Berufsbild Milchtechnologe: Alles andere ist Käse

DPAVom Euter in den Tetrapack: Damit aus Rohmilch auch was wird, braucht man Milchtechnologen. Sie passen in den Großmolkereien auf, dass Joghurt, Käse, Butter und Milch hygienisch produziert werden. Gute Milchmänner probieren am Ende alles selbst.

http://www.spiegel.de/karriere/beruf...-a-891124.html
  1. #1

    Eines fehlt

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Vom Euter in den Tetrapack: Damit aus Rohmilch auch was wird, braucht man Milchtechnologen. Sie passen in den Großmolkereien auf, dass Joghurt, Käse, Butter und Milch hygienisch produziert werden. Gute Milchmänner probieren am Ende alles selbst.

    Die Milch macht's: Von Beruf Milchtechnologe - SPIEGEL ONLINE
    So sehr ich begrüße, dass der Weg rund um die Milch dargestellt wird, so sehr bedauere ich die Einstellung, dass die frische Kuhmilch, so wie sie aus dem Euter kommt. als Rohware bezeichnet wird.
    Verarbeitungstechnisch mag das eine Sichtweise sein.
    Aus biologischer Sicht ist Milch, direkt von der Milchdrüse, in ihrem vollwertigsten Zustand überhaupt.
    Deshalb würde ich diese "Voll"-Milch, auch gefiltert und gekühlt, als das wertigste Lebensmittel überhaupt bezeichnen und nicht als Rohware.
    Natürlich sind Pasteurisierung und Homogenisierung, industriell gesehen notwendig und keine wirkliche Abwertung. Aber es ist eben eine Bearbeitung zu Gunsten der Sicherheit und der weiteren Verarbeitung, aber durchaus mit einer in Kauf genommenen Minderung der Vitalstoffe (Vitamine, Enzyme usw.).
  2. #2

    Es gibt auch noch

    Rohmilch zu kaufen, wenn auch selten. Verbessert wird die Milch aber durch die Verarbeitungsprozesse nicht. Das Eiweiß wird verändert beim Erhitzen und anderes mehr. Früher hat man die Milch direkt vom Bauern bekommen und die schmeckte besser als die industriell behandelte. Vielleicht googelt man mal nach Pottenger Versuche.
  3. #3

    Stimmt

    Zitat von webmann Beitrag anzeigen
    Rohmilch zu kaufen, wenn auch selten. Verbessert wird die Milch aber durch die Verarbeitungsprozesse nicht. Das Eiweiß wird verändert beim Erhitzen und anderes mehr. Früher hat man die Milch direkt vom Bauern bekommen und die schmeckte besser als die industriell behandelte. Vielleicht googelt man mal nach Pottenger Versuche.
    Frische Vollmilch, also ohne Pasteurisierung, gibt es auch heute noch bei einigen Bauern zu kaufen (Eiserne Kuh = Gekühlter Abfüllautomat)
    Früher war der Milchverkauf ab Hof verbreiteter, klar. Es gab aber auch Vorzugsmilchbetriebe, die das sogar gewerblich betrieben. Leider wurde denen, durch immer härtere Auflagen, die damit verbundenen Kostensteigerungen, zum Verhängnis.
    Auch heute ist ein Hinweisschild bei den Hof-Verkaufsstellen Pflicht, auf dem steht, dass diese Milch abgekocht werden soll.
  4. #4

    Ich wundere mich immer...

    Zitat von webmann Beitrag anzeigen
    Rohmilch zu kaufen, wenn auch selten. Verbessert wird die Milch aber durch die Verarbeitungsprozesse nicht. Das Eiweiß wird verändert beim Erhitzen und anderes mehr. Früher hat man die Milch direkt vom Bauern bekommen und die schmeckte besser als die industriell behandelte. Vielleicht googelt man mal nach Pottenger Versuche.
    über die Leute, die erzählen, dass sie früher Rohmilch vom Bauern bekommen haben.
    Ich unsere Nachbarn (Ende '50er/Anfang '60er Jahre) nutzten nur abgekochte Milch. Direkt aus dem Euter hat man nur als Kinderschabernak getrunken. Und abkochen sollte man Rohmilch, da sie ein beliebtes Aufenthaltsgebiet von EHEC, Campylobacter, Salmonellen, Listerien, Brucellosen, Mykobakterien und Staphylococcus aureus ist.
    Da mir gekochte Milch nie geschmeckt hat, habe ich immer Molkerei-Milch vorgezogen.
  5. #5

    Interessant

    Zitat von ali.wie.brecht Beitrag anzeigen
    über die Leute, die erzählen, dass sie früher Rohmilch vom Bauern bekommen haben.
    Ich unsere Nachbarn (Ende '50er/Anfang '60er Jahre) nutzten nur abgekochte Milch. Direkt aus dem Euter hat man nur als Kinderschabernak getrunken. Und abkochen sollte man Rohmilch, da sie ein beliebtes Aufenthaltsgebiet von EHEC, Campylobacter, Salmonellen, Listerien, Brucellosen, Mykobakterien und Staphylococcus aureus ist.
    Da mir gekochte Milch nie geschmeckt hat, habe ich immer Molkerei-Milch vorgezogen.
    So kenne ich das nicht.
    Habe selbst über 60 Jahre lang nur Milch, direkt von der Kuh, getrunken, logisch als Landei vom Hof. Von Anderen aus ähnlichen Verhältnissen kenne ich es nicht anders.
    Ihre Aufzählung von Krankheitserregern mag sich Besorgnis erregend lesen, in der Praxis aber hätten die meisten Europäer noch nicht einmal das Mittelalter erreicht, oder gar überlebt, wenn die Milch so eine biologische Todeswaffe gewesen wäre.
    Aber in einem haben Sie unbewusst recht, es ist gut, dass wir Zeitgenossen nicht wissen, was unser Immunsystem tagtäglich an krankmachenden Keimen vernichtet.
    Dagegen ist ihre Aufzählung ein Nasenwasser.

    Sicher ist Ihnen auch bewusst, dass die vielen Allergien und manche anderen Krankeheiten darauf zurück zu führen sind, dass das Immunsystem des heutigen Hygiene-Menschen zu wenig mit den weniger annehmlichen Seiten von Mutter Natur zu tun hat.
  6. #6

    komme vom milchviehbetrieb und habe jahrelang nicht abgekochte milch getrunken (schmeckt 1000 mal besser als die verpackungsmilch), bin immer bei den tieren gewesen und habe draußen gespielt.trotzdem habe ich heuschnupfen. ansonsten ist mein immunsystem so top in ordnung,dass ich seit jahren nicht krank war und nur selten einen schnupfen habe...
  7. #7

    Milchmann Buettner

    weilt schon lange nicht mehr unter den Lebenden!
    Da gabs in seinem Kellerladen nur 2 Sorten Milch
    direkt aus der Kanne Voll- und Magermilch.
    Manchen konnten sich nur Magermilch leisten, die war so duenn, das man das Wasser herausschmeckte. Die Vollmilch war so fett, dass man das Fett mit dem Drehfinger rausholen konnte!
    Und dann kam irgendwann, irgendwo jemand darauf, dass man dieses Fett verduennt als
    Yughourt den Leuten aufschwatzen konnte.
    Und schliesslich erfand dann auch noch den Tetrapack. Da kannste gleich Wasser saufen!
    Der Laden befand sich Ecke Poststrasse und Hohe Bleichen im
    Keller.
    Hoch lebe die Chemie!