Krise in Fernost: Amerika entsendet F-22-Jets nach Südkorea

APErst Tarnkappenbomber, jetzt F-22-Jets. Das US-Militär demonstriert auf der koreanischen Halbinsel erneut Stärke. Die Verlegung der Stealth-Jäger ist die Antwort auf die Provokationen aus Pjöngjang. Die Maschinen sollen an gemeinsamen Militärübungen mit dem Süden teilnehmen.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-891873.html
  1. #1

    Angriffkrieg

    [QUOTE=sysop;12399774]Erst Tarnkappenbomber, jetzt F-22-Jets. Das US-Militär demonstriert auf der koreanischen Halbinsel erneut Stärke. Die Verlegung der Stealth-Jäger ist die Antwort auf die Provokationen aus Pjöngjang. Die Maschinen sollen an gemeinsamen Militärübungen mit dem Süden teilnehmen.

    Provokation aus Nordkorea: Amerika entsendet F-22-Jets - SPIEGEL ONLINE[/QUOTE

    Wenn da mal sich nicht die Amerikaner verkalkulieren irgentwann endet deren ihre glückssträhne auch mal.Und dann müßen sie für ihre Kriegsverbrechen bezahlen ( Irak ).
  2. #2

    optional

    Da spielt sich ein Machtkampf zwischen "ziviler" Führung und Armeeführung ab. Auf den Kim Jong Un Bilder fehlt die Hälfte der Armeeführung.
  3. #3

    Wer provoziert wen?

    Warum haben die USA und Südkorea eines der größten Manöver direkt an den Grenzen zu Nordkorea gestartet? Muß das sein? Reaktionen Nordkoreas werden provoziert.
    Man stelle sich vor, zur Zeit des Kalten Krieges hätten SU und DDR an der Innerdeutschengrenze ein derartiges Großmanöver abgehalten - Flugzeugträger in der Ostsee, Tarnkappenbomber, die die Mauer im Tiefflug überfliegen. Wie wäre wohl die Reaktion des Westens ausgefallen? Man kann nur hoffen, dass die USA den Bogen nicht überspannen. Es wäre nicht das erste Mal, dass die USA auf Grund einer außenpolitischen Fehleinschätzung einen Krieg entfachen (Irakkriege).
  4. #4

    Warum die erneute Provokation

    Die 'öffentliche' Verlegung gießt doch nur Öl ins Feuer. Warum? Es wäre besser, erst mal ein paar Monate abzuwarten und die Sanktinen wirken zu lassen.
  5. #5

    Titellos

    Solange Nordkorea nur bellt und nicht beißt, ist das eine hervorragende Gelegenheit für die USA, Waffen in Südkorea zu stationieren. China wird davon nicht begeistert sein, Taiwan schon.
  6. #6

    Ich lach mich schlapp.. Der Norden provoziert, der Westen/die USA demonstrieren Stärke. Ich verstehe :D
  7. #7

    ...

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst Tarnkappenbomber, jetzt F-22-Jets. Das US-Militär demonstriert auf der koreanischen Halbinsel erneut Stärke. Die Verlegung der Stealth-Jäger ist die Antwort auf die Provokationen aus Pjöngjang. Die Maschinen sollen an gemeinsamen Militärübungen mit dem Süden teilnehmen.

    Provokation aus Nordkorea: Amerika entsendet F-22-Jets - SPIEGEL ONLINE
    Hmmm, ein interessantes Spiel. Wenn die Vereinigten Staaten von Amerika sich eingermaßen sicher sein können, dass Kim nicht zuschlägt, dann machen sie vielleicht gerade jetzt alles richtig. Auch wenn viel Lärm aus den Norden nur Propaganda ist, so dürfte dort die Wehrbereitschaft deutlich erhöht sein. Kein Land - insbesondere keines mit einer so maroden Wirtschaft - kann dauerhaft im Zustand der Mobilmachung leben. Indem Washington den Preis für Agression in die Höhe treibt, könnte es Pyöngyang durchaus unter Druck setzen.

    Zwar bleibt die Sorge vor einer Kurzschlusshandlung - und mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es eine gewaltsame Operation irgendeiner Art durch Nordkorea geben - doch bisher hat sich das Regime mit Photoshop-Invasionen und absurden Behauptungen international eher lächerlich gemacht. Jeder Zug aus Washington setzt den "König" weiter unter Druck und es stellt sich die Frage, ob es diesmal am Ende der Partie einen deutlichen Sieger geben wird.
  8. #8

    gefährliche Entwicklung

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Erst Tarnkappenbomber, jetzt F-22-Jets. Das US-Militär demonstriert auf der koreanischen Halbinsel erneut Stärke. Die Verlegung der Stealth-Jäger ist die Antwort auf die Provokationen aus Pjöngjang. Die Maschinen sollen an gemeinsamen Militärübungen mit dem Süden teilnehmen.

    Provokation aus Nordkorea: Amerika entsendet F-22-Jets - SPIEGEL ONLINE
    Dass NordKorea unter Un vollkommen an Realitätsverlust leidet, muss nicht diskutiert werden.
    Fraglich ist nur, wohin Gegenprovokationen durch die USA führen werden.
    USA ist an einer Eskalation nicht ganz unschuldig.
    Bedenklich ist, dass USA wirtschaftl sich derzeit keinen Krieg leisten kann, zumal China und Russland nicht ganz unbeteiligt wären.
    Und.... USA haben im Asiatischen Raum schon mal ganz böse verloren.
    Diese Leute führen einen anderen Krieg als die USA.

    Hoffe, dieses Scharmützel führ nicht in einen neuen Krieg mit 1000enden von unschuldigen Opfern.
    Ob hier nochmal Peter Schollatour gefragt würde, wie er das Ganze einschätzt? Wohl eher nicht - er hatte zu oft recht behalten.
  9. #9

    Säbelrasseln

    Iwann muss doch mal Schluss sein mit den immer direkter werdenden Antworten der USA... hoffentlich verliert die Führung um Jong Un nicht bald den Verstand. Die arme Bevölkerung.
    by the way: Religion und Patriotismus sind des Friedens größte Feinde.