Trend Detox: Der Mythos von der bösen Schlacke

CorbisMüde, abgespannt, ausgelaugt? Kein Wunder: Fastfood und Stress machen unseren Körper fertig. Findige Verkäufer bieten ein Wundermittel dagegen an: Entschlackung - oder neudeutsch Detox. Doch der teure Zauber ist wissenschaftlich unhaltbar.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-892115.html
  1. #1

    .

    Wer gesund leben will verzichtet nicht nur einige Tage sondern dauerhaft für den Rest seines Lebens auf übersäuernde Lebensmittel wie Fleisch, Käse, Milch, Weißmehl, Süßigkeiten, Alkohol, Nikotin und Kaffee.
  2. #2

    Es ist wie mit der Astrologie

    wissenschaftlich unhaltbar, trotzdem glauben Millionen, vor Allem Frauen daran.
  3. #3

    SPON was soll der HOHN?

    Selten so ein Schwachsinn gelesen. Es ist bewiesen, dass das entgiften des Körpers positive Auswirkungen hat! Auch wenn das Herr Simon Brookes von der Flinders University im australischen Adelaide das nicht so sieht. Es gibt zig tausende andere Wissentschaftler, Professoren, etc. die genau das Gegenteil sagen, nämlich, dass ab und zu Fasten und den Körper entgiften wirklich was bringt. Ich spreche aus eigener Erfahrung!! Trinke jeden Tag Green Smoothies, mind. 1 Liter! Morgens eine Tinktur aus Zitrone, Ingwer, Knoblauch, Apfelessig und Honig -> sehr gut fürs Blut Vorbeugung gegen Herzprobleme. Dieses Thema ist so umfassend, dass man es nie in einem solchen Artikel hier so kurz abschmettern könnte. Ich beschäftige mich seit über 2 Jahren intensiv mit diesem Thema und es hilft! Man fühlt sich frischer, Haut besser, alles super!
  4. #4

    Ist SPON das Sprachrohr derr GWUP?

    Mal ein paar Tage bewusst leben, zumindest die vorgestellte Detox Kur gibts für ganz kleines Geld. Und dass alter Wein in neuen Flaschen kredenzt wird, gähn, nix neues.
    Schließlich ist es bald Frühling, traditionelle Themenzeit für die Frühjahrsentschlackung in Frauenzeitschriften. Heißt jetzt Detox, na und?
  5. #5

    Ben Goldacre

    hat zu Detox und anderen wissenschaftlich verbrämten Quacksalbereien wie z.B: Homöopathie ein unterhaltsames Buch verfasst: Die Wissenschaftslüge. Sehr zu empfehlen.
  6. #6

    Die Schlacken also

    Na endlich mal wieder ein Artikel, der zeigt, was dieser Schlacken-Humbug wirklich ist. Ich freue mich schon jetzt auf die Forumseinträge. Da werden wohl genug dabei sein, die in drei Sätzen beweisen, dass es Schlacke gibt, woher sie kommt und wie sie aussieht. Werde mich beim lesen köstlich amüsieren. Und heute Mittag gibt es dann erstmal eine Currywurst, um meinen Schlackespeicher wieder aufzufüllen. Wurde bedenklich leer die letzten Tage. :-DDD
  7. #7

    Vielen Dank, wurde auch Zeit. Erstaunlich, wieviele Leute immer und immer wieder auf denselben Blödsinn reinfallen. Und ich meine nicht die Jungen, die glauben Scholl-Latour seien diese alten Platten fürs Grammophon, nein, auch die jahrelangen Brigitte-Leserinnen wollen wieder mal entschlacken. Die Idee ist scheinbar einfach zu verlockend. Wie bei der Homöopathie, der Religion und Aktienfonds mit 500% Rendite ...
  8. #8

    SattFasten statt Detoxieren...

    ist mein Weg, den Körper sozusagen an jedem zweiten Tag ohne den Einsatz von Mitteln und Mittelchen zu entlasten: Einen Tag essen, einen Tag fasten - für mich die beste Form von Detox. Im gleichnamigen Buch und der homepage "sattfasten.de" gibt es dazu mehr Informationen und Erfahrungen. Eines haben die modernen Detoxer allerdings übersehen: Schon seit Jahren wird mit der Colon-Hydro-Therapie der Dickdarm gewässert und gespült - das wäre noch eine weitere, kostentreibende Komponente für "Entgiftungs-Junkies". Brauche ich aber auch nicht als SattFaster - auf den Körper ist dabei Verlass.
  9. #9

    Volltreffer

    "Das ist nichts anderes als Bauernfängerei."

    Volltreffer. Aber wollen wir wetten wie lange es dauert bis hier die ersten "mir-hats-aber-geholfen"-Anekdoten eintrudeln? Die Leute wollen halt glabuen, dass wenn sie sich martern, dass eventuelle (eingebildete oder echte) Effekte gefälligst von der Marter verursacht seien müssen. Gibt ein Gefühl von Kontrolle. Und die Quacksalber freuen sich.