglich kriminell sein können sind sicher Daten eruierbar; jeglicher Bürger bis in die Zwischenkriegszeit. Auszumachen ist auch, inwiefern Bankgeheimnisse Weltgeschichte provozierten bzw. verlängerten. Ultimo also ran an den Speck. Versteckte Vermögenswerte sowie verschummelte Steuergelder sind sofort einzufordern. Verantwortlichkeitsklagen nur mit geprüften Juristen schalten. Denn die anderen halfen höchstens beim Verstecken.
  8. #8

    Richtig, aber einseitig

    Würde mich freuen, wenn Herr Schäuble auch auf der Ausgabenseite so konsequent vorgehen würde. Auf der Einnahmenseite hat man ein komplexes System, aber beim Geldausgeben wird noch immer mit Kassenbüchern gearbeitet - ein System das heute nicht mal mehr für einen Tante Emma Laden ausreichen würde.

    So richtig also das Vorgehen, so sehr ist es letztlich nur ein Ablenkungsmanöver. Der dt. Staat hat jedes Jahre mehr Einnahmen und noch nie so viel Geld - und macht dennoch Schulden.
  9. #9

    Fünf Staaten forcieren den Kampf ...

    ... gegen Steuerbetrug! Ich muss dem SPON-Nutzer "Badischer Revoluzzer" hier leider recht geben: Man fragt sich, weshalb es erst einer dubiosen weitergegebenen Festplatte an einen New Yorker Journalisten bedurfte, um auf das Multi-Billionen-Dollar-Problem aufmerksam zu werden? Nein, die Staaten des Westens und deren Steuerbehörden haben entweder abgewirtschaftet, oder sind in einem selbstgewählten Zustand der Ohnmacht; scheinbar will niemand Spielverderber sein - kein Staatschef, keine Minister - immerhin ist man ja nicht nur Amts- oder Mandatträger, sondern auch Investor, Urlauber, Privatier und (...) Ich will am liebsten auch nicht weiterdenken, was da alles abgeht, aber die Demokratie und die Gewaltenteilung wie wir sie kennen geht bereits vor die Hunde ...