Verletzter ARD-Reporter : Armbruster in Türkei erneut operiert

DPADer in Aleppo schwer verwundete ARD-Reporter Jörg Armbruster ist in der Türkei erneut operiert worden. Voraussichtlich am Montag soll der 65-Jährige zur weiteren Behandlung nach Deutschland gebracht werden. Der Angriff auf den 65-Jährigen zeigt die Gefahr, der sich Journalisten in Syrien aussetzen.

http://www.spiegel.de/politik/auslan...-a-891830.html
  1. #1

    Gute Besserung,

    und alles Gute Herr Armbruster !
  2. #2

    Hoffen

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der in Aleppo schwer verwundete ARD-Reporter Jörg Armbruster ist in der Türkei erneut operiert worden. Voraussichtlich am Montag soll der 65-Jährige zur weiteren Behandlung nach Deutschland gebracht werden. Der Angriff auf den 65-Jährigen zeigt die Gefahr, der sich Journalisten in Syrien aussetzen.

    Jörg Armbruster wurde nach Angriff in Syrien in der Türkei operiert - SPIEGEL ONLINE
    Man kann nur hoffen dass alles gut geht, ich drücke die Daumen!

    Dass Hr. Armbruster gezielt beschossen wurde und nichtmal der Fahrer ist bemerkenswert, aber eigentlich auch nicht verwunderlich wenn man mit offenen Augen diesen Konflikt betrachtet. Der Kampf um die Wahrheit ist nicht erst seit dem offenen Ausbruch des Konfliktes in Syrien für die Assads lebenswichtig.
  3. #3

    Alles Gute

    Herr Armbruster! Ich hoffe Sie überstehen das ohne bleibende Schäden!
  4. #4

    alles Gute

    und hoffentlich eine gute Genesung.
  5. #5

    Interessanter Artikel

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der in Aleppo schwer verwundete ARD-Reporter Jörg Armbruster ist in der Türkei erneut operiert worden. Voraussichtlich am Montag soll der 65-Jährige zur weiteren Behandlung nach Deutschland gebracht werden. Der Angriff auf den 65-Jährigen zeigt die Gefahr, der sich Journalisten in Syrien aussetzen.

    Jörg Armbruster wurde nach Angriff in Syrien in der Türkei operiert - SPIEGEL ONLINE
    Für diejenigen die sich interessieren:

    Kriegsreporterin Marie Colvin: Die Frau, die nicht wegsah | Gesellschaft | ZEIT ONLINE
  6. #6

    Natürlich gute Besserung.
    Nicht viele trauen sich in diese Region.

    Mich würde interessieren, wer geschossen hat (Rebellen oder Armee)?
  7. #7

    Nicht gut,

    aber diese Risiken gehören zu einem Kriegsberichterstatter. Gute Besserung.
  8. #8

    Der Preis der Freiheit

    Wie hoch der Preis für den Sturz einer miesen Diktatur ohne amerikanische Hilfe ist, kann man gerade in Syrien beobachten, wo der Aufstand gegen Assad bereits nach zwei Jahren über 70.000 Opfer gefordert hat.

    Steinmeiers ganzer Stolz | Aron Sperber

    Wie viele Syrer beim Kampf gegen die Diktatur noch sterben werden, steht in den Sternen, und selbst wenn es gelingen sollte, Assad zu stürzen, steht es keineswegs fest, dass auf Assad eine ähnlich demokratische und säkulare Regierungsform wie im Irak folgen wird.
  9. #9

    Gute Besserung!

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Der in Aleppo schwer verwundete ARD-Reporter Jörg Armbruster ist in der Türkei erneut operiert worden. Voraussichtlich am Montag soll der 65-Jährige zur weiteren Behandlung nach Deutschland gebracht werden. Der Angriff auf den 65-Jährigen zeigt die Gefahr, der sich Journalisten in Syrien aussetzen.

    Jörg Armbruster wurde nach Angriff in Syrien in der Türkei operiert - SPIEGEL ONLINE
    Der Typ bringt sein Leben in Gefahr, für Menschen, die noch nicht einmal wissen wo Aleppo liegt und stets auf das ÖR reinhauen. Den Privaten kann das nicht passieren, die haben da kaum Reporter.