Übersichtststudie: Kahlköpfige erkranken häufiger am Herzen

CorbisDünnen die Haare auf dem Kopf aus, denken viele zuerst an ihr Aussehen. Eine Studie zeigt jetzt allerdings, dass möglicherweise auch die Gesundheit leidet. Demnach erkranken Männer mit wenig Haaren um den Scheitel etwas häufiger am Herzen - auch schon in jüngeren Jahren

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...-a-892463.html
  1. #1

    Muss ich mir Sorgen machen?

    Meine Tochter leidet an supraventrikulaerer Tachykardie. Nach zwei OPs ist sie derzeit Beschwerdefrei. Anfang der Woche wurde bei Ihr starker Haaarausfall diagnostiziert. Die Untersuchungen laufen noch (Hautklinik, Pilz etc.) Ein Zusammenhang mit dem Herz ist sicherlich denkbar, doch welcher Hautarzt denkt an so was?
  2. #2

    Dieser Zusammenhang ist schon eher 20 als 10 Jahre bekannt. Ursache für den Haarausfall ist das Testosteron, und diese Sorte Männer ist eher auf den Alpha-Trip, aggressiver und haben daher auch mehr Stresshormone im Blut als ruhige Genossen. Das Herz ist damit das Hauptproblem, daher sollten durchaus alle Geheimratsecken und Glatzen zum Kardiologen. Gisy, Lauterbach usw. usw., alles Halbglatzen, die schon in den 40ern ihre Herzinfarkte bekamen!
  3. #3

    Ja, Danke!

    Schon wieder so ein reißerischer Artikel gegen Minderheiten!
    Die Raucher, die Dicken, die Glatzen ...
    Ginge es nach Euch Schreibmaschinentätern wäre ich schon längst Geschichte, aber leider, werde ich noch mit 80 Euer unqualifiziertes Geschreibsel zerreissen.
  4. #4

    Testosteron

    Es gibt mittlerweile mehrere große, aussagekräftige Studien, die gezeigt haben, dass Männer mit niedrigen Testosteron-Spiegeln ein höheres Risiko für eine Sterblichkeit als Männer mit normalem Testosteron. Die Ursachen für ein erhöhte Sterblichkeitsrisiko waren unter anderem Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Andere Studien haben gezeigt, dass Männer mit normal-hohen Testosteron-Werten eher ausgeglichenen und weniger gereizt sind. Die Mähr vom Alpha-Männchen und einem erhöhten Herzinfarktsrisiko ist längst widerlegt.
  5. #5

    Grobar Unfug!!!

    Zitat von Tatsächlich Beitrag anzeigen
    Dieser Zusammenhang ist schon eher 20 als 10 Jahre bekannt. Ursache für den Haarausfall ist das Testosteron, und diese Sorte Männer ist eher auf den Alpha-Trip, aggressiver und haben daher auch mehr Stresshormone im Blut als ruhige Genossen. Das Herz ist damit das Hauptproblem, daher sollten durchaus alle Geheimratsecken und Glatzen zum Kardiologen. Gisy, Lauterbach usw. usw., alles Halbglatzen, die schon in den 40ern ihre Herzinfarkte bekamen!
    Watt sie dar sargen ist doch grobar UNFUG! Ich selbst besitze selbst eine GLAZZE! DAS macht MICH noch lange nicht zum WUTBÜRGER oder zum Mann in RAGE!!!! Ledichlich Kommentare wie die Ihrigen regen mich sehr auf!! Unfundierter Stammtitsch-Müll!
  6. #6

    optional

    Kahlkoepfige erkranken haeufiger am Herzen oder Herzkranke neigen eher zur Glatze ?
  7. #7

    oder mal anders herum...

    wer früher am Herzen erkrankt, ist öfter schon mal kalköpfig? zuviel Stress? und schon ist es keinen Artikel mehr wert
  8. #8

    Zitat von Tatsächlich Beitrag anzeigen
    Dieser Zusammenhang ist schon eher 20 als 10 Jahre bekannt. Ursache für den Haarausfall ist das Testosteron, und diese Sorte Männer ist eher auf den Alpha-Trip, aggressiver und haben daher auch mehr Stresshormone im Blut als ruhige Genossen. Das Herz ist damit das Hauptproblem, daher sollten durchaus alle Geheimratsecken und Glatzen zum Kardiologen. Gisy, Lauterbach usw. usw., alles Halbglatzen, die schon in den 40ern ihre Herzinfarkte bekamen!
    Nun würde ich gerne wissen, welche anderen Herren sie meinen? Für die Herzinfarkte und andere Kreislauferkrankungen der Herren Gysi und Lauterbach gibt es andere Erklärungsmuster, als deren erblich bedingte geringere Haarpracht. Der eine ist Kettenraucher, der andere war zumindest Alkoholiker, auch wenn die Fernsehzeitung ihn in der aktuellen Ausgabe wegen seines achsogesunden Lebenswandels lobt.
  9. #9

    Zitat von Tatsächlich Beitrag anzeigen
    Ursache für den Haarausfall ist das Testosteron [...]
    Das ist schlichtweg falsch. Ursache für den Haarausfall ist eine Überempfindlichkeit der Haarwurzel gegenüber Dihydrotestosteron (DHT). Sie verkümmern und das Haar fällt aus.
    Mit dem Testosteronwert hat das nichts zu tun.

    Grüße