Tauchen vor El Hierro: Schweben nach dem Beben

exclusivedivingcanarias.com/ Arturo TelleEl Hierros ist schon länger als Paradies für Wanderer und Taucher bekannt. Doch erst ein heftiges Erdbeben sorgte 2011 dafür, dass die dortige Unterwasserlandschaft zum wohl spektakulärsten Tauchplatz Spaniens wurde. Heute tummeln sich dort Barrakudas, Zackenbarsche - und auch mal ein Walhai.

http://www.spiegel.de/reise/europa/e...-a-893156.html
  1. #1

    Sorry,

    aber irgendetwas stimmt hier ganz und gar nicht. Der 'Bajon' ist eine Gesteinsformation, die schon lange vor dem 2011er Ausbruch existiert hat. Keine Unterwasserfauna der Welt wäre in der Lage, sich so schnell auszubreiten, der Felsen ist übersät speziell mit langsam wachsenden bunten Flechten und zeigt alle Spuren uralter Erosion. Einen 'Trichter' gibt es dort weit und breit auch nicht. Zumindest war das im Januar 2013 so, als ich selber dort getaucht bin. Der Unterwasservulkan wiederum hat sein Wachstum nach Aussage der örtlichen Tauchbasen in ca. 80m Tiefe eingestellt und befindet sich einen guten Kilometer weiter westlich in tieferem Wasser.
    Ich vermute, dass hier zwei Storys zusammendiffundiert sind :)
  2. #2

    Erdbeben!???

    Das war ein veritabler Vulkanausbruch unter Wasser, der mehrere Monate dauerte!
  3. #3

    El Hierro

    Zitat von atheist Beitrag anzeigen
    Das war ein veritabler Vulkanausbruch unter Wasser, der mehrere Monate dauerte!
    Doch, Erdbeben haben diesen Vulkanausbruch begleitet!!!!

    Übrigens seit 18.03.2013 "rumpelt" es unter und westlich von El Hierro wieder. Der stärkste Erdstoss mit 4,9 am 31.3.13.
  4. #4

    Pinienwald ???

    Auf den Kanaren gibt es keine Pinien (Pinus pinea). Heimisch ist die Kanarenkiefer (Pinus canariensis). Wie schon erwähnt ist der El Bajón nicht bei den submarinen Eruptionen 2011/2012 entstanden.
  5. #5

    El Hierro ist klasse!

    Wir waren Ende 2012 auch auf der Insel, allerdings nicht bei der im Bericht erwähnten Basis, sondern bei Fan Diving (auch sehr empfehlenswert). El Bajon haben wir auch in klasse Erinnerung, so wie beschrieben viele Zackenbarsche und richtig tolle Sicht! Wir haben da direkt drei Tauchgänge unternommen und jeder war anders: Wirklich ein 1A-Tauchgebiet!!! Auch den weiteren Beschreibungen der Insel können wir zustimmen.

    Was ich nicht verstehe, ist das Genöle mancher Poster: Im Bericht steht NIRGENDS, dass El Bajon 2011 ausgebrochen sei (das war wie im Text erwähnt weiter vor der Küste), sondern nur, das der Tauchplatz danach wegen Algen etc. komplett anders war, auch vom Fischleben her. Hatte damals Gunther, der Besitzer von Fan Diving, der schon ewig auf der Insel lebt übrigens auch so gesagt....;-)
  6. #6

    Lieber Linus,

    Sie können wohl tauchen, aber Geologie ist nicht ihre Stärke. El Bajón gibt es schon viele Jahrzehnte.
  7. #7

    Ich war bislang bereits dreimal auf El Hierro tauchen und hatte gehofft, dieser Geheimtipp würde auch weiterhin der breiten Masse verborgen bleiben - damit ist es nun wohl leider vorbei ;-)

    Neben El Bajon, der in der Tat herausragend ist, gibt es noch viele andere gute Plätze: Punta La Restinga, das chinesische Wrack, den Arch. Empfehlen kann ich auch Fan Diving, bei denen ich bis jetzt immer war, wobei ich mir aus der Erfahrung mit den Extra Divers an anderen Orten sicher bin, dass die dort ebenfalls einen guten Job machen. Wer abends gut und günstig essen will, dem kann ich das Casa Juan empfehlen.

