Retro-Kamera Fujifilm X100S: Das Leica-Gefühl für ein Fünftel des Preises

SPIEGEL ONLINESchneller Autofokus, gute Handhabung, neuer Sensor: Die kompakte Edel-Kamera Fujifilm X100S behebt die größten Schwächen des Vorgängersmodells. Was die neue Technik bringt, zeigt der Test.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadge...-a-889775.html
  1. #1

    da genügt doch...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Schneller Autofokus, gute Handhabung, neuer Sensor: Die kompakte Edel-Kamera Fujifilm X100S behebt die größten Schwächen des Vorgängersmodells. Was die neue Technik bringt, zeigt der Test.

    Digitalkamera Fujifilm X100S im Test - SPIEGEL ONLINE
    ein blick auf das kalenderblatt.
    mit stark abfallender auflösung zum bildrand ist nun wirklich kein leicagefühl eher das einer digitalen holga. aber wer will schon eine holga mit sensor?
  2. #2

    5facher Preis?

    Die entsprechende Leica X2 mit festem Objektiv kostet 1700?. Abgesehen davon ist das für die hier vorgestellte Fuji auch ein stolzer Preis, den man für das Retrofeeling zahlt...
  3. #3

    Mit Vernunft hat Retro nix zu tun

    Zitat von vhn Beitrag anzeigen
    Die entsprechende Leica X2 mit festem Objektiv kostet 1700?. Abgesehen davon ist das für die hier vorgestellte Fuji auch ein stolzer Preis, den man für das Retrofeeling zahlt...
    Ja aber die Leute zahlen für Retro-Design jeden Betrag: siehe den Erfolg von BMW mit seinen Mini-Replicanten und von Fiat mit dem Cinquecentro.
  4. #4

    Locker flockig daneben

    Da schreibt Herr Lischka souverän von einem 35mm-Objektiv, und dann steht auf dem Foto deutlich erkennbar 23mm. Locker flockig geht es weiter, der Sensor mutiert vom DX-Format (Cropfaktor 1,5) zum APS-C (Cropfaktor 1,6). Klar entspricht der Bildwinkel des 23mm-Objektivs an DX ungefähr dem eines 35mm am Format 24*36mm (großspurig gerne Vollformat genannt). Aber das ist nur die Bildwinkelentsprechung, die Brennweite ist und bleibt physikalisch unveränderlich bei 23mm. Dem Laien kann ich den ewig gleichen Irrtum nachsehen, aber wer Artikel über technisches Zeugs schreibt, sollte das nicht auch noch verbreiten.
  5. #5

    Sechs, setzen!

    Der Autor des "Tests" hat wohl nur abgeschrieben, die Kamera nie selbst in der Hand gehalten. Dann wäre ihm der Hybridsucher aufgefallen, welcher die Fuji einzigartig macht. Einen starken Randabfall des Objektives gibt es nicht. Die ooc Bildqualität ist hervorragend und kann locker mit der einer Canon EOS 5 III mithalten. Im Übrigen: Die Funktion bestimmt die Form - das hat nichts mit "Retro" zu tun... Die Kamera ist jeden Cent wert.
  6. #6

    Zitat von Eva K. Beitrag anzeigen
    Da schreibt Herr Lischka souverän von einem 35mm-Objektiv, und dann steht auf dem Foto deutlich erkennbar 23mm. Locker flockig geht es weiter, der Sensor mutiert vom DX-Format (Cropfaktor 1,5) zum APS-C (Cropfaktor 1,6). Klar ......
    Vernünftige Kameratests lese ich bei dpreview, und eigentlich nur dort.
  7. #7

    Schon mal etwas von der Fuji X-Pro1 gehoert?

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Schneller Autofokus, gute Handhabung, neuer Sensor: Die kompakte Edel-Kamera Fujifilm X100S behebt die größten Schwächen des Vorgängersmodells. Was die neue Technik bringt, zeigt der Test.

    Digitalkamera Fujifilm X100S im Test - SPIEGEL ONLINE
    Eine Kamera ohne Wechselobjektiv (x100s) kommt der Leica M also am naechsten?

    Schon mal etwas von der Fuji X-Pro1 gehoert?
  8. #8

    Zitat von Eva K. Beitrag anzeigen
    Da schreibt Herr Lischka souverän von einem 35mm-Objektiv, und dann steht auf dem Foto deutlich erkennbar 23mm. Locker flockig geht es weiter, der Sensor mutiert vom DX-Format (Cropfaktor 1,5) zum APS-C (Cropfaktor 1,6). Klar entspricht der Bildwinkel des 23mm-Objektivs an DX ungefähr dem eines 35mm am Format 24*36mm (großspurig gerne Vollformat genannt). Aber das ist nur die Bildwinkelentsprechung, die Brennweite ist und bleibt physikalisch unveränderlich bei 23mm. Dem Laien kann ich den ewig gleichen Irrtum nachsehen, aber wer Artikel über technisches Zeugs schreibt, sollte das nicht auch noch verbreiten.
    Naja, bei der Fülle an Sensorformaten, die es mittlerweile auf dem Markt gibt, hat es sich schon eingebürgert, daß man die Brennweite gleich auf "KB-äquivalent" umrechnet, damit man eine Vorstellung davon hat, welchen Bildausschnitt man erwarten kann.
  9. #9

    Also, ich würde die Fuji XE1 vorziehen, denn da kann man die (hervorragenden) Objektive wechseln. Allerdings bin ich soweit erstmal mit meiner X10 zufrieden.