Saudische "Azzam": Das ist die längste Yacht der Welt

Claus Schäfe / TheYachtPhoto.comSie ist 188 Meter lang - und so stattlich, dass selbst der russische Oligarch und Freizeitkapitän Abramowitsch vor Neid erblassen muss: In Bremen wurde die längste Yacht der Welt zu Wasser gelassen. Besitzer der "Azzam" ist ein saudischer Prinz.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/neu...-a-892821.html
  1. #1

    Find ich gut

    bringt Arbeitsplätze: in den Werften, an Bord, in den Häfen und so weiter.
    Natürlich kann Neid auftreten..so what?
    Neid muss man sich verdienen, im Gegensatz zum Mitleid.
  2. #2

    Bremerhaven?

    Lürssen hat seine Werft in Bremen und nicht in Bremerhaven!
  3. #3

    Zitat von statler&waldorfmuppets Beitrag anzeigen
    bringt Arbeitsplätze: in den Werften, an Bord, in den Häfen und so weiter.
    Natürlich kann Neid auftreten..so what?
    Neid muss man sich verdienen, im Gegensatz zum Mitleid.
    Verdienen? Verdient hat der Scheich gar nichts, da er nichts anderes tut als Öl zu zapfen, auf dem er sitzt. Bekommen tut er trotzdem Milliarden - und zwar von uns - jedes mal wenn wir an der Tankstelle anstehen. Ohne die Petrodollars hätte der werte Mann keine Yacht, sondern nur ein Kamel.
  4. #4

    das weitgehend sinnfreie Verbrennen von Geld

    hat im saudischen Königshaus leider Tradition. Man hat ja genug davon. So ist öffentlich kaum bekannt, dass allein im Ausland mehr als 20 nicht gerade kleine Investmentbanken sich (nur) um einen Teil der Gelder kümmern. Mal mit etwas mehr, mal mit etwas weniger Erfolg. Das Pesonal diser Banken ist übrigens absolut international, zum Beispiel sind in der IT der Banken viele Russen beschäftigt. Den Vergleich mit dem Maybach finde ich übrigens unpassend, denn bekanntlich ist dieses Auto auf dem internationalen Markt gescheitert und wird deshalb nicht mehr produziert. Weit interessanter sind dagegend jene Varianten, mit denen die Saudis Geld sinnfrei verbrennen. Das Maximam hat man wohl bisher mit den rund 850 Milliarden Euro erreicht, die für unterirdische Bunkerwohnungen der Bevölkerung ausgegeben würden.
    Insbesondere britische Projektfirmen haben damit viel Geld verdient, aber auch die bekannte Familie "bin Laden ".
    Inzwischen verrotten diese Bauwerke.
    Im übrigen zeigt auch diese Yacht, dass die Forbesliste zum Reichtum hinten und vorne nicht stimmt. Denn real würde das saudische Königshaus mit extremen Abstand an der Spitze stehen. Ein Deutscher mit Wohnsitz Abu Dabi, der gern im Fischrestaurant des Burj al Arab speist und mit einer Russin verheiratet ist, beschäftigt bei einer scheinbar kleinen Bank des saudischen Königshauses könnte das bestätigen - wird aber bestimmt schweigen. Denn Schweigen ist Gold und Reden ist tödlich.
  5. #5

    Bescheidene Superreiche

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie ist 188 Meter lang - und so stattlich, dass selbst der russische Oligarch und Freizeitkapitän Abramowitsch vor Neid erblassen muss: In Bremen wurde die längste Yacht der Welt zu Wasser gelassen. Besitzer der "Azzam" ist ein saudischer Prinz.

    Neue Megayacht "Azzam": Die längste Motoryacht der Welt - SPIEGEL ONLINE
    Es ist eigentlich unverständlich, wenn sich Milliardäre mit Yachten schmücken, die magere 188 Meter Länge vorzuweisen haben. Ein echter Milliardär muss alle Konkurrenz übertrupfen und eine Yacht mit 300 Meter Länge, mindestens 4 Hubschrauberlandeplätzen, Kajüten für mindestens 400 Passagiere, 10 Pools, drei Konzertsääle, 5 Diskos usw. bauen lassen. Alles andere sind doch Peanuts, für die man sich als Superreicher schämen muss!
  6. #6

    Phallussymbole und -Prothesen

    ...lassen sich also nicht nur horizontal sondern auch vertikal bauen? Sehr interessant :-) Ich schließe mich meinen Vorrednern an, dass die Eitelkeit und Prahlsucht der Käufer ja immerhin Arbeitsplätze schafft und sichert - darüber hinaus ist das aber mehr ein Artikel für die Gala, oder?
  7. #7

    @ statler

    naja, also ob sich z.b. diese Scheichs ihren Reichtum und damit unserern Neid verdient haben, ist ja eher fraglich.
  8. #8

    ---

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie ist 188 Meter lang - und so stattlich, dass selbst der russische Oligarch und Freizeitkapitän Abramowitsch vor Neid erblassen muss: In Bremen wurde die längste Yacht der Welt zu Wasser gelassen. Besitzer der "Azzam" ist ein saudischer Prinz.

    Neue Megayacht "Azzam": Die längste Motoryacht der Welt - SPIEGEL ONLINE
    Das Schönste an dieser Meldung ist doch, dass Deutschland eine echte Spitzenposition beim Bau dieser Spezialanfertigungen besitzt und hier Arbeitsplätze sichert.

    Obwohl: Von Spezialanfertigungen kann angesichts des austauschbaren Designs kaum die Rede sein.
    Das hat mich beim Anblick der Fotos doch ein wenig gewundert. Da sieht ja eine Yacht genau wie die andere aus. O.k. mal länger mal kürzer, aber im Grunde doch wirklich uninspiriert. Einzig die Yacht für Steve Jobs macht da eine wohltuende Ausnahme.
  9. #9

    ganz beachtenswert

    ganz beachtenswert , diese Jacht . Interessant zu wissen wäre ....ist der Besitzer dieser Despot und Diktator der in Dubai die moderne Sklavenhandlung ermoeglicht oder ist es der Prinz aus Saudi Arabien dem man den Schmuggel von 2000 Kilo Kokain nach Paris nachwies ? meine Hochachtung ........ vor den Aufträgen aus der doppelmoraligsten und käuflichsten Region dieser Erde und ihren
    - P R I N Z E N - ......Prinzessinnen haben da ja nichts zu melden oder wie war das ?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Sie ist 188 Meter lang - und so stattlich, dass selbst der russische Oligarch und Freizeitkapitän Abramowitsch vor Neid erblassen muss: In Bremen wurde die längste Yacht der Welt zu Wasser gelassen. Besitzer der "Azzam" ist ein saudischer Prinz.

    Neue Megayacht "Azzam": Die längste Motoryacht der Welt - SPIEGEL ONLINE