Hoffen auf Jahrhundert-Kometen: Isons heiße Reise

NASAKometen können unberechenbar sein. Deshalb wissen Astronomen noch nicht, ob Schweifstern Ison in diesem Jahr wirklich zum "Jahrhundert-Kometen" wird und heller leucht als der Mond - oder sich still verabschiedet. Erste Beobachtungen verraten aber einiges über den Schweifstern.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/w...-a-891764.html
  1. #1

    Geht's nur mir so,

    dass ich mit den Entfernungsangaben in zig Millionen km einfach nichts anfangen kann und Angaben in Astronomischen Einheiten viel besser fände?

    Frohe Ostern
    postit

    PS: Ab wann sieht man den Gast denn vermutlich mit bloßem Auge?
  2. #2

    Umrechnungsfaktor

    Zitat von postit2012 Beitrag anzeigen
    dass ich mit den Entfernungsangaben in zig Millionen km einfach nichts anfangen kann und Angaben in Astronomischen Einheiten viel besser fände?

    Frohe Ostern
    postit

    PS: Ab wann sieht man den Gast denn vermutlich mit bloßem Auge?
    1/150Mio.
  3. #3

    Zitat von postit2012 Beitrag anzeigen
    dass ich mit den Entfernungsangaben in zig Millionen km einfach nichts anfangen kann und Angaben in Astronomischen Einheiten viel besser fände?

    Frohe Ostern
    postit

    PS: Ab wann sieht man den Gast denn vermutlich mit bloßem Auge?
    Der Komet ISON könnte, wie hier beschrieben wird, ein kollosaler Komet am Himmel werden.

    Er wird in seinem sonnennächsten Punkt der Sonne bis auf 0,01 AE nahe kommen (also ein hundertstel des Abstandes Sonne - Erde). Und genau das ist der Knackpunkt, da er dann nur noch etwa einen Sonnendurchmesser von der Oberfläche entfernt ist, was ziemlich ungemütlich werden könnte.

    Mit dem blossen Auge sichtbar wird er vermutlich ab Mitte November bis Mitte Januar 2014 ... mit dem erdnächsten Punkt um Weihnachten dieses Jahres herum :-) (ca. 60 Mio Kilometer, das heißt etwas mehr als 1/3 AE) oder etwas weiter weg als der Mars an seinem erdnächsten Punkt.
  4. #4

    Zitat von schwerpunkt Beitrag anzeigen
    Der Komet ISON könnte, wie hier beschrieben wird, ein kollosaler Komet am Himmel werden.

    Er wird in seinem sonnennächsten Punkt der Sonne bis auf 0,01 AE nahe kommen (also ein hundertstel des Abstandes Sonne - Erde). Und genau das ist der Knackpunkt, da er dann nur noch etwa einen Sonnendurchmesser von der Oberfläche entfernt ist, was ziemlich ungemütlich werden könnte.

    Mit dem blossen Auge sichtbar wird er vermutlich ab Mitte November bis Mitte Januar 2014 ... mit dem erdnächsten Punkt um Weihnachten dieses Jahres herum :-) (ca. 60 Mio Kilometer, das heißt etwas mehr als 1/3 AE) oder etwas weiter weg als der Mars an seinem erdnächsten Punkt.
    Oha, womöglich ein strahlender Stern am Himmel zum Weihnachtsfest.
    Ich wette, da stehen schon die einen oder anderen Sektenführer in den Startlöchern, wenn sich herausstellt, daß er nicht auseinanderbrechen wird.....
    Dagegen war der Weltuntergang der Mayas letztes Jahr vermutlich Kindergeburtstag.
  5. #5

    hmmmm

    Wenn er aber auseinanderbricht, wohin fliegen dann die Bruchstücke?
    Einige wohl in die Sonne, aber könnten auch welche zu Erdbahnkreuzern werden?
  6. #6

    optional

    Mich würde eher interessieren, ob man irgendwann vorher abschätzen kann, dass Ison auseinanderbricht oder ob wir warten müssen bis es passiert? Sollte er jedoch durchkommen, können wir anscheinend auf ein wahres Spekakel hoffen.
  7. #7

    Neiiiiiin!

    Beschwören Sie es bitte nicht!
  8. #8

    Oh Nein!

    Beschwören Sie es nicht! Und wieder werden wir von "tödlichen Kometen", "Kometen der Verdammnis" oder "Hitlers Kometen und seine Helft"
  9. #9

    Teil 2 - sorry liebe Redaktion

    ... Stunden lang im Fernsehen gequält.