Produkte für Fettleibige: Dicke Geschäfte

Ascuro / SimplyBiG.eu 2013Es gibt immer mehr Fettleibige - und immer mehr Spezialprodukte für sie. Angefangen bei Fußnagelknipsern am Verlängerungsstab über Spezialwaagen bis hin zu stahlverstärkten Riesensärgen. Die Vielzahl der Produkte zeigt: Rund um das Thema Übergewicht hat sich ein neuer Markt entwickelt.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unt...-a-889085.html
  1. #1

    Wichtiger wäre eine echte Hilfe zu bekommen um abzunehmen. Aber solange man mit den Dicken viel Geld verdienen kann, wird sich daran nichts ändern. Jeder denkt nur "die Fressen zu viel", aber das ist meistens genau so falsch wie wenn ich zu einem Magersüchtigen sage er soll einfach mehr essen.
  2. #2

    Sanitärfachhandel

    80 % dieser Produkte gibt's ohnehin in Sanitärfachhandel für ältere Menschen, die nicht mehr so beweglich sind. Aber das ist ja auch schon egal, denn hier geht's ja nicht um Fakten sondern um Dickenbashing.
  3. #3

    Welche Freude....

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es gibt immer mehr Fettleibige - und immer mehr Spezialprodukte für sie. Angefangen bei Fußnagelknipsern am Verlängerungsstab über Spezialwaagen bis hin zu stahlverstärkten Riesensärgen.
    Welche Freude für die Industrie :-) Dabei ist das effektivste "Spezialprodukt" nahezu umsonst zu haben: Bewegung und Sport.
  4. #4

    Die meisten dieser Produkte...

    ... Vor allem die Anzieh- und Greifhilfen, gibt es schon lange, z.B. bei Sanitätshäusern oder im Versand. Die wurden nämlich nicht für Übergewichtige entwickelt, sondern für Menschen mit motorischen Einschränkungen infolge von Alter oder Behinderungen. Etwas genauere Recherche wäre manchmal nicht verkehrt...
  5. #5

    Gesundheitswesen unter massiver Last

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Es gibt immer mehr Fettleibige - und immer mehr Spezialprodukte für sie. Angefangen bei Fußnagelknipsern am Verlängerungsstab über Spezialwaagen bis hin zu stahlverstärkten Riesensärgen. Die Vielzahl der Produkte zeigt: Rund um das Thema Übergewicht hat sich ein neuer Markt entwickelt.

    Fettleibigkeit - Das Geschäft mit den Dicken - SPIEGEL ONLINE
    Das sind alles noch relativ günstige Alltagsgegenstände.

    Nicht aufgeführt sind leider die ganzen Maßnahmen die Krankenhäuser inzwischen leisten müssen um die immer schwereren Patienten aufzunehmen.

    Übergroße Betten, zusätzliche Stahlträger in Decken, breite Türen...

    Das Personal wird auch ohne Rücksicht massiv belastet. Oft muss eine 50kg schwere Krankenpflegerin alleine einen 150kg Patienten bewegen. Hilfsmittel gibt es keine.

    Von den Medikamenten gar nicht zu reden. Einige Übergewichtige Patienten mit Diabetes verbrauchen locker 100 € an Insulin pro Tag.

    Es muss sich was grundlegend ändern das es gar nicht soweit kommt bzw. den stark übergewichtigen geholfen werden kann ab zu nehmen.
  6. #6

    Gibt es einen deutlicheren Weckruf um zu sagen "mit deinem Leben ist irgendwas echt nicht in Ordnung", als plötzlich solche Produkte zu benötigen?
  7. #7

    Bashing?

    Zitat von skilliard Beitrag anzeigen
    80 % dieser Produkte gibt's ohnehin in Sanitärfachhandel für ältere Menschen, die nicht mehr so beweglich sind. Aber das ist ja auch schon egal, denn hier geht's ja nicht um Fakten sondern um Dickenbashing.
    Wo, bitte, wird denn in dem Artikel gebasht? Genügt schon das Wort "dick", um sich beleidigt zu fühlen? Fettleibigkeit ist in den USA ein großes Problem. In den Hollywoodproduktionen sieht man davon natürlich nichts.

    Ich vermisse übrigens die Produkte der Fertiggerichtekette "Hungry Man", die u.a. Tiefkühlpizzen, groß wie Wagenräder, anbietet.
  8. #8

    pure Lebensfreude

    Zitat von greoj Beitrag anzeigen
    Wichtiger wäre eine echte Hilfe zu bekommen um abzunehmen. Aber solange man mit den Dicken viel Geld verdienen kann, wird sich daran nichts ändern. Jeder denkt nur "die Fressen zu viel", aber das ist meistens genau so falsch wie wenn ich zu einem Magersüchtigen sage er soll einfach mehr essen.
    Wenn man den Forumisten hier bei SPon glauben mag, sind das doch alles "Genussmenschen" und ist Dicksein ein Ausdruck "purer Lebensfreude". Meine gelegentlichen Hinweise, dass auch Askese und Sport von Lebensfreude und Genuss zeugen könnten, werden hier quasi automatisch mit dem Vorwurf, ich sei ein verhärmter Spießer quittiert.

    Die Dicken sind eine verschworene Gemeinschaft, nur noch übertroffen von den Genussrauchern und den Spaßtrinkern.
  9. #9

    Das Gesundheitswesen hilft die gar nicht, entweder sagt dir der Arzt"schauen Sie mich an, würde selber gerne abnehmen" oder der sportliche kommt mit dem Tipp mehr Sport zu treiben. Ab einem bestimmten Gewicht geht das aber nicht mehr so einfach. Das geht schon dabei los, dass du zwar jetzt etwas zum Schuhe an - und ausziehen bekommst. Aber eine Hose um im Winter Langlauf zu betreiben gibt es nur für Schlanke.