    Zitat von chiefseattle Beitrag anzeigen
    Sie können wohl tauchen, aber Geologie ist nicht ihre Stärke. El Bajón gibt es schon viele Jahrzehnte.
    Haben Sie den Bericht eigentlich gelesen? El Bajon gibt es nicht nur seit Jahrzehnten, sondern seit Jahrtausenden. Etwas anderes wird im Text auch nicht behauptet. In dem Sinne: "...aber verstehen ist nicht ihre Stärke." ;-)
  8. #8

    ...Spaniens?

    Lieber Herr Geschke,
    braucht der liebe Walter Werbung für seine neue Tauchbasis? Viel was anderes scheint es nicht zu sein, denn ich brauch nur die vorherigen Kommentare zu lesen um zu wissen dass der Bericht nicht brauchbar ist, und wer so fleißig für den Kungelbetrieb TaucherNet schreibt, ist eh nicht mehr glaubwürdig.
    Ich habe in 98 die ED Basis in Dahab eröffnet, und seit dem weiß ich wie "gearbeitet" wird. Ich habe auch über 10 Jahre auf den Kanaren gelebt und weiß wie schön die Gebiete sind, und weiß dass es auch schöne auf Teneriffa und Lanzarote gibt. Dort jedoch wird schon anderweitig geklüngelt, und sowieso haben die ja nicht so geile "Alternativen" wie Nabucco Resort im Angebot, wo ein ehrenwerter Journalist doch mal ein par Tage Bildungsurlaub machen könnte, den er selbstverständlich als Basentest deklarieren wird.
    Wenn sie vom ganzen TestStress mal ein wenig Entspannung benötigen, sollten Sie mal einen Abstecher nach L'Estartit machen, das liegt nördlich von Barcelona. Dort sehen Sie vom Ufer aus die "Islas Medas". Eine Inselgruppe welche unter Naturschutz steht und bei der das Tauchen wirklich sehr reglementiert wird. Auf Grund dieser wirklich sehr strengen Regeln, keucht und fleucht es unter Wasser, wie Sie es scheinbar in Spanien noch nicht gesehen haben. Denn sonnst würden Sie nicht El Hierro als schönstes Tauchgebiet Spaniens abtuen. Das ist es nämlich wirklich nicht -auch wenn es der Walter gerne so hätte- , sondern definitiv die "Islas Medas"... und die sind, meines Erachtens, das schönste Tauchgebiet in Europa!
  9. #9

    Verdeutlichung

    Zitat von bruja44 Beitrag anzeigen
    Doch, Erdbeben haben diesen Vulkanausbruch begleitet!!!!

    Übrigens seit 18.03.2013 "rumpelt" es unter und westlich von El Hierro wieder. Der stärkste Erdstoss mit 4,9 am 31.3.13.
    Schon einige Monate vor dem Vulkanausbruch setzten die Erdbeben ein. Sie waren ein Anzeichen dafür, dass sich Magma im Vulkan (Eltern Hierro ist ein einziger Vulkan) bewegte. Im Oktober 2011 kam es kann zum submarine Ausbruch vor La Restinga. Nach dem Ende der Eruption kam es mehrmals zu weiteren Erdbebenschwärmen, jedoch ohne Eruptionen.

    Zu El Bajón aus anderen Postings. Dabei handelt es sich nicht um einen erloschenen Vulkan, sondern um einen riesigen Erdrutsch. Davon gibt es um El Hierro und die anderen kanarischen Inseln einige.

    Schlaumeier-Modus off. Das Tauchen dort muss herrlich sein.