Lebendes Fossil: Experten siedeln 200 Störe in der Oder aus

DPABereits vor 200 Millionen Jahren tummelten sich Störe in den Gewässern der Erde. Heute bedrohen Umweltverschmutzung und Überfischung die Fische, in Deutschland gelten sie seit Jahrzehnten als ausgerottet. Das könnte sich jetzt ändern.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/n...-a-892989.html
  1. #1

    Kein Kaviar-schade

    Das ist natürlich schade. Wenn das Fleisch nur annähernd an seine Kollegen aus Russland herankommt, wäre er trotzdem eine absolute Bereicherung.
  2. #2

    Überfischung?

    Auch die ist immer relativ zu dem, was nachkommt!
    Störe hatten nicht das Problem der Umweltverschmutzung, sondern der Umweltveränderung. Hier waren es die Flussläufe und der Untergrund, der nicht mehr die schützenden Kuhlen bot.
    Wäre schön, wenn es trotzdem gelänge!
  3. #3

    Warum?

    Das stört doch nur!
  4. #4

    Wie schmeckt Stör?

    Hab 2x in meinem Leben mal Kaviar probiert und kann darauf verzichten. Aber ist Störfleisch schmackhaft? Wenn es vergleichbar mit Hecht ist verzichte ich auch darauf gerne^^
  5. #5

    Pfusch

    was passiert wenn der Mensch denkt er habe das Ökosystem verstanden und beginnt passende Arten auszusiedeln kann man in Australien bewundern.
  6. #6

    Hier ist aber nicht Australien.

    Zitat von frank1980 Beitrag anzeigen
    was passiert wenn der Mensch denkt er habe das Ökosystem verstanden und beginnt passende Arten auszusiedeln kann man in Australien bewundern.
    Was bitte schön haben Karnickel in Downunder mit dem Stör, einer an für sich einheimischen, aber bei uns ausgerotteten Art zu tun?
  7. #7

    zu einfach....

    Zitat von frank1980 Beitrag anzeigen
    was passiert wenn der Mensch denkt er habe das Ökosystem verstanden und beginnt passende Arten auszusiedeln kann man in Australien bewundern.
    Das stimmt so nicht.
    Der Stör war, wie der Lachs auch, in unseren Flüssen heimisch, bis er vertrieben wurde.

    In Australien hat man habitatsfremde Tiere (Kaninchen, Wildschweine, Katzen, Aga Kröten) aus wirtschaftlichen oder Hobby Gründen ausgesetzt und dadurch einen riesigen Schaden verursacht.
    Das gleiche gilt für den sogenannten Viktoria Barsch im Viktoria See, den haben die Engländer dort eingeschleppt oder den Wels im Ebro den dort ein Deutscher Urlauber in den 1970gern ausgesetzt hat.
  8. #8

    großartige Sache!

    Ich finde es großartig, wenn sich Leute darum kümmern, dass Wildtiere wieder angesiedelt werden. Wenn ich nicht mit was anderem mein Geld verdienen müsste, würde ich den ganzen Tag nichts anderes tun.
  9. #9

    Überfischung?

    Auch die ist immer relativ zu dem, was nachkommt!
    Störe hatten nicht das Problem der Umweltverschmutzung, sondern der Umweltveränderung. Hier waren es die Flussläufe und der Untergrund, der nicht mehr die schützenden Kuhlen bot.
    Wäre schön, wenn es trotzdem gelänge!