Freiwillige Rettungssanitäter : Die Seelensammler von Bangkok

Aaron YeoNacht für Nacht sterben in Bangkok Menschen bei Verkehrsunfällen - doch es gibt zu wenige Rettungswagen. Freiwillige Helfer füllen die Lücke, ohne Bezahlung kümmern sich die "Seelensammler" um die oft übel zugerichteten Opfer. Ihnen reicht die Aussicht auf ein besseres Karma.

http://www.spiegel.de/panorama/gesel...-a-872779.html
  1. #1

    demnächst ist wieder Großeinsatz

    In Thailand steht demnächst ja wieder ein sehr beliebtes Fest an - bekannt als Wasserfestspiele. Wodurch dann extrem viele Thais frei oder Urlaub machen und die total Straßen überfüllt sind. Und da fast jeder Thai einem berühmten Prinzen und damaligem Formel 1 Teilnehmer nacheifern möchte, wird extrem schnell gefahren. Und dann gibt es in diesen Tagen wieder tausende Verkehrsunfälle mit hunderten Toten. Nein - in Thailand setze ich mich nicht ans Lenkrad, auch nicht beim Moped. Zumal selbst eine 1000 km Taxifahrt in Thailand problemlos bezahlbar ist.
  2. #2

    optional

    Die Helfer sind unbrzahlt doch die Organisationen hunderte von millionen, wenn nicht mehr, THB schwer. Nicht nur die Provisionen der Krankenhaeuser sondern auch taeglich zehn bis hudert tausende THB an Spenden, welche ebenfalls als "tham bun" gute Tat gelten, werden eingesackt. Was mit diesem Held passiert weiss nur der liebe Gott.....
  3. #3

    Da wird mir übel...

    1. In Deutschland gibt es einen Unterscheid zwischen Rettungswagen und Krankenwagen und der ist schon nicht wirklich unerheblich. In dem Beitrag wird alles lustig zusammengwürfelt
    2.Nur Tote werden aufgebahrt, in einem Rettungswagen oder Krankenwagen gibt es Fahrtragen.
    3. Einen Seelensammler mit dem deutschen Rettungsdienst zu vergleichen ist eine bodenlose Frechheit! Der Autor hat keine Ahnung von was er da schreibt. Ich kann das beurteilen, denn ich arbeite seit 1999 als Rettungsassistent im deutschen Rettungsdienst und ich war schon mehrmals in Bangkok.

    Glückwunsch lieber Speigel, zu so einem hervorragenden Artikel, damit seit ihr auf Stern Niveau angekommen. Das spart mir eine Menge Geld, denn ich werde mir mit Sicherheit keinen Speigel mehr kaufen!
  4. #4

    Und ein Martin Winterkorn....

    ...erhält über 10 Millionen Euro Gehalt pro Jahr.

    Tolle Menschen, die da ehrenamtlich wirklich etwas für die Gesellschaft tun.
  5. #5

    Der Westen hat noch viel vor sich

    Ihnen reicht die Aussicht auf ein besseres Karma.
    Um zu verstehen was damit gemeint ist und wie sich das auf unser Schicksaal auswirkt.
  6. #6

    Fein...

    Zitat von donnerfalke Beitrag anzeigen
    Um zu verstehen was damit gemeint ist und wie sich das auf unser Schicksaal auswirkt.
    Das war also das kurze Einschaltprogramm zur Selbstgeisselung. Dankeschön, der Nächste bitte.
  7. #7

    Seelensammler

    Es schon traurig das es so etwas geben muss wo Menschen unentgeltlich helfen müssen das ist Sache des Staates sich in das wohl der Allgemeinheit zu kümmern will wollen doch auch nicht auf Hilfe von ehrenamtlichen warten bez. versorgt werden oder?Was ist daran toll?
  8. #8

    Trage statt Bahre

    Nur eine Feststellung:
    im umgebauten Wagen des Helfers ist natürlich keine Bahre, sondern eine Trage!!
  9. #9

    Super Sache.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Nacht für Nacht sterben in Bangkok Menschen bei Verkehrsunfällen - doch es gibt zu wenige Rettungswagen. Freiwillige Helfer füllen die Lücke, ohne Bezahlung kümmern sich die "Seelensammler" um die oft übel zugerichteten Opfer. Ihnen reicht die Aussicht auf ein besseres Karma.

    Freiwillige Rettungssanitäter in Thailand: Die Seelensammler - SPIEGEL ONLINE
    Super Sache.
    Wenn in Deutschland jemand den Polizeifunk abhört, um unentgeltlich zu helfen, landet er vermutlich im Knast.
    Darauf folgen dann Regressansprüche von Angehörigen der Opfer, denen durch die "illegale Tätigkeit" ein "Schaden" entstanden sei.
    Wenn man dann noch als Beweggrund die Verbesserung des Karmas anführt, landet man in der Klapse.